Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





Mary-Ann: Wir tun es mit Liebe!

Fast 20 Jahre sind vergangen, seit Mary-Ann das letzte Mal zusammen gespielt haben. Damals in Kouvola gegründet, wandelte sie sich von einer Rock’n’Roll und Punk inspirierten Band zur Gothrock Band TO DIE FOR, wo nur noch zwei der ursprünglichen Mary-Ann Mitglieder heute aktiv sind. Damals gab es keinen Platz für Mary-Ann, aber jetzt ist die Zeit gekommen, die Band zurück ins Leben zu rufen. Die Leidenschaft für diese Band leuchtet klar aus den Augen der Mitglieder. Eine Reunion mit fast dem kompletten Original Line-Up, bis auf Bassist Tonmi Lillman (Otus-Lordi), der leider 2012 verstorben ist. Wir haben mit der Band beim Pioneerifestivaali in Kouvola gesprochen, über ihren ersten Gig nach 16 Jahren und über die Zukunftspläne von Mary-Ann.

Wann war das letzte Mal, dass ihr zusammen als Mary-Ann gespielt habt?
Jape: Vor 16 Jahren! Vor To Die For, ich glaube 1998.
Juppe: Oder 1997 mit diesem Line-Up.
Aba: Vielleicht müssen wir etwas zu den Leuten sagen, die damals in der Band gespielt haben.
Jape: Die gleichen Typen, ausser dem (zeigt auf Matti). Weil Tonmi Lillman gestorben ist, er hat Bass gespielt, also kam dieser junge Bastard dazu.

Was denkt ihr also über die erste Show? Wie war es?
Jape: Es war Scheiss chaotisch. Wir hatten nur zwei Proben mit der ganzen Band vor dieser Show. Wir wussten nicht, wie einige Songs anfangen und einige enden.

Dann habt ihr aber ziemlich gut improvisiert!
Matti: Ja vielleicht während der Songs, aber man weiss, dass es eigentlich so aufhören sollte, und dann geht alles so schnell und manchmal funktioniert es dann einfach nicht.
Juppe: Aber jetzt, wo wir diese erste Show hatten, sind wir sicherer bei der zweiten. Wir wissen, was wir mehr proben und wo wir noch üben müssen.

Also ist die Leidenschaft für dich immer noch da? Als du mir von der Band in Tampere erzählt hast, konnte ich in deinen Augen sehen, wie viel Leidenschaft du für diese Band hast, der Grund warum ich heute hier bin. Also sie ist immer noch da?
Juppe: Ja sicher!!!! Ich war so nervös vor dem Gig, wegen meinem Spielen und allem. Aber alles ging ziemlich gut und jetzt bin ich ziemlich gespannt auf den nächsten Gig. Wir wissen, was wir üben müssen.
Jape: Natürlich wissen wir es genau!! Vor allem mit Juppe wegen To Die For ,wir haben die Dinge immer so gemacht: Wir haben immer geprobt und wenn wir auf die Bühne gingen, wussten wir genau was wir zu tun hatten. Und das hier ist halt so, dass obwohl es eine alte Band ist, gibt es einen Neuanfang. Die Ärzte mussten seinen Rücken operieren (zeigt auf Aba), also konnten wir nicht viel üben. Also hatten wir nur zwei Proben mit der ganzen Band.
Juppe: Jetzt wissen wir, wie wir üben müssen!!
Jape: Bier trinken und spielen. (lacht)
Juppe: Wir haben getrunken und …naja, jetzt wissen wir, dass wir nur noch Details üben müssen. Das Zusammenspiel alles in allem ist gut, aber einige Details gibt es noch, auf die wir sehr achten müssen.
Matti: Das stimmt und ich muss sagen, für mich als neues Mitglied dieser Band ist es mehr als eine Ehre, hier dabei zu sein. Weil ich nur weiss, dass diese Typen sehr, sehr talentierte Musiker sind. Und was habe ich?? Ich habe nur das Talent eines Dorf-Musikanten.
Jape: Du hast einen grossen Schwanz!!
Matti: Nein ich habe keinen grossen Schwanz. Aber egal, es ist mehr als eine Ehre, mit diesen Jungs zu spielen.
Jape: Sei endlich still…(lacht) Nächste Frage…

Wie habt ihr denn diesen Verrückten gefunden? Matti, du kannst weiter sprechen! Wie bist du denn zur Band gekommen?
Matti: Wie? Da gibt es einen Typen namens Juppe und das ist der Leiter dieser Band und er hat mich gefragt, ob ich interessiert daran wäre, in einer Band zu spielen, die Mary-Ann heisst und eine Show zu spielen am Pioneeri Festival, und ich sagte Ja! Und das ist cool und so war ich in der Band!
Jape: (sehr trocken) Ja aber nicht mehr nach diesem Gig, jetzt ist er draussen… (fängt an zu lachen)
Juppe: Alle sind draussen ausser mir.

Der Musikstil von Mary-Ann und To Die For ist nicht wirklich der gleiche, das ist auch der Grund, warum ihr damals den Namen gewechselt habt 1999, warum habt ihr mit Mary-Ann nicht einfach neben To Die For weiter gemacht??
Jape: Wegen To Die For. Wir hatten keine Zeit für beide. Wir hatten so viel zu tun mit To Die For. Als wir einen Deal mit Spinefarm für To Die For abschlossen, waren immer noch mehr von uns in der Band, aber während den Aufnahmen hat er (zeigt auf Andy) die Band verlassen. Also mussten wir alles neu organisieren.
Juppe: Es war nicht die richtige Zeit für diese Art von Musik. Es drehte sich alles um Metal und es gab viele aufsteigende Bands in diesem Genre.
Jape: Finnland war voll von Gothrock. Ja das ist auch der Grund, warum wir nach allem hier sind. Wegen To Die For.


Warum erweckt ihr gerade jetzt die Band wieder zum Leben? Es sind 20 Jahre vergangen seit ihr die Band gegründet habt, ist das der Grund?
Jape: Persönlich wollte ich etwas…Ich habe nie gross Metal gehört. Und das hier ist etwas ,das man einfach freier tun kann. Du hast nicht diesen Druck, es ist einfach ein Lifestyle.
Juppe: Die Art von Musik kommt direkt aus meinem Herzen. Einfach zu spielen und einfach zu hören. Ich muss nicht die ganze Zeit auf den anderen Gitarristen achten und mir sagen: „Oh jetzt spielt er das. also muss ich so spielen.“ Und solches Zeug. Ich kann viel freier spielen, rauer.
Jape: Aber das ist Punk.
Juppe: Aber wir müssen es so scharf halten, dass es nicht direkt in den Punk geht. Wir müssen unsere Linie halten.
Matti: Es gibt zwei Linien, eine ist Rock und eine ist Punk und wir müssen dazwischen sein.
Jape: Yeah Punky kind of Rock’n’Roll.

Juppe wenn du wählen müsstest, welche Band würdest du nehmen?
Juppe: Oh Shit! Das ist nicht die Frage die ich hören will!

Aber ich würde gerne die Antwort hören!
Juppe: Vielleicht würde ich dann eine andere dritte Band machen.

Wäre es nicht einfach gewesen, mit einem neuen Namen anzufangen?
Alle Neinneinneinneinnein!
Jape: Eigentlich habe ich darüber nachgedacht weil Mary-Ann nie ein grosser Name war. Er war bekannt, aber nicht ein grosser Name! Ich dachte, dass wir uns Partners in Crime nennen sollten oder so was in der Art. Weil ich hasse Comebacks, das ist der Grund! Und Partners in Crime ist ein Song von Lords oft he New Chruch and Stiv Bators ist mein Gott! Nach Jim Morrison aber egal…
Juppe: Yeah weil wir alle Übeltaten immer zusammen machen! (lacht) Aber ich denke, warum sollten wir von vorne anfangen, wenn wir eine Geschichte haben und zahlreiche Songs, die wir zusammen spielen können. Und Spieler, die spielen wollen .

Und die Leute kennen euch bereits in Kouvola, wie ist es mit dem Rest von Finnland?
Jape: Ich weiss es nicht! Ich denke eine gute Sache ist, wenn es um Mary-Ann geht, ist das wir diese Art von Musik in Finnland nicht häufig haben. Wir haben viel Metal, das ist der Grund, warum wir aus den Büschen kommen und so anders sind. Wir werden sehen…

Euer letztes Album wurde 1998 veröffentlicht. Kommt bald was Neues? Seid ihr bereits am Schreiben neuer Songs?
Jape: Es war Deeper Sin aber das war schon mit Keyboards.
Juppe: Wir haben bereits einen neuen Song aufgenommen, “New Rose“ von the Damned, (ein Cover )und ihn im Studio eingespielt. Und er kommt im Internet nächste Woche.
Denn Song kann man sich hier anhören: http://youtu.be/mFQR_4Yn_vU


Aber habt ihr einen Plan für ein komplettes Album?
Jape: Ich weiss es nicht, weil heutzutage fühlt sich das recht dumm an. Es ist besser, 2 oder 3 Songs zu veröffentlichen und dann ein Video für einen Song zu machen und zu sehen was passiert. Danach können wir darüber nachdenken, ob es sich lohnt, ein ganzes Album zu machen.
Juppe: Wenn jemand dafür bezahlt, dann können wir ein ganzes Album machen.
Jape: Wir bezahlen kein Album selber.
Matti: Wenn jemand kommen würde und sagen würde, er bezahlt für das Album, dann wäre es mir eine Ehre, aber Jape und Juppe treffen die Entscheidungen, und wenn sie sagen da ist etwas am Laufen und wir gehen ins Studio, dann ist das gut.

Also es selber aufnehmen ist keine Option?
Juppe: Vielleicht ja, aber wir brauchen mehr Zeit dafür, wenn wir es selber machen. Und wir brauchen viel Equipment und einen Typen, der das aufnimmt und mixt. Wie wir es mit dem letzten To Die For Album gemacht haben. Aber es braucht so lange. Es dauert zwei, drei Monate und wir wollen es in einer Woche machen.
Matti: Mein Wunsch wäre es mit all diesen Leuten: Jape, Juppe, Aba, Andy und mir. Ich würde gerne ein Stück Himmel haben und das wäre eine Woche, wo wir alles aufnehmen und es dann einigen Leuten anbieten.

Ja, ich glaube aber, es ist nicht so einfach heutzutage.
Juppe: Nein, ich glaube es ist viel einfacher, wenn wir es selber machen und dann selber veröffentlichen.

Ok eine letzte Frage über To Die For - wie geht es mit dieser Band weiter?
Juppe: Ja natürlich gehen beide weiter. Es sind total unterschiedliche Bands und wir machen mit beiden weiter.

Kommt vielleicht darauf an, für welche deine Leidenschaft mehr brennt? J
Juppe: Ahhaa Nein, Nein…das ist die dritte Band die ich aber hier nicht erwähne.
Matti: Es gibt nur etwas, das ich sagen kann und das ist - egal ob es Punk oder Goth ist, Juppe ist immer mit seinem Herzen dabei!!
Juppe: Wo immer ich auch bin, ich bin dort mit meinem ganzen Herzen.
Aba: Ich hoffe definitiv, dass es Mary-Ann weit bringt. Aber die Zukunft wird zeigen, wie es wird.
Juppe: Ja und sogar wenn ich auf dem Klo bin, bin ich auf dem Klo mit meinem ganzen Herzen! (lacht)


Etwas, das ihr noch hinzufügen wollt, oder sollen wir das Interview mit Juppes Klo Herz beenden? (alle lachen)
Matti: Sie wischt mit ihrer rechten Hand. (zeigt auf Juppe) Ich sage sie, weil er aussieht wie eine Frau!

Ok ist etwas Bedeutungsvolles hinzuzufügen? (lacht)
Aba: Wir werden die Welt rocken!!!
Juppe: und wir tun es mit Liiiiieeebbbbbeeeee!!!
Matti: Mary Ann und To Die For gehen getrennte Wege, aber beide gehen mit Leidenschaft weiter!
Juppe: Und du kannst noch jedes Wort hinzufügen, das etwas mit dem Wort Liiiieeebbbeee zu tun hat!!!
AbaWir sind fünf Leute, die es lieben zu rocken!!

Den neuen Song “ New Rose” findet man hier: http://youtu.be/mFQR_4Yn_vU

Mehr Info: https://www.facebook.com/pages/Mary-Ann/174644629368300?fref=ts

Autor: + photos: Sandy Mahrer
Eingetragen am: 2013-08-07

Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben


Loading







Axemaster: Eine Ouvertüre für noch viel mehr
Eine dieser Bands mit einer langen Geschichte: Axemaster wurden 1985 gegründet und hat die Szene mit >> more/mehr
2015-06-16
Freedomination
Fresh Act Juli / August
Wenn man in Finnland lebt, ist es schwierig, die einfache Tatsache zu ignorieren, dass diese Nation die >> more/mehr
2015-07-01
Tuska Open Air 2015
Wir hatten uns schon allmählich mit dem Gedanken abgefunden, dass der Sommer 2015 offenbar von höherer ... more/mehr 2015-07-07
CD: Powerwolf
Zwei Jahre nach ihrem überragenden Nummer 1 Hit „Preachers of the Night“ legen die Wölfe ihr neues Album „Blessed & Possessed“ ... more/mehr 2015-08-03
CD: Big Wreck
Seit 1990 gibt es die Band Big Wreck nun schon, und das Album, welches bereits 2014 in den USA und Kanada veröffentlicht ... more/mehr 2015-07-13
CD: Biters
Diese Jungs aus Atlanta veröffentlichen mit „Electric Blood“ ihr Debüt-Album, voll mit feinstem Punk´n´Roll. Obwohl es die ... more/mehr 2015-07-10
CD: Wilson
WILSON habe ich diesen Frühling in Hamburg das erste Mal live auf der Bühne gesehen – als Support von Halestorm. Live haben ... more/mehr 2015-07-01
CD: Donald Cumming
„Out Calls Only“ ist das Debüt-Album von Donald Cumming, ex-The Virgins Sänger, zumindest was seine Arbeit als Solo-Künstler ... more/mehr 2015-07-01
KONZERT: Faith No More
Die vor kurzem erfolgte Wiedervereinigung der 1998 aufgelösten, legendären Crossover Band Faith No More schlug hohe ... more/mehr 2015-06-24
KONZERT: Apocalyptica
Als meine Anreise nach Clifton Park begann, wusste ich nur, dass es ein verdammt langer Tag werden würde. Aber als ich es ... more/mehr 2015-05-22
KONZERT: Dirge / Crib45
Ungewöhnlich früh ging auch schon dieser Gig los, was jedoch alle Berufstätigen durchaus begrüssten – nicht zuletzt die jeweiligen ... more/mehr 2015-05-10
KONZERT: The Poodles / Pretty Wild
Der heutige Abend steht ganz im Zeichen der schwedischen Krone. Unter Blau/Gelber Flagge darf natürlich auch ein Konzert ... more/mehr 2015-05-02
English Deutsch Interview: Mary-Ann: Wir tun es mit Liebe! - STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll