Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





Hellcity Punks: Im Jahre 2159

Es ist ja schon eine Weile her, seit die Finnen als STALKER Fresh Act präsentiert wurden, und nach einer langen Auszeit sind sie nun wieder aktiv in der Szene, mit einem neuen Line-Up: Janze - Vocals, Hooligan - Guitar, Otto - Guitar. Heikki - Bass, Dennis – Drums, einem neuen Image und einer neuen Single... Drummer Dennis klärt uns hier mal auf, was in der Zwischenzeit geschah...


Hallo Hellcity Punks! Kannst du kurz mal erzählen, wie es euch in der Zwischenzeit so ergangen ist? Zum Beispiel der Line-Up Wechsel - wer sind die neuen, wie habt ihr euch kennengelernt - kannst du die neuen Bandmitglieder mal kurz vorstellen?
Tja, da ist eine Menge passiert. Erstens haben wir uns von Johnny getrennt, also mussten wir einen neuen Bassisten finden. Glücklicherweise lief uns Heikki über den Weg, der früher bei Parasite City Bass spielte, ich wusste also, dass er ein toller Bassist ist. Daher erzählten wir ihm, dass wir einen neuen suchen und fragten, ob er nicht bei den Hellcity Punks mal vorspielen wollte. Und offensichtlich tat er das und kriegte den Job. Wir wollten auch einen zweiten Gitarristen im Line-up haben, denn mit zwei Gitarren kannst du einfach interessantere Gitarrenparts schreiben, und wir wollten unsere Musik auch in diese Richtung entwickeln. So kam Otto dazu, der sehr kreativ ist und ein toller Gitarrist. Ich glaube, die "Neuen" haben für ein bisschen frisches Blut in der Band gesorgt und auch dafür, dass wir was Neues und Aufregendes kreieren konnten.
Jetzt mit dem neuen Line-Up und dem Neubeginn der Band war es auch Zeit, neue Songs zu schreiben. Wir waren überzeut, dass wir mit dem neuen Line-Up auch besser waren und wollten daher mit einem Produzenten arbeiten, der uns da helfen und auf einen neuen Level bringen konnte. Wir fragten den Produzenten Ilkka Wirtanen, der z.b. schon mit Reckless Love und anderen Grössen gearbeitet hatte, und zum Glück war er daran interessiert, mit uns zu arbeiten. Wir waren im Studio und nahmen schon ein paar Songs fürs Album auf, und er hat uns wirklich in den Hintern getreten und das beste aus uns rausgeholt. Die erste Single Angelina Cries kam am 29.8.2011 raus. Also ja - das war ein ziemlich arbeitsreiches Jahr für uns.

Die neue Single Angelina Cries kam ja grad erst raus - wie waren die Reaktionen darauf bisher, und wer ist Angelina? :D
Die Reaktionen waren echt super, der Song wurde zur Prime-Time von Radiostationen gespielt, z.b. Radio Rock, YleX und Yle X3M. Und es scheinen schon viele Leute diesen Song via iTunes und radiorock-store runtergeladen zu haben. Bei den Gigs, die wir bisher gespielt haben, schien es, dass ein grosser Teil des Publikums den Song schon kannte, und auch die Texte - das war echt toll. Alles was ich über Angelina sagen kann ist, dass sie eine junge Rebellin ist und die Anführerin des Underground. Das wird erst etwas mehr erläutert, wenn wir die komplette Hellcity-Story veröffentlichen.

In eurer Band-Info erwähnt ihr dieses fiktive “Hellcity” Szenario – inwiefern spielt da das reale Helsinki eine Rolle, was ist Fiktion? Und gibt es ein Konzept, das alle eure Songs zu einer einzigen Story verbindet?
Es spielt im Jahr 2159 und Hellcity ist eine der wenigen Städte, die noch in der Welt existieren, angesiedelt in einem dunklen, kalten und ansonsten entvölkerten Teil Nordeuropas, so könnte Helsinki in der Zukunft aussehen... wer weiss;). Um die Frage zu beantworten - ja, es ist Fiktion. Und das Album wird ein Konzept-Album, wo alle Songs miteinander verbunden sind und die gesamte Geschichte erzählen, diese Idee steckt dahinter, ja.

Wie habt ihr den Auftritt in Berlin ergattert? Und wie war es, im K17 zu spielen? Ihr habt etwas nervös gewirkt am Anfang - wart ihr mit dem deutschen Publikum zufrieden? (Konzertreport hier )
Bruno von Danse Macabre Records fragte uns, ob wir bei diesem Suomi Darkness Festival in Berlin spielen wollten, als Teil der PopKomm und der Berlin music week, klar waren wir daran interessiert. Und wir dachten, das sei eine tolle Gelegenheit, und was gibt es besseres, um wieder zum Touren und Konzertespielen zurückzukehren, nach fast einem Jahr Sendepause, als in Berlin? Ich glaube, wir haben nervös gewirkt, weil sich der Zeitplan für den Soundcheck verzögerte und wir dann grad noch 10 Minuten Soundcheck hatten, das ist so gut wie kein Soundcheck. Und dann klappte es aus unerfindlichen Gründen nicht, das Intro mit dem epischen Hellcity-Story-Thema einzuspielen - das sollte in den ersten Song überleiten - so mussten wir den Gig ganz anders beginnen, als wir eigentlich vorhatten.
Aber alles klappte ohnehin gut, und den Leuten schien es zu gefallen - die Reaktionen waren einfach fantastisch. Es war toll mitzukriegen, wie einige ganz vorne bei Angelina Cries mitsangen, ich glaube, das zeigt den Einfluss des Internet und von Websites wie Facebook und Youtube.

Ich hatte in Berlin den Eindruck, dass euch die Leute echt mochten - habt ihr denn auch etwas Merchandise verkaufen können?
Wir haben einige Singles verkauft, ja... Leute, die in diesen Zeiten noch CD Singles kaufen, ich glaube, wir haben da einen echt guten Song gebastelt *lacht!*

Wenn ich den Berlin-Gig beurteile, dann scheint ihr eure Richtung etwas verändert zu haben, weg vom US-Fun-Punk und eher Brit-Old-School-Punk. Auch zeigen die neuen Bandfotos weniger Glam, das Image ist eher "roh und dreckig” :D Liege ich da richtig?
Wir würden es als Apocalypse-Rock bezeichnen, es gibt sicherlich einige Punk-Rock-Elemente hier und da, aber ich glaube, in unserer Musik spielt nun mehr Metal / Hard Rock und sogar Pop eine Rolle. Ich glaube, weil es so schwierig ist, da eine Definition zu finden, haben wir endlich unseren eigenen Sound entdeckt. Aber ja, ich stimme da zu, es ist alles etwas roher und dreckiger als früher. Und was die Band-Promofotos betrifft, alles spielt sich da im Jahre 2159 in Hellcity ab. Auch das wird mehr Sinn machen, wenn die komplette Hellcity-Story erschienen ist.

Ich hab gehört, dass ihr von den anderen Bands beim Berlin-Gig gar keine persönlich kanntet - habt ihr nun neue Freundschaften geschlossen?
Naja, das stimmt nciht ganz, einer der Beati Mortui Leute hat mal bei den Hellcity Punks in der Früphase Bass gespielt, also war es lustig, nach so vielen Jahren wieder mal gemeinsam aufzutreten. Und mit den Jungs von Cold Cold Ground war es auch lustig abzuhängen. Sowohl ich und Kunt haben in Finnland ein Yamaha Drums Endorsement, da plauderten wir viel zum Thema Schlagzeug.

Ihr habt unlängst ein paar Clubshows in Helsinki gespielt - wie ging es euch da, gibt es einen Unterschied zwischen deutschem und finnischem Publikum?
Die Reaktionen waren toll bisher, und in etwa gleich in Helsinki und Berlin, die Leute scheinen Angelina Cries zu kennen und unseren Auftritt zu mögen. It´s been a blast!

Wann kommt eure Debut-CD raus, wer sitzt am Mischpult? Habt ihr schon alle Tracks aufgenommen?
Das Album ist noch in der Vorproduktionsphase, wir arbeiten ständig an neuen Songs, bisher haben wir drei mit Ilkka Wirtanen aufgenommen, der als Hauptverantwortlicher im Studio tätig ist, und die CD wird 2012 auf den Markt kommen.

Habt ihr denn schon einen Plattendeal?
Hoffentlich tut sich da bald was, es gab einige Verhandlungen, aber nichts ist fix und es wurde noch nichts unterschrieben.

Es war ja nicht das erste Mal, dass ihr in Deutschland aufgetreten seid, vor ein paar Jahren habt ihr schon mal Clubgigs gespielt - fallen dir da absurde oder lustige Stories ein?
Das erste, was mir da in den Sinn kommt, ist die Tatsache, dass wir da hart gearbeitet haben, und besonders die Reisen von Stadt zu Stadt per Zug und all das Zeug schleppen, sowas wollen wir nie wieder machen. Auch hätte die Promotion für die Tour damals besser sein können, aber generell lief es ziemlich gut, besonders in Österreich (Wien) und in Berlin. Und das war das erste Mal, dass wir ausserhalb Finnlands auftraten, also war es schon an sich sehr aufregend.

Interessant, wie schnell sich die Zeiten ändern - heutzutage ist Myspace fast total weg vom Fenster, andere Medien dominieren das WorldWideWeb - siehst du das positiv, negativ, was glaubst du kommt da als neuer Trend auf uns zu? Und was wäre aus der Sicht einer Band cool, im Netz als Spielwiese zur Verfügung zu haben?
Wie bereits erwähnt, sind Websites wie Facebook und Youtube eine grosse Hilfe, besonders für neue Bands, um sich zu promoten und potentielle Fans in aller Welt anzusprechen, das ist toll. Also glaube ich, dass es positiv zu sehen ist. Der negative Aspekt ist, dass es so viele Websites und Foren gibt, es kann einen da schon überfordern, wenn du da mit allen Trends mithalten willst. Ich glaube, es sollte einfacher und bequemer werden, legal Musik aus dem Web zu laden und nicht umgekehrt, wie es derzeit der Fall zu sein scheint. Vielleicht würde das auch helfen, das Musikbusiness wieder auf die Beine zu kriegen.

Eure Pläne in naher Zukufnt (mehr Gigs, eine Tour)?
Plan Nro 1 ist das Album fertig zu kriegen und auf den Markt, damit ihr alle es geniessen könnt. Und ein paar coole Musikvideos wären auch toll, diese Hellcity-Story bietet sich da für Kurzfilme an... warten wir mal ab, was sich so ergibt. Dann natürlich Tourneen in Finnland und darüber hinaus. (Am 14. Oktober spielen die Jungs im Semifinal, Helsinki; die Red.)

Etwas, das ich zu fragen vergass und das du unbedingt den STALKER LeserInnen mitteilen willst?
Join the Underground at www.hellcitypunks.com - und bleibt am Ball, es gibt immer wieder News und Updates, und wir werden in eurer Heimatstadt früher die Hölle heiss machen als ihr glaubt! See Ya´!

Autor: Klaudia Weber, photos: Band, K.Weber
Eingetragen am: 2011-09-24

Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben


Loading







Axemaster: Eine Ouvertüre für noch viel mehr
Eine dieser Bands mit einer langen Geschichte: Axemaster wurden 1985 gegründet und hat die Szene mit >> more/mehr
2015-06-16
Freedomination
Fresh Act Juli / August
Wenn man in Finnland lebt, ist es schwierig, die einfache Tatsache zu ignorieren, dass diese Nation die >> more/mehr
2015-07-01
Tuska Open Air 2015
Wir hatten uns schon allmählich mit dem Gedanken abgefunden, dass der Sommer 2015 offenbar von höherer ... more/mehr 2015-07-07
CD: Powerwolf
Zwei Jahre nach ihrem überragenden Nummer 1 Hit „Preachers of the Night“ legen die Wölfe ihr neues Album „Blessed & Possessed“ ... more/mehr 2015-08-03
CD: Big Wreck
Seit 1990 gibt es die Band Big Wreck nun schon, und das Album, welches bereits 2014 in den USA und Kanada veröffentlicht ... more/mehr 2015-07-13
CD: Biters
Diese Jungs aus Atlanta veröffentlichen mit „Electric Blood“ ihr Debüt-Album, voll mit feinstem Punk´n´Roll. Obwohl es die ... more/mehr 2015-07-10
CD: Wilson
WILSON habe ich diesen Frühling in Hamburg das erste Mal live auf der Bühne gesehen – als Support von Halestorm. Live haben ... more/mehr 2015-07-01
CD: Donald Cumming
„Out Calls Only“ ist das Debüt-Album von Donald Cumming, ex-The Virgins Sänger, zumindest was seine Arbeit als Solo-Künstler ... more/mehr 2015-07-01
KONZERT: Faith No More
Die vor kurzem erfolgte Wiedervereinigung der 1998 aufgelösten, legendären Crossover Band Faith No More schlug hohe ... more/mehr 2015-06-24
KONZERT: Apocalyptica
Als meine Anreise nach Clifton Park begann, wusste ich nur, dass es ein verdammt langer Tag werden würde. Aber als ich es ... more/mehr 2015-05-22
KONZERT: Dirge / Crib45
Ungewöhnlich früh ging auch schon dieser Gig los, was jedoch alle Berufstätigen durchaus begrüssten – nicht zuletzt die jeweiligen ... more/mehr 2015-05-10
KONZERT: The Poodles / Pretty Wild
Der heutige Abend steht ganz im Zeichen der schwedischen Krone. Unter Blau/Gelber Flagge darf natürlich auch ein Konzert ... more/mehr 2015-05-02
English Deutsch Interview: Hellcity Punks: Im Jahre 2159 - STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll