Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





Diamond Head: Aus dem Schlafzimmer

Als die legendäre NWOBHM (New Wave Of British Heavy Metal) mit einem 25-Jahr-Jubiläumskonzert in London zelebriert wurde, spielte einer der gerade wiedervereinten Vorläufer dieser Bewegung als Headliner: Diamond Head. (Diese Show wurde auch auf der Live CD "It´s Electric" und der einzigen offiziellen DVD der Band aus 2006 festgehalten). Trotz der langen Bandgeschichte - seit 1976 - und ihrem wichtigen Einfluss auf zahlreiche Metal Bands kennen die meisten wohl nur die Coverversionen ihrer Songs, die Metallica am Anfang ihrer Karriere gespielt haben, z.B. "Am I Evil". Jetzt ist ein neues Album "What´s In Your Head?" am Markt, die Klassiker wurden als CD neu aufgelegt, und Diamond Head sind wieder unterwegs, auch diesen Sommer im Line-up vieler europäischer Festivals. STALKER liess sich von Bandmastermind Brian Tatler über einige Details aufklären.



Was war die erste Band, in der du vor Diamond Head gespielt hast?
Diamond Head war meine erste Band, ich hab sie in der Schule mit dem Schlagzeuger Duncan Scott gegründet, wir waren damals beide 16, und rekrutierten dazu Leute aus unserem Freundeskreis.

Wann und wie entstand Diamond Head?
Ich hatte schon lange versucht, eine Band zustandezukriegen, aber nichts klappte so richtig, ehe Sean Harris im Juni 1976 dazukam. Davor hatten wir keinen Sänger, Duncan und ich probten in meinem Schlafzimmer und wir liessen einige Typen antanzen und vorsingen, ehe wir endlich Sean fanden.

Die Band hat ja unwahrscheinlich viele Probleme gehabt. Kannst du was von den Aufnahmen zu eurer ersten Single und dem ersten Album erzählen?
Die erste Single und das erste Album wurde in einem 24 Track Studio in Worcester aufgenommen, das sich "the old Smythy" nannte. Alles war völlig neu für uns, und es war schwierig, sich an das Spielen mit einem Taktgeber-Track zu gewöhnen. Aber wir waren mit dem Ergebnis sehr zufrieden, ich war besonders davon angetan, dass ich für die Rhythmusgitarre Doppeltracks aufnehmen konnte, um einen wuchtigeren Sound zu kriegen. Alle Songs waren vorher schon oft live gespielt worden, und das half, weil wir gut drauf waren, als wir zu den Aufnahmen gingen.

Wie hast du diesen einzigartigen Gitarrensound hingekriegt, wie beispielsweise bei "Am I Evil" und "The Prince"?
Ich habe meine Flying V und einen Marshall 50 Watt Verstärker benutzt, ich hatte ein Morley Power/Wah/Boost Effektgerät, das ich für mehr Gain brauchte, und bei “Am I Evil?” hatte ich den Wah auf nen echt fiesen Ton gestellt. Ein Sound, der dir an die Kehle springt.

Du hattest ein ehemaliges Procol Harum Bandmitglied angeheuert. Wie kam es dazu, warst du ein Fan von Procol Harum?
Von welchem ehemaligen Procul Harum Mitglied redest du? Ich mag “Whiter Shade of Pale”, das ist ein Klassiker.

Mit welchen Bands wart ihr in der Vergangenheit so auf Tour?
Diamond Head hatten das Glück, in all den Jahren als Support mit vielen unglaublichen Bands zu touren, wie etwa AC/DC, Metallica, Megadeth, Black Sabbath, Thin Lizzy, Slade und Iron Maiden.

Welche Bands haben euch am meisten beeinflusst?
Led Zeppelin, Black Sabbath, Deep Purple, AC/DC, UFO, Judas Priest und Free sind die wichtigsten Einflüsse.



Ich hör beim Track "The Prince" Keyboards raus. Waren Keyboards wichtig für den Sound von Diamond Head?
Nein, es gab ein Keyboard im Studio, und wir dachten, es wäre gut, es ab und zu auch einzusetzen, aber keiner von uns konnte es spielen, also bot der Tontechniker an, was zu klimpern, und wir experimentierten nur ein wenig mit einem neuen Sound herum.

Kannst du uns was von den Songs erzählen, die als Singles erschienen sind?
“Shoot out the Lights” war die erste, der Song wurde gewählt, weil er kurz war und einen absoluten Sofort-zum-Mitsingen Chorus hatte, dasselbe gilt für “Sweet & Innocent”. Es gibt immer wieder jemanden, der meint, "ihr hättet mit diesem oder jenem Song einen Hit gehabt", aber das hatten wir nie. Wir schrieben “Waited too Long” und “Call Me” als "Hits" und wir versuchten uns, in die richtige Stimmung zu bringen, um Hit Singles rauszuhauen. Bands wie Rainbow, Thin Lizzy und AC/DC waren gelegentlich in Top of the pops mit ihren Hit Singles, und ich glaube wir dachten, es wäre möglich für eine Rockband, mit dem richtigen Song einen Hit zu landen!

War die Band jemals an Magie oder dem Okkulten interessiert?
Nein, gar nicht. Mein Bruder hatte ein Quija Brett, aber er kriegte Angst davor und hat es schliesslich verbrannt.

Habt ihr jemals Special Effects benutzt, um eure Liveauftritte ein wenig aufzupeppen?
Nein, nur etwas Hall bei den Vocals und bei der Lead Gitarre.

Warum habt ihr euch entschlossen, eine Akustikversion von "Lightning to the Nations" aufzunehmen?
Als ich mit Sean im Jahre 2000 wieder zusammenkam, versuchten wir uns an akustischen Versionen der DH Songs, um die Möglichkeit zu haben, sowas wie Unplugged Gigs zu spielen. Wir haben etwa 10 solche Shows gespielt und nahmen dann die Acoustic First Cuts EP (2002) auf, die nur bei den Auftritten oder per Mailorder vertrieben wurde. Auf der EP sind “Lightning”, “Run”, “Heat of the Night” und “Ishmael” vertreten, also nur die vier besten Songs vom Set.

Zum Abschluss noch eine Frage, du warst unlängst Gast auf dem Album "Sin Sessions" von Judas Priest Gründer Al Atkins (siehe dazu das STALKER Interview). Wie hast du Al kennengelernt?
Al rief mich völlig unerwartet an und fragte, ob ich nicht ein Solo auf diesem Album spielen will, also ging ich zu seinem Studio in Wolverhampton und traf ihn dort, ich spielte meinen Part, und alle schienen sehr zufrieden mit dem Ergebnis zu sein. Ich glaube, das war im Jahre 2005. (Im selben Jahr, das Diamond Head´wieder in die Annalen der Metalszene brachte, Anm. d. Red.)

www.diamond-head.net
Autor: John Wisniewski, transl. K. Weber, photos: Diamond Head
Eingetragen am: 2008-08-04

Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben


Loading







Axemaster: Eine Ouvertüre für noch viel mehr
Eine dieser Bands mit einer langen Geschichte: Axemaster wurden 1985 gegründet und hat die Szene mit >> more/mehr
2015-06-16
Freedomination
Fresh Act Juli / August
Wenn man in Finnland lebt, ist es schwierig, die einfache Tatsache zu ignorieren, dass diese Nation die >> more/mehr
2015-07-01
Tuska Open Air 2015
Wir hatten uns schon allmählich mit dem Gedanken abgefunden, dass der Sommer 2015 offenbar von höherer ... more/mehr 2015-07-07
CD: Powerwolf
Zwei Jahre nach ihrem überragenden Nummer 1 Hit „Preachers of the Night“ legen die Wölfe ihr neues Album „Blessed & Possessed“ ... more/mehr 2015-08-03
CD: Big Wreck
Seit 1990 gibt es die Band Big Wreck nun schon, und das Album, welches bereits 2014 in den USA und Kanada veröffentlicht ... more/mehr 2015-07-13
CD: Biters
Diese Jungs aus Atlanta veröffentlichen mit „Electric Blood“ ihr Debüt-Album, voll mit feinstem Punk´n´Roll. Obwohl es die ... more/mehr 2015-07-10
CD: Wilson
WILSON habe ich diesen Frühling in Hamburg das erste Mal live auf der Bühne gesehen – als Support von Halestorm. Live haben ... more/mehr 2015-07-01
CD: Donald Cumming
„Out Calls Only“ ist das Debüt-Album von Donald Cumming, ex-The Virgins Sänger, zumindest was seine Arbeit als Solo-Künstler ... more/mehr 2015-07-01
KONZERT: Faith No More
Die vor kurzem erfolgte Wiedervereinigung der 1998 aufgelösten, legendären Crossover Band Faith No More schlug hohe ... more/mehr 2015-06-24
KONZERT: Apocalyptica
Als meine Anreise nach Clifton Park begann, wusste ich nur, dass es ein verdammt langer Tag werden würde. Aber als ich es ... more/mehr 2015-05-22
KONZERT: Dirge / Crib45
Ungewöhnlich früh ging auch schon dieser Gig los, was jedoch alle Berufstätigen durchaus begrüssten – nicht zuletzt die jeweiligen ... more/mehr 2015-05-10
KONZERT: The Poodles / Pretty Wild
Der heutige Abend steht ganz im Zeichen der schwedischen Krone. Unter Blau/Gelber Flagge darf natürlich auch ein Konzert ... more/mehr 2015-05-02
English Deutsch Interview: Diamond Head: Aus dem Schlafzimmer - STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll