Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone


The Seven Gates: Reine Willenskraft!

Das The Seven Gates Debutalbum “Angel of Suffering” ist seit 12. Mai am Markt und hat schon schwer Eindruck gemacht, nicht zuletzt auf mich als STALKER Rezensent. In einem kurzen E-Mail-Interview mit Vincent Urbain von The Seven Gates konnte ich etwas mehr über die Band ihre Geschichte und derzeitige Situation herausfinden. Aber lassen wir nun Vincent zu Wort kommen...


Woher stammt ihr, und welche Art von Musik macht ihr?
Wir sind alle aus Zentralfrankreich und spielen True Death Metal

Wer sind die Bandmitglieder, wer spielt was?
Michel: lead guitar, Adrien: guitar, Kevin: Drummer, und ich (Vincent): Bass/Vocals

Was waren die wichtigsten musikalischen Einflüsse für die Band?
Hum, wir hören Death Metal schon wirklich lange! Unsere Einflüsse kommen von den Wurzeln, Bands wie Deicide, Bolt Thrower, Slayer oder Morbid Angel. Wir hören uns auch Black Metal, Thrash Metal oder klassische Musik an. Ich mag auch Filmmusik.

Habt ihr ein Label? Wenn ja, welches?
Wir haben gerade bei HEAVY ARTILLERY Records in New York unterschrieben, für unser erstes Album “Angel Of Suffering”. Die ersten 2000 Stück haben auch eine Live-Bonus DVD! Wir sind sehr zufrieden mit ihnen! Heavy Artillery sind echte Metal Fans!



Sind in nächster Zeit Konzerte geplant?
Heavy Artillery hat eine Europatour mit Exmortus fin diesem Sommer vorbereitet. Und eine Tour in Frankreich im Oktober/November! Wir sind sehr froh darüber, dass wir Death Metal auch auf die Bühne bringen können! Die Tourdaten findet ihr hier: http://www.myspace.com/thesevengates 

Könnt ihr euch vorstellen, Coversongs zu spielen?
Niemals, we fuckin’ don’t care!

Wer schreibt die Songs bei euch? Und was sind so die Themen, über die ihr schreibt?
Ich und Michel schreiben die Songs. Unser Album ist ein Konzeptalbum, wo wir unsere Emotionen, unsere eigenen schmerzvollen Erfahrungen verarbeiten. Leider sind diese ja notwendig, um sich weiterzuentwickeln. Unsere Songs befassen sich mit unseren eigenen Erfahrungen in Richtung Schrecken, Schmerz, Physisches ebenso wie Moralisches... und wir versuchen uns auch Situationen vorzustellen... und so können wir auch einiges an Hass gegenüber dieser Welt auskotzen, hehehehe. 

Könntest du kurz beschreiben, wie eure Songs entstehen?
Ich oder Michel bringen einige Riffs, oder manchmal schon einen vollständigen Song. Wir arbeiten zusammen, indem wir Ideen der anderen akzeptieren oder verwerfen ... im allgemeinen gibt es so Momente, wo wir um die besten Ideen kämpfen! Wir stellen den Song fertig und testen dann dessen Groove und die Aggressivität live auf der Bühne!!

Wie sieht so eine typische Probe bei euch aus? Spielt ihr zu festen Zeiten jede Woche oder so?
Das ist im Moment schwer zu beschreiben, es gibt da so eine Story, die mit Schlüsseln zusammenhängt ;-) Aber im allgemeinen proben wir jede Woche.

Wie hat sich eure Musik entwickelt, seitdem ihr angefangen habt, gemeinsam zu spielen?
Wir - also ich und Michel - spielen schon seit 15 Jahren zusammen, wir haben diese Musik entwickelt aus jenen Riffs, die wir mögen, und die echten Riffs, die du sofort wiedererkennst! Die neue Formation ist aggressiver und technischer, aber wir haben die düstere Atmosphäre beibehalten. Unser Sound ist auch wesentlich besser geworden!



Was war die grösste Herausforderung an die Band bisher? Habt ihr alle Probleme überwinden können?
Das Schlimmste war bisher immer nach den Gigs ... nunja, weggespült zu werden!

Was ist das ultimative Ziel der Band? Wollt ihr reich und berühmt werden?
AHAHAH alleine Essen kaufen zu können von dem Geld, das du mit der eigenen Musik verdienst ist JETZT schon ein Wunder!! Daher wäre das auch cool!

Welchen Rat würdet ihr brandneuen Newcomer-Bands geben?
Bleibt euch selbst treu! Kümmert euch nicht um Trends oder was die Leute sagen! Zieht euer Ding durch! Willenskraft setzt sich durch!

Abschliessende Worte?
Dir vielen Dank, und wir hoffen im Sommer auch in die USA zu kommen, um dort die Bühnen in Brand zu setzen! Seven gates for seven sins, listen to the song of the dead!

Vielen Dank für eure Zeit, Jungs! 
Besonderen Dank an Vincent, The Seven Gates, und Heavy Artillery Records für die Unterstützung. Die Review des The Seven Gates’ Debutalbums “Angel of Suffering” findet ihr hier

Autor: Cameron Field, transl. K. Weber, photos: The Seven Gates
Eingetragen am: 2009-05-16

Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben


Loading





Axemaster: Eine Ouvertüre für noch viel mehr
Eine dieser Bands mit einer langen Geschichte: Axemaster wurden 1985 gegründet und hat die Szene mit >> more/mehr
2015-06-16
Freedomination
Fresh Act Juli / August
Wenn man in Finnland lebt, ist es schwierig, die einfache Tatsache zu ignorieren, dass diese Nation die >> more/mehr
2015-07-01
Tuska Open Air 2015
Wir hatten uns schon allmählich mit dem Gedanken abgefunden, dass der Sommer 2015 offenbar von höherer ... more/mehr 2015-07-07
CD: Powerwolf
Zwei Jahre nach ihrem überragenden Nummer 1 Hit „Preachers of the Night“ legen die Wölfe ihr neues Album „Blessed & Possessed“ ... more/mehr 2015-08-03
KONZERT: Faith No More
Die vor kurzem erfolgte Wiedervereinigung der 1998 aufgelösten, legendären Crossover Band Faith No More schlug hohe ... more/mehr 2015-06-24
English Deutsch Interview: The Seven Gates: Reine Willenskraft! - STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll