Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





- Rezension: AUDIO CD -


Qntal

2008-02-22
Titel / Title VI Translucida 
Label Drakkar 
Web www.qntal.de
 
Gesamtspielzeit
Total run time
58:00 
Vö/Release29.02.2008 

Das deutsche Trio hat sich zum Ziel gesetzt, mittelalterliche Musik ins zweite Jahrtausend zu transportieren, und wer nun an schwertschwingende Muskelpakete, Drachen und Prinzessinen denkt, ist total auf dem falschen Dampfer. Es ist eher jene Art von Musik, die damals bei Hof oder in Klöstern dargeboten wurde und eine gewisse sakrale, meditative Wirkung ausstrahlt.

Qntal verwenden originale (mittelhoch-) deutsche, englische, französische sowie lateinische Texte für ihre Kompositionen. Sängerin Syrah (Sigrid Hausen), Michael Popp (Gesang, Fidel, Saz, Shalmei, Ud, Tar) und Philipp Groth, Bandmitglied seit 2003 (Keyboards, Gesang, Gitarre, Programming) haben dabei ihre eigene Nische gefunden und mischen Mittelalter, Klassik und Ethno-Elemente mit einer Dosis Pop, interpretieren Altes völlig neu. “Glacies” ist beispielsweise ein Original-Mittelalter Tanzstück, das sich in Qntals Version auch in einer modernen Disco gut macht. Stücke wie “Ludus”, “Sumer” und “Obscure” verlocken ebenfalls dazu, das Tanzbein zu schwingen.

Was die drei ausserdem verbindet, ist der Hintergrund mit klassischer Musikausbildung und mit anderen Ensembles, die alte und neue Musik verbinden. Syrah und Popp haben Estampie mit begründet - "VI Translucida" erinnert auch an Estampie - und waren bei Deine Lakaien aktiv, Philipp “Fil” Groth programmierte und spielte Keyboards für In Extremo. Obwohl der Schwerpunkt auf Elektronik-Sounds liegt, klingt Qntals 6. CD alles andere als „kühl”, eher wie alte Kirchenmusik, aufgepeppt und auf modern aufbereitet (“La Froidor”, “Translucida”), bzw. wie eine Art Ethno-Electronic Pop mit klassischen Elementen.
Von dem düsteren und melancholischen “Passacaglia” (ein Antonio Vivaldi Original) abgesehen, bleibt der Gesangsstil eher der Klassik verhaftet, was aber gut zur Musik passt und der CD allgemein eine “ausserirdische” Atmosphäre verpasst. Syrahs hohe und zerbrechliche Stimme fasziniert und zieht dich förmlich in eine andere Dimension. Einfach schön.

Klaudia Weber


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

8.5/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
A Life Divided, Acoustic Revolution, Annabelle Chvostek, Apocalyptica, Babymetal, Bernhard Eder, Big Wreck, Biters , Borealis, Cain´s Offering, Child of Caesar, Corbeaux, Crystal Ball, Donald Cumming, Emerald Sun, ER France, Faith No More, Faith No More, FELINE&strange, Fin Gren, Freedomination , Galar, Hardcore Superstar, Helloween, Iron Savior , Kiske & Somerville, Korpiklaani, Krakow, Lancer, Lord Of The Lost, Lunatic Soul, Matthau Mikojan, Midway, Momentum, Nightrage, Nightwish, Nordward Ho, Powerwolf, Q-Box, Sarah Sophie, Strong Addiction, Tarja, Tellus Terror, The Birdwatchers, The Darkness, The Statesboro Revue, TO/DIE/FOR, Tornado, Tremonti, Tristana, Velvet Six, Whorion, Wilson,
DVDs
Dragonforce,
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle,
Hass,
KONZERTE
Apocalyptica,
Barren Earth / Red Moon Architect / Oceanwake,
Blind Guardian / Orphaned Land,
Dirge / Crib45,
Ensiferum | Insomnium | Omnium Gatherum ,
Faith No More,
Finntroll / Wolfheart / The Man-Eating Tree,
The Poodles / Pretty Wild,
Yellowcard | Less Than Jake | Chunk! No, Captain Chunk,
FILME
Sorry, no entrys
Leider keine Einträge
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll