Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone


Powerwolf: Wolfgerechtes Gotteshaus

Aus dem Stand ist das aktuelle POWERWOLF-Album "Blood of the Saints" in die Top 30 der deutschen Charts eingestiegen – ein Erfolg, mit dem anscheinend Mastermind Charles Greywolf am wenigsten gerechnet hat. Er nahm sich Zeit, um über das neue Album, Religion und die Power Of Metal-Tour zu sprechen.


Hi, na wie geht’s euch? Wie sind die Reaktionen zum neuen Output? Ihr habt auf jeden Fall wieder eine Meisterleistung vollbracht...
Die Reaktionen zu „Blood oft he Saints“ sind unglaublich. Album des Monats im Metal Hammer, Platz 23 in den Charts in Deutschland und durch die Bank gute Reviews sprechen da eine deutliche Sprache. ABER das wichtigste ist, das unsere Fans wieder zufrieden sind, und das haben sie uns auf der Power of Metal Tour mehr als deutlich gemacht…

Ist es für eine Band nicht ungewöhnlich, wenn man die Chor- und Orgel- Passagen in einer Kirche aufnimmt? Wie habt ihr es überhaupt geschafft, ohne die örtlichen Himmelsvertreter zu erzürnen, die Aufnahmen in einem Gotteshaus zu machen?
Wir haben diese Aufnahmen in einer alten Kirche aus dem ich glaube 11. Jahrhundert gemacht. Diese Kirche ist entweiht und für solche Zwecke zu haben. Wir haben ja zur „Lupus Dei“ ja schon einmal in einer Kirche aufgenommen, aber dieses Mal war es wirklich episch. Es ist schon erhabenes Gefühl, wenn ein 30 köpfiger Chor deine Lieder singt…

Das muss ja von der Akustik her außergewöhnlich sein! Ich kann mir das bei euch sehr gut vorstellen, alles mit Kerzen, diabolisches Licht und andere Spielereien, um einfach die richtige Atmosphäre einzufangen - liege ich da richtig?
Das war ja der Hauptgrund dafür, diese Kirche zu nutzen. Es sollte eben zu 100% nach Kirchenchor klingen. Natürlich hatten wir die Kirche wolfsgerecht beleuchtet und es wurde für die Sänger und Sängerinnen ein dickes Catering aufgefahren, damit sie sich wohl fühlen. 2 Tage zu singen ist eben anstrengend, und dann muss man sich auch um Verpflegung kümmern. Alles in allem hat es sich extrem gelohnt und die Platte sehr bereichert.

Ich denke, dass die neue Scheibe in der Metalszene ein gewichtiges Wörtchen mitreden wird, denn die Songs strotzen vor Power, und der Magie der Wölfe werden noch viel mehr Fans erliegen. Was ist so faszinierend am Thema Wolf? Es besteht ja dann irgendwie die Gefahr, dass man nach 4 CDs stagniert und man sich des öfteren wiederholt…
Bisher haben wir damit kein Problem. Zumal es ja auch jede Menge andere Themen gibt, mit denen wir uns befassen. Wir singen ja nicht ausnahmslos um den Wolf. Es geht ja doch schon in alle möglichen Richtungen. Zum einen ist Matthew, der die Texte schreibt, sehr fasziniert vom Alten Testament und verarbeitet auch da einiges in unseren Texten, und zum anderen gibt es auch Songs zum Thema Vampire und natürlich auch zum Wolf…


Ihr habt schon mehrmals betont, dass POWERWOLF keine Fun/Spaß-Band ist, einen Song über Politik o. Ä. kann ich mir bei euch aber auch nicht wirklich vorstellen. Was also ist POWERWOLF? Worum geht es euch in erster Linie? Was wollt ihr mit euren Songs erreichen?
Die Songs sollen in erster Linie gute Songs sein, zu denen die Leute abgehen können. Wir sind selber Metalheads und machen das, was wir selbst auch gut finden würden. Natürlich machen wir das auch gelegentlich mit einem grossen Augenzwinkern, aber wir sind keine „Blödelkapelle“ wie z.B. JBO. Gegen solche Vergleiche wehren wir uns einfach, weil das nicht unsere Intention ist. Es gibt bei uns ernste Themen und natürlich auch Mal Themen, die etwas lustiger sind, dennoch aber einen ernsten Hintergrund haben.

Beim Hören von POWERWOLF habe ich immer das Gefühl, in eine "andere Welt" hineingezogen zu werden. Habt ihr schon mal daran gedacht, ein Album als vollständigen Film umzusetzen, in dem ihr vielleicht selbst mitspielt?
Nein. Soweit haben wir noch nicht gedacht, ich sehe es aber als Riesenkompliment, dass du das so siehst. Wir haben ja zu dieser Platte unseren ersten Videoclip gedreht (we drink your blood). Alleine für diesen einen Song war so viel Zeit, Arbeit und Geld nötig, dass wir eine komplette Platte gar nicht umsetzen könnten. Zumal wir Musiker sind und keine Schauspieler….

Vampire, Werwölfe, Transsylvanien...welche Filme aus diesem Genre haben es euch denn besonders angetan und warum?
Um ehrlich zu sein, bin ich kein grosser Filmfan. Ich höre mir lieber gute Musik an…

Ich danke für das Interview! Die letzten Worte gehören dir:
Metal ist Religion – Wir sehen uns auf Tour!
http://www.powerwolf.net/




Autor: Markus Seibel, transl. K.Weber, photos: Band
Eingetragen am: 2011-12-15

Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben


Loading





Axemaster: Eine Ouvertüre für noch viel mehr
Eine dieser Bands mit einer langen Geschichte: Axemaster wurden 1985 gegründet und hat die Szene mit >> more/mehr
2015-06-16
Freedomination
Fresh Act Juli / August
Wenn man in Finnland lebt, ist es schwierig, die einfache Tatsache zu ignorieren, dass diese Nation die >> more/mehr
2015-07-01
Tuska Open Air 2015
Wir hatten uns schon allmählich mit dem Gedanken abgefunden, dass der Sommer 2015 offenbar von höherer ... more/mehr 2015-07-07
CD: Powerwolf
Zwei Jahre nach ihrem überragenden Nummer 1 Hit „Preachers of the Night“ legen die Wölfe ihr neues Album „Blessed & Possessed“ ... more/mehr 2015-08-03
KONZERT: Faith No More
Die vor kurzem erfolgte Wiedervereinigung der 1998 aufgelösten, legendären Crossover Band Faith No More schlug hohe ... more/mehr 2015-06-24
English Deutsch Interview: Powerwolf: Wolfgerechtes Gotteshaus - STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll