Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone


Diamond Plate: „Die Energie ist unvergleichlich“

Wieder einmal Neuigkeiten aus dem US-Metal Underground: Diamond Plate, eine Thrashband aus Worth, Illinois, 2004 gegründet und mit dem Ruf behaftet, ein umwerfender Live-Act zu sein, haben erst kürzlich einen Deal mit Earache Records ergattert. Das Debutalbum namens „Generarion Why?“, produziert von Neil Kernon (Cannibal Corpse, Nile, Nevermore, Deicide, Judas Priest, etc.) wird im August 2011 auf den Markt kommen. STALKER plauderte mit dem Gitarristen Konrad Kupiec über den Earache Deal und die frühen Jahre der Band.

Ihr habt gerade bei Earache Records unterschrieben – wie habt ihr die Earache-Leute eigentlich kennengelernt?
Ein guter Freund von uns ist auch mit Digby Pearson, dem Besitzer von Earache, befreundet, und als wir unser erstes Demo 2008 rausbrachten, stellte uns dieser Freund Digby vor. Nachdem dieser uns 2 Jahre lang beobachtet hatte, wie wir uns entwickelten und wuchsen, dauerte es doch bis Sommer 2010, dass wir ein Angebot vom Label kriegten.


Kannst du uns was von den frühen Tagen der Band erzählen? In welchen Bands habt ihr gespielt, ehe ihr bei Diamond Plate gelandet seid?
Diamond Plate ist meine erste und einzige Band, und das gilt auch für alle anderen in der Band. Wir fingen an, gemeinsam zu musizieren, als wir 15 Jahre alt waren. Jetzt, vier Jahre später, sind wir als Musiker und Songwriter enorm gewachsen.

Wie habt ihr euch gegenseitig kennengelernt? Gab es Auditions für Diamond Plate?
Seit 2007 besteht die Band aus mir, Jon Macak (Vocals and Bass Guitar). Und Drummer Jim Nicademus. Wir lebten alle nur ein paar Blocks von einander entfernt. Nach einigen Jahren als Trio haben wir erst vor ein paar Monaten Mario Cianci als unseren zweiten Gitarristen aufgenommen. Er war sogar ein grosser Fan von uns und ein enger Freund, der in Florida lebte. Er ist hierhergekommen zur Audition, und wir wussten sofort, dass er der Richtige ist.

Wer in der Band schreibt die Texte?
Der Grossteil der Lyrics stammt von mir und von unserem vocalist/bassist, Jon. Das ist immer eine Sache der Zusammenarbeit, und wir beide haben den Vorteil, dass wir uns gut ausdrücken können, haha.

Was seht ihr als die wichtigsten eurer Einflüsse?
Alle von uns hören so ziemlich jede Musikrichtung an, von Thrash Metal und Classic Rock bis Prog und Jazz, aber unsere Musik reflektiert sicherlich Bands wie Metallica, Testament, Pantera, und Death am meisten. Metal ist die Musik, die wir am liebsten spielen. Diese Energie ist einfach unvergleichlich..

Glaubst du, dass "heavy metal" sich wieder an den alten Thrashbands orientiert und sich von frühen Metallica and Megadeth beeinflussen lässt?
Yeah, ich sehe es definitv so, dass sich musikalische Trends alle 15-20 Jahre wiederholen. Darum hat auch alles aus den ´80ern in den letzten Jahren so ein Comeback in der Metalszene erlebt. Und so lange neue Bands die Musik aus einer frischen Perspektive und mit Authentizität betrachen, können wir das gesamte Genre vorwärtsbringen und den Weg ebnen für die Art von Metal, die in der Zukunft kommen wird.

Gibt es da draussen neue Bands, die du magst?
Was thrash metal betrifft, mag ich Havok und Revocation. Ich war auch vom Ghost Debutalbum ´Opus Eponymous´ einfach weggeblasen. Unsere Label-Kumpel Rival Sons werden dieses Jahr auch ein geiles Rhythm and Blues Album herausbringen.

Spielt ihr gerne live?
Liveshows sind das, wo wir richtig aufblühen. Ich glaube, dass unser Debutalbum "Generation Why?" wirklich einfängt, worum es bei Diamond Plate geht, aber die Leute werden uns erst dann richtig erfassen können, wenn sie uns live sehen. Wir sind stolz auf unsere intensiven Live-Shows.

Was erwartet ihr für die nähere Zukunft?
Touring. Und jede Menge! Haha. Und in der Zwischenzeit werden wir daran arbeiten, unser Songwriting zu verbessern und unsere Instrumente besser zu beherrschen. Das Beste liegt noch vor uns.

http://www.myspace.com/diamondplate1



Autor: John Wisniewski, transl. K. Weber; photos by Earache & Gene Ambo
Eingetragen am: 2011-05-28

Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben


Loading





Axemaster: Eine Ouvertüre für noch viel mehr
Eine dieser Bands mit einer langen Geschichte: Axemaster wurden 1985 gegründet und hat die Szene mit >> more/mehr
2015-06-16
Freedomination
Fresh Act Juli / August
Wenn man in Finnland lebt, ist es schwierig, die einfache Tatsache zu ignorieren, dass diese Nation die >> more/mehr
2015-07-01
Tuska Open Air 2015
Wir hatten uns schon allmählich mit dem Gedanken abgefunden, dass der Sommer 2015 offenbar von höherer ... more/mehr 2015-07-07
CD: Powerwolf
Zwei Jahre nach ihrem überragenden Nummer 1 Hit „Preachers of the Night“ legen die Wölfe ihr neues Album „Blessed & Possessed“ ... more/mehr 2015-08-03
KONZERT: Faith No More
Die vor kurzem erfolgte Wiedervereinigung der 1998 aufgelösten, legendären Crossover Band Faith No More schlug hohe ... more/mehr 2015-06-24
English Deutsch Interview: Diamond Plate: „Die Energie ist unvergleichlich“ - STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll