Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





- Rezension: AUDIO CD -


Haiduk

2010-12-13
Titel / Title Plagueswept 
Label unsigned 
Web www.haiduk.ca
 
Gesamtspielzeit
Total run time
29:47 
Vö/Releasebereits erschienen/already released 

Fangen wir mal mit ein paar Grunddaten an: Das kanadische Ein-Mann-Projekt Haiduk wurde im Frühjahr 2009 gegründet. Das Album Plagueswept, dass sich am Black- / Death-Metal Genre orientiert, ist die erste Veröffentlichung. Der Mann hinter Haiduk ist Gitarrist Luka Milojica, der nicht nur alle Songs selbst geschrieben, sondern auch Vocals, Bass und die Programmierung des Drum-Computers übernommen hat.

Dass Luka Milojica vorrangig Gitarrist ist, hört man den Songs auch deutlich an. Zwei der acht Songs sind instrumental (der erste Song „Grom“ und der letzte „Forgotten“, wobei diese eher als eigenständige Songs zu zählen sind als ein simples Intro bzw. Outro), und auch in den anderen Songs ist der Einsatz von Vocals eher spartanisch und es dominiert fast immer die teils mehrspurige Gitarre. Die Gitarren können im großen und ganzen auch überzeugen und sind die große Stärke von Haiduk. Die anderen Instrumente stechen hingegen weniger heraus, die Drum Programmierung ist sauber aber nichts außergewöhnliches, den Bass hört man genretypisch wenig. Die Vocals sind eher eine Schwäche aber da diese, wie gesagt, nur selten zum Ausdruck kommen, fällt dies kaum negativ auf.

Anders sieht die Sache leider mit dem Sound aus. Besonders wenn die Songs komplexer werden, und mehrere Gitarren Spuren benutzt werden, geht schnell mal alles in einem ziemlichen Chaos unter. Manche Bands des Genres benutzen dies ja gerne und mit Erfolg, als Stilmittel. Bei denen fällt es daher weniger ins Gewicht, aber der Musik von Haiduk steht dies einfach nicht.

Auch das Songwriting ist solide, auch wenn man merkt, dass sich songübergreifend die Strukturen oft wiederholen, was etwas schade ist, da die Songs selbst recht abwechslungsreich und dynamisch sind.

Unterm Strich bleibt ein solides erstes Album, das mit guten Songs und starken Gitarren überzeugen kann, aber leider viel beim Sound vermasselt. Genreliebhaber können aber trotzdem mal reinhören. Ansonsten bleibt zu hoffen, dass Haiduk für das zweite Album, an dem bereits gearbeitet wird, es schaffen, den Sound zu verbessern. Denn dann kann man durchaus auf das Ergebnis gespannt sein.

Anspieltipps:
3. Dark Forest Path
4. Siege
5. Timestill Abyss

Playlist:
1. Grom (instrumental)
2. Entering the Lair
3. Dark Forest Path
4. Siege
5. Timestill Abyss
6. Demon Descent
7. Subterranean
8. Forgotten (instrumental)

Andreas Fuchs, transl. Kathleen Gransalke


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

4/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
A Life Divided, Acoustic Revolution, Annabelle Chvostek, Apocalyptica, Babymetal, Bernhard Eder, Big Wreck, Biters , Borealis, Cain´s Offering, Child of Caesar, Corbeaux, Crystal Ball, Donald Cumming, Emerald Sun, ER France, Faith No More, Faith No More, FELINE&strange, Fin Gren, Freedomination , Galar, Hardcore Superstar, Helloween, Iron Savior , Kiske & Somerville, Korpiklaani, Krakow, Lancer, Lord Of The Lost, Lunatic Soul, Matthau Mikojan, Midway, Momentum, Nightrage, Nightwish, Nordward Ho, Powerwolf, Q-Box, Sarah Sophie, Strong Addiction, Tarja, Tellus Terror, The Birdwatchers, The Darkness, The Statesboro Revue, TO/DIE/FOR, Tornado, Tremonti, Tristana, Velvet Six, Whorion, Wilson,
DVDs
Dragonforce,
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle,
Hass,
KONZERTE
Apocalyptica,
Barren Earth / Red Moon Architect / Oceanwake,
Blind Guardian / Orphaned Land,
Dirge / Crib45,
Ensiferum | Insomnium | Omnium Gatherum ,
Faith No More,
Finntroll / Wolfheart / The Man-Eating Tree,
The Poodles / Pretty Wild,
Yellowcard | Less Than Jake | Chunk! No, Captain Chunk,
FILME
Sorry, no entrys
Leider keine Einträge
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll