Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone


Emergency Gate: 150 % Einsatz

Viel zu tun haben die deutschen Metaller Emergency Gate in letzter Zeit, es scheint, dass sie mit dem aktuellen dritten Album "Rewake" in der Tat den Durchbruch schafften. STALKER schnappte sich schnell mal Bassist Mario Lochert, der trotz Tourstress einige Fragen beantwortete...

Momentan seid ihr mit Kreator auf großer Tour. Wie sind bislang die Reaktionen auf eure Auftritte und auf das neue Album?
Ja, es ist eine lange und anstrengende Tour durch 18 Länder Europas. Im Moment sitze ich gerade im Tourbus in Athen und schreibe diese Zeilen. Live geben wir jeden Abend 150%, als wäre es die letzte Show, die wir je spielen. Soweit ich das beurteilen kann, nimmt man unsere Musik mit Erstaunen und Begeisterung auf zu 90% sind unsere Reviews positiv und jeder ist überrascht, dass wir aus Deutschland sind. Meist meint das Publikum und die Reviewer - wenn sie unsere Musik lauschen, wir sind aus Skandinavien oder USA.
Umso erstaunter sind diese, wenn wir sagen – hey wir sind aus München.



Wie ist ``Rewake`` entstanden?
Rewake entstand zum Grossteil in Vladis (Doose, EG-Gitarrist, Anm. d. Red.) Gehirn. Vladi und ich saßen stundenlang bei mir vorm Rechner, nahmen Guidetracks auf und arrangierten die Songs. Als wir fertig waren, ging es schon ins Studio und selbst dort bescherte uns Udo (Simon, EG-Gitarrist, Anm. d. Red.) mit Double Suicide noch einen neuen Song, den wir noch mit ins Programm nahmen. In den Münchner Dreamscape Studios begann ich dann Rewake zu recorden – ohne einen Sänger in den Reihen zu haben. Also wurden zuerst die Instrumente recorded und wir machten uns auf die Suche nach einem neuen Sänger, den wir mit Matthias Kupka (Ex-Suidakra) auch gefunden haben. Er fügte sich hervorragend ein und brachte die Emotionen und das Feeling der Songs auf den Punkt.

Wie kann man sich im Hause Emergency Gate das Songwriting vorstellen?
Das Songwriting bei Emergency Gate variiert, mal kommt jemand an mit einem Text. Mal mit einem geilen Riff. Manchmal ist ein Titel auch schon komplett fertig und gehört nur noch arrangiert und die anderen Lines zb. für Bass oder Keys geschrieben. Im Grunde denke ich läuft es bei uns nicht anders als bei anderen Bands auch. Aber es ist immer wieder eine Überraschung, was bis zum letztendlichen Song noch an Ideen etc hinzukommt, wie man es verfeinert bis das ausgereifte Produkt auf dem Tisch liegt.

Mit welchen Ritualen bereitet ihr euch auf eine Show vor?
Bis 25 Minuten vor der Show macht jeder was er will. Der eine relaxed, der andere spielt Gitarre, ich für meinen Teil höre Musik. 25 Min vor der Show treffen wir uns im Backstageraum Matthias singt sich warm, wir checken nochmals die Gitarren, ziehen uns um trinken noch ein Bier zusammen und los geht’s hinter die Stage. Bevor das Intro ertönt, stecken wir nochmals die Köpfe zusammen wünschen uns ne geile Show, powern uns nochmals an und stecken die Fäuste zusammen – bevor es heisst: Showtime!!!!



Wie schlagt ihr auf der Tour all die Wartezeit mehr oder weniger sinnvoll tot?
Eigentlich gibt es so eine richtige Wartezeit gar nicht. Wir packen mit an, wo es geht : Die Backline muss aufgebaut werden, die Instrumente müssen gecheckt werden. Dann heisst es Soundcheck, dann gibt’s Essen, danach kurz relaxen, Showtime. Nach der Show hast du Meetings mit Fans und Interviews, danach abbauen – duschen ab in den Bus dort spricht man den Tag und Show nochmals durch, bevor man ins Bett geht und am nächsten Tag wieder erwacht in einer neuen Stadt, wo das Spiel von vorne beginnt. An einem Day Off geht man dann mal Essen gönnt sich einen guten Wein zum Dinner und macht die schriftlichen Interviews etc. Natürlich gibt es auch Spass auf Tour und es wird auch mal gefeiert.

Was können wir in der Zukunft von Emergency Gate erwarten?
Ich denke, die Welt kann sich auf einige gute Alben freuen und auf viele geile Konzerte mit lauter, druckvoller Metalmusik. Aber im Moment konzentrieren wir uns auf das Jetzt, eine geile Tour zu spielen und auf ganzer Linie zu überzeugen.

http://www.emergency-gate.de/

Autor: Timo Päßler, photos: Emergency Gate
Eingetragen am: 2009-02-19

Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben


Loading





Axemaster: Eine Ouvertüre für noch viel mehr
Eine dieser Bands mit einer langen Geschichte: Axemaster wurden 1985 gegründet und hat die Szene mit >> more/mehr
2015-06-16
Freedomination
Fresh Act Juli / August
Wenn man in Finnland lebt, ist es schwierig, die einfache Tatsache zu ignorieren, dass diese Nation die >> more/mehr
2015-07-01
Tuska Open Air 2015
Wir hatten uns schon allmählich mit dem Gedanken abgefunden, dass der Sommer 2015 offenbar von höherer ... more/mehr 2015-07-07
CD: Powerwolf
Zwei Jahre nach ihrem überragenden Nummer 1 Hit „Preachers of the Night“ legen die Wölfe ihr neues Album „Blessed & Possessed“ ... more/mehr 2015-08-03
KONZERT: Faith No More
Die vor kurzem erfolgte Wiedervereinigung der 1998 aufgelösten, legendären Crossover Band Faith No More schlug hohe ... more/mehr 2015-06-24
English Deutsch Interview: Emergency Gate: 150 % Einsatz - STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll