Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





Turmion Kätilöt: Live aufm Sofa

Eine kontroversielle Band, wenn man genauer hinsieht. Die Performer auf der Bühne – siehe z.B. Helsinki Metal Meeting hier - sind so ganz anders als die Menschen dahinter. Warmherzig, angenehm, human und überhaupt nicht zum Fürchten! Hier STALKERs zweites Gespräch mit den berüchtigen „Hebammen“, wo sie noch mehr Persönliches und Seltsames über die Band verraten. Also lassen wir die Fetische mal beiseite und lernen wir MC Raaka Pee (Petja) und Spellgoth (Tuppi) ein wenig besser kennen!
(Lest auch ihre Kommentare zu den 7 Todsünden hier )


MC Raaka Pee: und damit ihr es alle wisst, wir sind die Sänger in der Band. Mein Name ist MC Raaka Pee und er ist...
Spellgoth: ...spekkelis-spokkolis...
MC Raaka Pee: ...Spellgoth.
Spellgoth: Weisst du, ich hab seine Bude gesehen, und da gibt es Platz für alles! Das Haus gehört seiner Schwester, er hat es gemietet und es gibt so viel Platz und ein Studio, und ich war baff. Ich wohne in einer Mini-Bude und meine CD/LP Sammlung nimmt fast den gesamten Platz ein, und der Rest ist mit den Schuhen meiner Frau verrammelt!

Bist du verheiratet?!
Spellgoth: Bin ich nicht, aber ich nenne sie gerne meine Frau. Wir sind so eng verbunden! Vom ersten Tag an, als wir uns trafen, konnte ich über nichts anderes mehr reden als Ulla. Sie ist meine…
...bessere Hälfte?
Spellgoth: Nein, ich bin sowas wie ein Drittel unseres Lebens, sie ist die anderen 2 Drittel, mindestens.

Das ist so süss, bei so einem Interview!!! (alle lachen) Na, stimmt doch!
Wie denkt ihr nun über euer U.S.C.H. Album, das ja nun schon eine Weile am Markt ist...

Spellgoth: Es ist bisher das beste. Als mir MC Raaka Pee als Vorschau die Songs gab, waren es nur zwei, bei denen ich auf dem Album zu hören bin. Wenn wir live spielen, singe ich mehr davon, auf der CD sinds nur 2. Es ist eben so, dass MC Raaka Pee die gesamte Musik macht, er singt, er spielt, es ist seine Show.
Stört ich das? Du bist ja auch ein Teil dieser Band, das Gesicht …
Spellgoth: Es ist für mich eine grosse Ehre, Teil von Turmion Kätilöt zu sein, wie bereits gesagt. Als ich sie das erste Mal hörte, dachte ich nur, dass es toll wäre, bei dieser Band mal zu singen oder mitzuspielen.

Also was hältst du von Bands wie Satyricon, die sich selbst verherrlichen wo der Frontmann alles überschattet?
MC Raaka Pee: Keine Ahnung – aber ist auch nichts dabei wenn jemand das macht, denn sie haben ja auch das Recht dazu...
Spellgoth: ...yeah...
MC Raaka Pee: wenn jemand was macht, was Leuten gefällt, dann stört mich das nicht, all diese Herrlichkeit – aber ich selbst muss es nicht haben.
Spellgoth: Ich habe Satyricon mindestens 10 Jahre lang verfolgt, bei den letzten Alben gefällt mir die Musik nicht, ich hab all ihre Gigs hier in Finnland gesehen, und viele davon hatten diese Rock Attitude, aber es ist so wie MC Raaka Pee sagte, wenn sie es so wollen, dann sollen sie halt. Für Bands wie etwa HIM ist es auch OK. Aber bei Black Metal geht es nicht darum, sondern um Satan und so, nicht sich selbst glorifizieren oder sich selbst ein Denkmal errichten. Darum mag ich die neuen Satyricon nicht, aber ich trage sie trotzdem noch immer in meinem Herzen.

Was ist der Unterschied zwischen MC Raaka Pee und Petja?
MC Raaka Pee: Tja, Petja ist ein Vater und MC Raaka Pee ist ein Künstler. Petja ist auch Künstler und Musiker und Komponist, aber MC Raaka Pee ist der –Verrückte auf der Bühne. Nach dem Gig ist dieser Kerl weg, also ist es nur ein Charakter, der nur durch die Musik von Turmion Kätilöt existiert. MC Raaka Pee means “MC Roh P”, Buchstabe “P”, nichts weiter. Aber Petja fängt auch mit “P” an, vielleicht steckt da was dahinter, keine Ahnung…

Du hast also Kinder?
MC Raaka Pee: Ja, Zwillinge, einen Jungen und ein Mädchen, die gerade 2 Jahre alt geworden sind.

Glaubst du dass diese Art von Musik, die du machst, und der Künstler, der du bist, auch Einfluss darauf haben, wie du als Elternteil bist?
MC Raaka Pee: Naja... ich bin mir nicht sicher, aber unsere Kinder brüllen viel und machen manchmal ein Moshpit (lacht), ich vermute es hat etwas Einfluss, ich produziere viele andere Bands, also hängen in unserem Haus immer viele Rockmusiker ab, und das hat wohl auch Einfluss auf die Kinder und die Atmosphäre, in der sie aufwachsen.

Glaubst du, dass dieses Album anders ist als der Vorgänger?
Spellgoth: Wenn du´s anhörst, ist es wie Tag und Nacht! Dieses hier ist verspielter…

Es erinnert mich an die 90er, E-Type´s “No, no...”
Spellgoth: yeah! Nicht nur E-Type, sondern auch 2Unlimited! Das hat uns klarerweise beeinflust. Petja, ich meine MC Raaka Pee, ist ein grosser Fan der 90er und hat diese DJ Gigs gemacht, Euro-techno Zeugs, er hat fast 2000 Singles davon, Leila K und so, und das war stets ein grosser Einfluss auf die Musik von Turmion Kätilöt.

Es ist nur so, dass ich das bei dieser CD klarer herausgehört habe als vorher.
Spellgoth: Dieses Mal hatten wir mehr Freiheit, da war niemand, der uns sagte, was wir machen sollten. Naja, eigentlich hat uns Spinefarm beim ersten Album nie Vorschriften gemacht… also hatte MC Raaka Pee eigentlich immer die Freiheit zu tun, was er wollte. Er hat diesmal mehr mit Sounds und dem Equipment experimentiert, und so talentiert wie er ist, kommt dabei immer was Tolles raus. Und wir sind alle mehr als froh, mit ihm auf der Bühne zu stehen, aber wir mischen uns in den Studio-Prozess nicht ein. Wenn du im Studio bist, dann ist ein Album zustande zu kriegen immer “pain in the ass”, alleine die Gesangslinien, dieselbe Zeile nochmal und immer wieder nochmal singen, mehr mehr mehr. Hier sitzen wir dann einfach, trinken einen zusammen, gehen auf die Bühne und haben Spass.


Welcher Song hier ist, glaubst du, der “Teurastaja” des aktuellen Albums?
Spellgoth: mmmm... ich glaube die letzten Songs “Million Dollar Business” und “Hardest”, denn die haben einen markanten Sound und sind für mich echte Killer! Als ich “Hardest” das erste Mal zu Hause hörte, wälzte ich mich echt am Boden vor Lachen - “what the fuck is happening?!” – das ist der beste Song, den ich seit langem gehört habe!

Am Album sind auch einige Songs in Englisch vertreten, was für euch etwas ungewöhnlich ist.
Spellgoth: Ja, ich habe einige Texte von diesem Album geschrieben, einen ganzen und Teile von anderen, und ich habe auch das Layout gemacht.

Darum bist das du auf dem Cover?
Spellgoth: Ja (lacht). Ich wollte mich da nicht als Statue verewigen, aber ich wollte auf dem Cover einer CD sein! So offensichtlich, dass das ich bin? Ich habe meiner Mutter und meinem Vater diese CD gegeben, und sie reagierten “Ja, unser Sohn ist da am Cover, das bist du: warum?“ Ich kam so gegen 5 nach Hause, von der Arbeit in der Inferno Bar, und MC Raaka Pee meinte, ich sollte das Cover machen. Es gibt ein Shirt in Rot und Schwarz, dasselbe Motiv wie das am Cover, und sogar nur von den Umrissen her konnten mich meine Eltern erkennen!

So am Cover zu sein muss deinem Ego wohl geschmeichelt haben?
Spellgoth: Nein! Aber was sollte ich machen? Meinen Nachbarn anrufen und ihn fürs Cover fotografieren? Nein! Ich selbst war das einzige, das ich zur Hand hatte,um das Cover zu gestalten.


Denkst du, dass das Coverbild irgendwie den Inhalt des Albums widerspiegelt?
Spellgoth: Naja, U.S.C.H. bedeutet usch! Das bezieht sich auf eine der berühmtesten Personen unserer Heimatstadt Kuopio. Eine leicht verwirrte Person, er gewann die Silbermedaille in Karate, er ist der skandinavische Champion. Und er macht immer: “USCH! Mein weisser Krieger-Bruder! USCH!” Daher der Albumtitel. Also steht das Bild am Cover für ein Gebet: “bitte bring mich nicht um.”

Worum geht es in den Texten?
Spellgoth: Es gibt kein Konzept oder so, aber wie bei allen Kätilöt Songs kommt das vor, was sich in deinem Kopf abspielt: Lust, Leben, Hass, Liebe, Essen, Haddaway, Leila K.

Ja, Leila K und Turmion Kätilöt sind unzertrennlich! Wie ist es so für dich auf der Bühne, besonders was den Schlussteil der Show betrifft?
Spellgoth: Sehr gut, das geilste! Eigentlich nicht das geilste, das wäre meiner lieblichen Freundin nahe zu sein, Geschlechtsverkehr zu haben, oder andere Sachen, die in verschiedene Körperöffnungen passen. Das zweitbeste ist aber mit Turmion Kätilöt auf der Bühne zu sein, die Kommunikation mit dem Publikum. Es gitb einige, die dir den Mittelfinger zeigen, obwohl sie den Gig mögen, und du wirst aufgeputscht und gehst aus dir raus. Manchmal, wenn ich mir auf der Bühne Schnitte verpase, ist das sooo... es hat nicht mal was mit Schmerzen zu tun, du bist da auf einer Welle, es ist toll und macht Spass! Es gibt nie schlechte Gefühle, wenn ich auf der Bühne bin, obwohl ich manchmal einen schlimmen Migräneanfall kriege.


Würdet ihr sagen, dass ihr schüchtern seid?
MC Raaka Pee: (zu Spellgoth) sind wir schüchtern?
Spellgoth: Denkst DU dass wir schüchtern sind? (MC Raaka Pee lachs) Zumindest unsere Band ist sehr offenherzig, wir treffen unsere Fans… Wo war das nochmal? Pohjanmaa, im Westen Finnlands, wir nennen es die “Messer-Gegend”, denn jeder dort hat ein Messer dabei. Also, wir waren in Pohjanmaa, und der Typ, der unsere Shirts verkauft, ich und Petja/MC Raaka Pee waren mal dort, gingen zum Markt Bier trinken, wir trafen ein paar Einheimische, tranken mit ihnen was und erzählten von der Band, und sie staunten nur, und wir meinten “na und? wir sind so wie ihr und trinken hier nur was“. Als wir dann einen Gig spielten, trugen wir ein Sofa auf die Bühne und spielten den Gig nur für die Leute auf dem Sofa, in Kalajoki...
MC Raaka Pee: ...in einem Saal, wo 2000 Leute reinpassen, wir hatten da zwei Gigs an 2 verschiedenen Tagen, und wir wunderten uns, wo die Leute bleiben, es waren nur 7 Leute da...
Spellgoth: ...und nur 6 sahen sich den Gig an!
MC Raaka Pee: ... und wir überlegten schon, ob wir absagen sollten, aber neiiiiin, spielen wir!
Spellgoth: Also trugen wir das Sofa auf die Bühne, holten die Drinks von Backstage, unser Mischer schaltete die PA aus und nur die Monitore auf der Bühne ein, und wir spielten einen Gig f¨r die Leute aufm Sofa!
MC Raaka Pee: Und wir fragten, ob wir eine Pause machen sollten, um eine zu rauchen, also gingen wir, dann fragten wir, ob sie noch mehr hören wollten, also spielten wir noch was, also wurde das unerwarteterweise eine sehr private Show. Aber dann am nächsten Tag kamen etwa 1000 Leute…
Spellgoth: zirka 700, also ein grosser Unterschied zwischen diesen beiden Tagen!

Welchen Effekt hat Alkohol auf euch?
Spellgoth: Bei vielen meiner Freunde, wenn sie Alkohol trinken, heisst es dann auf Finnischlot of “rähinäviinaa”- sie werden gewalttätig und aggresiv, aber bei uns ist es umgekehrt! Wenn wir Bier oder was Stärkeres trinken, beruhigt es uns, wir sitzen da und lachen und tratschen, schwelgen in Erinnerungen und so.


Gibt es etwas, das deiner Meinung nach zu den 7 Todsünden hinzugefügt werden sollte?
Spellgoth: Wenn wir etwas als Sünde bezeichnen, oder wenn wir das ganze umdrehen – “what is love? – baby don´t hurt me” – tja, dann meine ich, dass von den klassischen 7 die Hälfte für mich gar keine Sünden sind. Sie sind einfach Teil des menschlichen Lebens. Im 20, Jahrhundert hätte ich da wohl nur Drogen hinzugefügt. Ich hab nie welche genommen, ich versuch sogar von den handelsüblichen Schmerzmitteln fernzubleiben, von allem, was nicht natürlich ist. Wenn ich Migräne hab, dann nehm ich absolut gar nichts! Auch Gras, auch wenn es natürlich ist, ich hab so oft erlebt, dass es Leute faul macht und nachlässig und gleichgültig – also ja, ich würde Drogen zu den Todsünden hinzufügen..

Der Vatikan hat sogar schon 6 weitere zu diesen 7 Originalsünden hinzugefügt und Drogen war eine davon...
Spellgoth: Ok, nur will ich da nicht mit dem Vatikan zusammenarbeiten, ich will den Vatikan in Flammen sehn.

Wie gefällt euch eigentlich die neue Rammstein? Ich bin mir da nicht sicher, ob das zu ihnen passt......
Spellgoth: ?!?!?!? WAS!!!?????? Als ich die erste Single das erste Mal hörte, kannte ich das Video noch nicht, ich hörte nur den Song, und ich mochte ihn! Weil es so unanständig und in-die-Fresse kommt. Tja, ein Rammstein-Klassiker, oder? Sozusagen “du hast ne Möse, ich hab nen Schwanz “ und dann Witze um die ganze Angelegenheit machen, das tut doch niemandem weh. Als ich dann das Video sah, war es gar nicht schockierend, Pornografie oder so, es war nur lustig! Und die Grimassen, die sie schnitten… lustig! Und dann die Zeile “in Deutschland kann ich keinen Sex haben” - also ist es genau ihr Stil! Wir spielten mal mit Rammstein in Turku, der Bassist und Gitarrist tranken was mit uns, und wir machten fast eine Stunde lang Pause, da es ein Gewitter genau über dem Venue gab, welches mit Rammstein-Pyros vollgefüllt war – also mussten wir eine Pause einlegen, und die beiden kamen zu uns rüber nach dem Motto „hey toll, genau das hatten wir auch vor!“

Was war das für eine DVD, wo MC Raaka Pee die Musik komponierte?
MC Raaka Pee: Es war ein Sideshow Abend hier in Helsinki, mit einer Truppe von Las Vegas, eine von Norwegen und eine aus Finnland, namens the Savers...
Spellgoth: ...vorher bekannt als Circus Mundus Absurdus, zwei der Truppe, Lassi und Jussi haben auch diesen Sideshow Abend organisiert. Jussi wollte MC Raaka Pee als Komponisten, aber ausgesprochen kurzfristig.

Du hast dasselbe Tattoo, das auch Mikko von Swallow the Sun hat...
Spellgoth: oder Mikko hat dasselbe Tattoo wie ich! Wir sind sehr gute Freunde. Ich hörte seine alteBand vor Jahrzehnten, und damals hatten wir diese altertümlichen Telefone, wo man noch eine Wählscheibe betätigen musste... Mikko ist etwas jünger als ich, er wohnte noch bei seinen Eltern, wir waren etwa 13 und 14 ... ich rief Mikko an, und seine Mutter hob ab... und wir sind seitdem beste Freunde. Du solltest uns beide mal gemeinsam interviewen, denn wir haben so viel Unfug getrieben in diesen letzten 10 Jahren! Wir sind fast so wie Brüder, einfach unzertrennlich! Daher haben wir auch dieselben Tattoos, ich machte es zuerst, dann er, davor dann auch der Sänger von Sotajumala .... ein Pentagram über dem Herzen ist sehr gebräuchlich. Wir haben es nicht geplant, wir hatten nur einfach dieselbe Idee. Damals bei diesem Vorfall, wo wir in Kouvola Blow-Jobs auf der Bühne hatten*... das Bild in der Boulevardzeitung zeigte meine Brust und mein Tattoo drauf, und Mikkos Eltern riefen ihn an um zu Fragen, was zum Teufel der dort getrieben hat, und Mikko meinte „nein nein das war nicht ich, das ist Tuppi, Tuomas von Turmion Kätilöt, und sie meinten like “ach, Tuppi...” denn ich stehe auch seinen Eltern sehr nahe.

Gab es noch mehr schlimme Konsequenzen von dem Vorfall damals?
Spellgoth: Ja, denn ich wurde von der Polizei gesucht. Ich brauchte einen neuen Pass, und die dort meinten „Hey, geh in ein anderes Büro, denn diese Unterlagen hier sagen, dass du polizeilich gesucht wirst“, denn ich hatte die Strafe für diesen Gig nicht bezahlt, ich war zu 300e verdonnert worden. Dabei hatte ich gar nichts gemacht, es waren die Extra Performer, die diese Blow-jobs machten, ich war nicht mal beteiligt! Sogar Mikko meinte „Super Promo-Trick von euch“, und wir meinten nur „auf gar keinen Fall!“ Das war keinesfalls Promotion, denn gleich am nächsten Tag am frühen Morgen rief mich meine Grossmutter an „Was zum Teufel hast du angestellt?“ – Yeah ... und meine Mutter, sie ist Lehrerin, und ihre Schüler kennen meine Band, und klar riefen sie gleich “TUPPI!!!” und sie meinte dann...
...“That´s my boy!!!”
(alle lachen)
Spellgoth: klar wollen wir als Band schockierende Sachen abziehen, aber das brachte uns nur Negatives. Wir wollen es anspruchsvoll angehen, nicht mit Blow-jobs auf der Bühne. Damals sagten wir diesen Leuten, dass unser letzter Song “Karsi” heisst, das bedeutet “leiden”, und dass sie eine SM Szene machen sollten, mit Peitschen und so, aber die zogen dann die Sache auf der Bühne voll durch, wir staunten nur.... aber wenn es schon passiert, kannst du es nicht mehr stoppen!! Und wenn dich dann deine Grossmutter am nächsten Tag anruft, das ist nicht wirklich das Ergebnis, das du haben wolltest.

www.turmion-katilot.info

* vor einigen Jahren wurde ein TK Konzert in einem Jugendzentrum zum Skandal aufgeblasen: entgegen der in Finnland üblichen Gepflogenheiten waren dort auch Minderjährige zugelassen, die noch dazu mit ihren Eltern da waren... Anm. d.Red.



Autor: Marina Sidyakina, transl & photos Klaudia Weber
Eingetragen am: 2010-03-01

Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben


Loading







Axemaster: Eine Ouvertüre für noch viel mehr
Eine dieser Bands mit einer langen Geschichte: Axemaster wurden 1985 gegründet und hat die Szene mit >> more/mehr
2015-06-16
Freedomination
Fresh Act Juli / August
Wenn man in Finnland lebt, ist es schwierig, die einfache Tatsache zu ignorieren, dass diese Nation die >> more/mehr
2015-07-01
Tuska Open Air 2015
Wir hatten uns schon allmählich mit dem Gedanken abgefunden, dass der Sommer 2015 offenbar von höherer ... more/mehr 2015-07-07
CD: Powerwolf
Zwei Jahre nach ihrem überragenden Nummer 1 Hit „Preachers of the Night“ legen die Wölfe ihr neues Album „Blessed & Possessed“ ... more/mehr 2015-08-03
CD: Big Wreck
Seit 1990 gibt es die Band Big Wreck nun schon, und das Album, welches bereits 2014 in den USA und Kanada veröffentlicht ... more/mehr 2015-07-13
CD: Biters
Diese Jungs aus Atlanta veröffentlichen mit „Electric Blood“ ihr Debüt-Album, voll mit feinstem Punk´n´Roll. Obwohl es die ... more/mehr 2015-07-10
CD: Wilson
WILSON habe ich diesen Frühling in Hamburg das erste Mal live auf der Bühne gesehen – als Support von Halestorm. Live haben ... more/mehr 2015-07-01
CD: Donald Cumming
„Out Calls Only“ ist das Debüt-Album von Donald Cumming, ex-The Virgins Sänger, zumindest was seine Arbeit als Solo-Künstler ... more/mehr 2015-07-01
KONZERT: Faith No More
Die vor kurzem erfolgte Wiedervereinigung der 1998 aufgelösten, legendären Crossover Band Faith No More schlug hohe ... more/mehr 2015-06-24
KONZERT: Apocalyptica
Als meine Anreise nach Clifton Park begann, wusste ich nur, dass es ein verdammt langer Tag werden würde. Aber als ich es ... more/mehr 2015-05-22
KONZERT: Dirge / Crib45
Ungewöhnlich früh ging auch schon dieser Gig los, was jedoch alle Berufstätigen durchaus begrüssten – nicht zuletzt die jeweiligen ... more/mehr 2015-05-10
KONZERT: The Poodles / Pretty Wild
Der heutige Abend steht ganz im Zeichen der schwedischen Krone. Unter Blau/Gelber Flagge darf natürlich auch ein Konzert ... more/mehr 2015-05-02
English Deutsch Interview: Turmion Kätilöt: Live aufm Sofa - STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll