Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





Private Line: Finnish Democracy?

Boyband oder nicht? Diese Frage muss jeder oder jede für sich selbst beantworten, wenn es um die finnische Band Private Line geht. Aber in einem Punkt sind sich alle einig, diese Jungs wissen, wie man rockt! Egal, ob es ein fetziger Rocksong oder eine herzschmelzende Ballade ist - sie stecken immer all ihre Gefühle in die Songs hinein. Während des Trash Fests II haben wir den süssen Rock´n´roll Gitarren-Helden Jack getroffen und mit ihm über die nächsten Pläne und das bald erscheinende Private Line Album gesprochen.



Wie geht es dir heute?
Mir geht es sehr gut, ich warte auf die Show!

Ihr habt bereits letztes Jahr hier gespielt, seid ihr glücklich, wieder Teil des Trash Fests zu sein?
Wir schätzen es sehr das Mama uns wieder als Hauptact für den ersten Abend des Trash Fest II genommen hat. Es ist cool, hier zu spielen. Ich glaube, wir werden heute auch neues Material spielen, also gibt es auch einen Spannungspunkt für uns heute Abend. So ist es halt, wenn du neue Sachen das erste mal live spielst und das macht uns ein wenig nervös.

Kannst du mir ein bisschen was über die Band erzählen, wann wurde sie gegründet ect.
Private Line wurde Mitte der 90er gegründet, also vor 10 Jahren oder 1996 oder so was und ich war damals nicht in der Band, aber Sammy, unser Sänger, und Schlagzeuger Elias haben die Band gegründet und ich bin 2002 dazu gestoßen. Also vor sieben Jahren, na ja zuerst war Private Line in der Mitte der 90er eher eine Grunge-artige Band und die Jungs waren nicht so, ich sollte es nicht sagen, ganz ernsthaft bei der Sache, weißt du es war einfach so zum Spaß und dann Anfang 2000…na ja, zu Beginn dieses 21. Jahrhunderts sind alle in die Hauptstadt Helsinki gezogen. Weißt du wir kommen alle aus Jyväskylä, das ist in der Mitte von Finnland, eine kleine Stadt und ja, wir haben angefangen, hier zusammenzuarbeiten, und ich bin zur Band gekommen, weil der vorherige Gitarrist zu Timo Rautiainen & Trio Niskalaukaus gegangen ist, und die Jungs haben mich gefragt und wir haben angefangen, Vollzeit mit Private Line zu arbeiten, also haben wir 2002 unsere erste offizielle EP veröffentlicht und ein paar Jahre später unser erstes Album, so geht die Geschichte (lacht)

Ihr ward letzten September auf einer kleinen Europa-Tournee, wie war diese Erfahrung für dich? Ist das Publikum anders, verglichen zu dem hier in Finnland?
Nun ja, wir haben schon vor dieser Tour letztes Jahr in Deutschland, der Schweiz und Österreich gespielt wir haben auch einige Konzerte in Italien gespielt und einmal in Deutschland, aber das war nur hier und da mal ein Konzert und nicht eine ganze Tour in Mitteleuropa, also war es eine großartige Erfahrung und wir waren total überrascht, wie viele Leute zu unseren Shows kamen, wir glauben es ist ein großer Erfolg, weil wir unser Album nicht in Deutschland, Österreich oder der Schweiz veröffentlicht haben. Ich weiß, dass die Leute die Platten im Internet kaufen können oder es herunterladen können, dieses illegale Zeug halt, aber das ist mir egal, weil die Leute zu unseren Shows kamen und die Lieder mitgesungen haben und es war toll, zu realisieren, dass wir 11 Shows in Mitteleuropa spielen, wo wir unser Album gar nicht veröffentlicht haben und, dass Leute kamen, um unsere Show zu sehen. Es war wirklich toll für uns und wir waren sehr überrascht und glücklich und wir werden sicher zurückkommen. Ich glaube, es war gute Werbung für uns.



Gab es einen Ort, den du am meisten gemocht hast
Errr... mhhh, na ja alle Shows waren toll. Es gab verschiedene Arten von Orten, kleine Rock-Clubs und große Clubs, und ich sollte nicht sagen, welchen Ort ich am meisten mochte, weil die Zuschauer überall fantastisch waren. Oh, entschuldige ich habe deine Frage wie das Publikum war nicht beantwortet. Ich glaube, sie waren ein wenig enthusiastischer über die Musik, und singen die Texte mit, anders als in Finnland, weil wir so viele Male in Finnland getourt sind, die Leute sind halt nicht so verrückt hier jedes Mal. In Deutschland zum Beispiel waren die Leute so, wie soll ich sagen? Mh... Nun ja, sie schauten ziemlich glücklich aus. (lacht) Aber sorry, was war deine letzte Frage?

Welchen Ort du am meisten mochtest.
Oh ok, ich glaube Bochum war toll, obwohl wir technische Probleme hatten, aber das war nicht unser Fehler, aber ich mochte die Show und München auch, ich denke es war eine der besten Shows. Auch Berlin obwohl es im Wild at Heart war, welches ein wirklich cooler Ort ist, aber ein bisschen klein, aber trotzdem…es gab viele gute Shows.

Jetzt muss ich doch fragen, wie steht´s mit der Schweiz? Es war ein kleiner Club und die Band schien nicht so glücklich zu sein.
Oh, wirklich? (lacht) Warst du da? Ok, na ja, ich war glücklich, ich weiß nicht, ob jemand es nicht war, aber natürlich waren wir ein wenig gestresst, weil wir in dieser Nacht durch Frankreich und wo auch immer durchgefahren sind, ich glaube wir waren alle müde, weißt du und kamen auch noch zwei Stunden zu spät. Ich weiß gar nicht, wie viele Shows wir bis dahin schon gespielt hatten, es war die 8. oder 9. Show oder so... wir waren ein wenig müde, aber wir waren glücklich über das Konzert in der Schweiz. Es war ein komischer Ort, ein bisschen klein und ich glaube auch die Stadt war recht klein, aber es war cool, weil ich zum ersten Mal da war.

Nächstes Mal suchen wir euch einen größeren Club.
Yeah, yeah, cool! Na ja, es gab auch komische Regeln im Klub, du solltest nicht rauchen, wenn niemand da ist, also wenn das Publikum nicht da ist, aber wenn die Leute kommen, kannst du rauchen, wir dachten nur: Was zur Hölle? In Finnland ist es genau umgekehrt. Aber trotzdem war es cool und ich mochte es. (lacht)



Habt ihr schon Pläne für ein neues Album?
Wir sind die ganze Zeit dabei, neues Material zu schreiben, weil wir nicht glücklich über die Songs waren, die wir bereits hatten, aber wir haben viele Songs schon fertig und ich glaube, ich kann es nicht versprechen, aber ich glaube, das neue Album kommt gegen September oder so, es ist unser „Finnish Democracy“ (lacht) nicht Chinese, nicht 14 Jahre, aber Evil Knivel Factor ist 2006 erschienen, also vor fast drei Jahren, aber wir wissen den Namen für das Album schon seit Jahren, wir haben den Namen, aber das Material dafür nicht (lacht). Aber es kommt und es wird definitiv unser bestes Album. Aber wir wollen es so gut wie wir nur können machen. Das ist der Grund, warum es noch nicht veröffentlicht wurde. Wir würden unser Album nicht veröffentlichen, wenn wir nicht glücklich damit sind. Wir wollen es so machen, dass es keinen Song gibt, den wir nicht spielen wollen oder hören wollen, wir wollen, dass jeder Song wie ein Single-Song wird, weißt du! Ich bin mir nicht sicher, ob die Leute es mögen, aber wir mögen es.

Das ist die Hauptsache, ihr macht das ja für euch selber und nicht für die Leute, es muss euch glücklich machen..
Yeah, richtig, aber es gab verschiedene Schwierigkeiten während den Aufnahmen für dieses Album, aber ich glaube es wird ein wenig düsterer verglichen zum letzten Album, aber ich meine nicht, dass es gothic oder so wird. Ich glaube einfach, dass die Texte düsterer werden, weil wir viel vom Tod umgeben waren und das ist es. (beginnt zu lachen) Aber es gibt auch einige munterere Momente.

Kannst du uns mehr über die Produktion erzählen? Wo nehmt ihr es auf? Wer hat die Songs geschrieben?
Na ja, ähm, wir haben es alle zusammen geschrieben, zu diesem Zeitpunkt gibt es Songs von Sammy, mir und Ilari und wir werden sehn, ob wir noch mehr hinbekommen. Wir werden es wahrscheinlich in Helsinki aufnehmen. Wir haben bereits einiges hier in Helsinki aufgenommen, aber da ist noch dieser übliche Platten-Label Scheiß, mit dem wir arbeiten müssen, also sind wir da nicht so frei. Es gibt ein paar neue Pläne, aber ich kann dir davon nichts erzählen, aber diese Dinge kombiniert, machen es nicht so einfach, ein Album zu veröffentlichen, weil du noch über viele andere Dinge nachdenken musst. Das ist einfach dummer Scheiß, den wir nicht mögen, aber machen müssen.

Also habt ihr kein “gutes” Platten-Label hinter euch?
Lass es mich so sagen: wir haben Diskussionen mit ihnen, aber es wird alles gut.



Wie sehen eure Pläne für 2009 aus?
Das beste Album der Welt (lacht). Ich glaube, wir spielen ein paar Shows, wie heute und Sonntag in Tampere und einige andere Shows und vielleicht Sommer-Festivals, aber ich denke, wir werden uns auf das Album konzentrieren während des Sommers und uns auf das neue Album vorbereiten. Und ich denke, es gibt viel Arbeit damit, eine Tour zu arrangieren nachdem das Album veröffentlicht wurde, ich glaube, wir starten die Tour im Herbst. Wir werden dieses Jahr auch in Mitteleuropa touren in so vielen Ländern wie möglich. Also denke ich, wird es Ende 2009 sein, wenn wir die Tour beginnen und beenden werden wir sie Ende 2010 oder so (lacht) Aber wir werden definitiv nach Mitteleuropa kommen und müssen jetzt anfangen, das zu planen.

Hast du neben Private Line noch andere Projekte?
Na ja, zurzeit nimmt es all meine Zeit in Anspruch, all meine persönliche Zeit. Ich habe versucht, mein eigenes Leben zu leben, aber na ja, aber ich habe ein Therapie-Projekt mit den andern Jungs von Private Line und den Stereo Junks Jungs, diesen bösen Buben, aber das ist wie eine Therapie für uns und wir spielen Pop-Songs, und ja, ich habe ein anderes Projekt aber ich kann das jetzt nicht erzählen (deutet auf den Rekorder) vielleicht später (lacht) lass es uns so sagen: Du hörst es später! (lacht)

Eine letzte Frage, wer von euch ist Johnny Cash Fan?
Johnny Cash Fan? Ich glaube wir alle.

Nur um zu wissen, wer mir die ganze Nacht den Schlaf geraubt hat im Hotel in der Schweiz, weil ich genau das Zimmer neben eurem hatte. Jetzt weiß ich zumindest, dass nicht nur Mädels so viel untereinander reden..
Ahh. (lacht beschämt) Jetzt erinnere ich mich das war J.V. er ist auf der Tour für Ilari eingesprungen. Kennst du J.V. von Machine Man? Er hatte seinen Laptop dabei und hörte Cash´s Hurt oder wie das auch immer heißt, du kannst deine Grüsse also an ihn richten (lacht) Aber wir alle mögen Johnny Cash!

Hast du noch ein paar letzte Worte für die STALKER Leser?
Stalk around, kauft unser neues Album und kommt zu unseren Shows. Dieser gewöhnliche Scheiß: Make Love Not War!
Danke für das Interview!
Ich danke dir!



Autor: Sandy Mahrer, photos: Private Line
Eingetragen am: 2009-05-12

Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben


Loading







Axemaster: Eine Ouvertüre für noch viel mehr
Eine dieser Bands mit einer langen Geschichte: Axemaster wurden 1985 gegründet und hat die Szene mit >> more/mehr
2015-06-16
Freedomination
Fresh Act Juli / August
Wenn man in Finnland lebt, ist es schwierig, die einfache Tatsache zu ignorieren, dass diese Nation die >> more/mehr
2015-07-01
Tuska Open Air 2015
Wir hatten uns schon allmählich mit dem Gedanken abgefunden, dass der Sommer 2015 offenbar von höherer ... more/mehr 2015-07-07
CD: Powerwolf
Zwei Jahre nach ihrem überragenden Nummer 1 Hit „Preachers of the Night“ legen die Wölfe ihr neues Album „Blessed & Possessed“ ... more/mehr 2015-08-03
CD: Big Wreck
Seit 1990 gibt es die Band Big Wreck nun schon, und das Album, welches bereits 2014 in den USA und Kanada veröffentlicht ... more/mehr 2015-07-13
CD: Biters
Diese Jungs aus Atlanta veröffentlichen mit „Electric Blood“ ihr Debüt-Album, voll mit feinstem Punk´n´Roll. Obwohl es die ... more/mehr 2015-07-10
CD: Wilson
WILSON habe ich diesen Frühling in Hamburg das erste Mal live auf der Bühne gesehen – als Support von Halestorm. Live haben ... more/mehr 2015-07-01
CD: Donald Cumming
„Out Calls Only“ ist das Debüt-Album von Donald Cumming, ex-The Virgins Sänger, zumindest was seine Arbeit als Solo-Künstler ... more/mehr 2015-07-01
KONZERT: Faith No More
Die vor kurzem erfolgte Wiedervereinigung der 1998 aufgelösten, legendären Crossover Band Faith No More schlug hohe ... more/mehr 2015-06-24
KONZERT: Apocalyptica
Als meine Anreise nach Clifton Park begann, wusste ich nur, dass es ein verdammt langer Tag werden würde. Aber als ich es ... more/mehr 2015-05-22
KONZERT: Dirge / Crib45
Ungewöhnlich früh ging auch schon dieser Gig los, was jedoch alle Berufstätigen durchaus begrüssten – nicht zuletzt die jeweiligen ... more/mehr 2015-05-10
KONZERT: The Poodles / Pretty Wild
Der heutige Abend steht ganz im Zeichen der schwedischen Krone. Unter Blau/Gelber Flagge darf natürlich auch ein Konzert ... more/mehr 2015-05-02
English Deutsch Interview: Private Line: Finnish Democracy? - STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll