Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone


HORN OF THE RHINO: Schädelspaltend

HORN OF THE RHINO haben mit „Weight Of Coronation“ ein ausgereiftes Album aufgenommen, was beim Label Doomentia sicher für Freudentränen gesorgt haben dürfte. Wie Bandkopf Javi Gálvez deutlich macht, war das kein Zufallstreffer, sondern das Ergebnis langer harter Arbeit, die den Spanier aber glücklicherweise Spaß gemacht hat. Bleibt zu hoffen, dass das auch anhält…

Beschreibt alle Bandmitglieder mit all ihren Eigenschaften, Launen, etc.?
Die Band wurde im Dezember 04 von Julen Gil (Schlagzeug) und mir, Javier Gálves (Gitarre/Gesang) gegründet. Später trat Sergio Robles in die Band ein, direkt nach den Aufnahmen unseres ersten Albums Breed The Chosen One (07). Zunächst schlossen wir einen Vertrag mit Arctic Music Group von Florida ab, um unser zweites Werk Dead Throne Monarch (08) zu veröffentlichen. Wir spielten mit Bands wie z. B. Gorefest, Taint, Qarchetype, Entombed, Moho, Hate,etc. zusammen… Momentan sind wir bei Doomentia Records für unser drittes und bis dato härtestes Album Weight Of Coronation.

Der Titel eurer neuen CD ist “Weight Of Coronation”. Wie seht ihr diese Veröffentlichung und wie würdet ihr die Songs beschreiben?
Nun, wir versuchen, all unsere Alben verschieden zu machen, aber dennoch unsere Identität zu wahren. Viele Bands sagten dies bereits so, aber in unserem Fall ist es wahr! Jede CD klingt eigen und mit der letzten Platte erreichten wir Dinge, die wir zuvor noch nie getan hatten, wie z. B. wirklich hart sein, im wahrsten Sinne des Wortes; wirklich hart, langsam, kräftige songs mit großartigem Gesang über all den Aufnahmen.
Ein echter Schädelspalter, eine dicke Drecksau von nem Album!


Wie sieht die spanische Metal Szene aus? Was änderte sich in all den Jahren?
Sie ist voller Scheiße! Im Untergrund kann man immer eine oder zwei gute Bands finden, aber im allgemeinen ist die Szene voll mit Bands, zu denen man musikalisch nichts sagen kann, stecken in der Vergangenheit und machen ranzigen Metal.

Welcher ist der seltamste Moment eurer Bandgeschichte?
Ich erinnere mich im Moment nicht an etwas wirklich seltsames, aber vor einiger Zeit, nach einem Master/Abomination/Pungent Stench Konzert, gab mir jemand die erste Master Platte, um darauf zu unterschreiben. Ich weiß nicht, ob er wusste wer ich war, zumal ich nicht aussehe wie der Speckmann, hahaha!!!

Was treibt ihr außerhalb der Band?
Wir leben nicht einzig und allein von der Band, falls du das meinst. Es ist unmöglich, deswegen haben wir also normale Jobs wie jeder andere auch.

Eure persönlichen Top 5 Metal Alben:
Ich mag so viele Bands/Alben, sodass ich nicht nur 5 aussuchen könnte, aber ich liste mal auf, was mir grade jetzt so in den Kopf kommt:
Leave Scars-Dark Angel
Realm Of Chaos-Bolt Thrower
Blessed Black Wings-High On Fire
Sad Wings Of Destiny-Judas Priest
The Ten Commandments- Malevolent Creation

Was denkt ihr, ist toll/total mies daran, ein Musiker zu sein?
Songs zu schreiben ist der Teil, den ich am meisten mag, ich lebe dafür. Mein Kopf ist immer voll mit Riffs, Drumbeats und Gesängen. Ich denke, ich könnte das für immer tun!
Das Mieseste ist, keine Gigs, Auftritte oder Touren zu kriegen, weil man kein Geld kriegen würde. Die Menschen denken, dass eine Band einzig und allein mit einem Sixpack und ein paar Sandwiches auf irgendeinem Sofa schlafend überleben kann. Es sollte in dem Fall ein bisschen Respekt gegenüber den Musikern herrschen.

Wie geht es jetzt mit euch weiter? Was passiert nach der Veröffentlichung eurer CD?
Wir möchten gerne auftreten, wo auch immer wir können, jeden auf unserem Weg vernichten und zeigen, dass wir auf dem selben Level wie jede internationale Band sind.

www.myspace.com/rhinomotherfuckers


Autor: Markus Seibel, transl. Tatjana Ziegler
Eingetragen am: 2010-09-20

Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben


Loading





Axemaster: Eine Ouvertüre für noch viel mehr
Eine dieser Bands mit einer langen Geschichte: Axemaster wurden 1985 gegründet und hat die Szene mit >> more/mehr
2015-06-16
Freedomination
Fresh Act Juli / August
Wenn man in Finnland lebt, ist es schwierig, die einfache Tatsache zu ignorieren, dass diese Nation die >> more/mehr
2015-07-01
Tuska Open Air 2015
Wir hatten uns schon allmählich mit dem Gedanken abgefunden, dass der Sommer 2015 offenbar von höherer ... more/mehr 2015-07-07
CD: Powerwolf
Zwei Jahre nach ihrem überragenden Nummer 1 Hit „Preachers of the Night“ legen die Wölfe ihr neues Album „Blessed & Possessed“ ... more/mehr 2015-08-03
KONZERT: Faith No More
Die vor kurzem erfolgte Wiedervereinigung der 1998 aufgelösten, legendären Crossover Band Faith No More schlug hohe ... more/mehr 2015-06-24
English Deutsch Interview: HORN OF THE RHINO: Schädelspaltend - STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll