Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





The Poodles : „Wir haben gemeinsam sehr viel Spass!”

Keine Frage, wenn es um Stil, Attitüde und die Fähigkeit geht, starke Songs zu schreiben, gehören The Poodles zur schwedischen Elite. Seit 2006 tourt die vier Mann starke Band erfolgreich durch Europa und liefert ein Killer Album nach dem anderen. Nach vier Jahren sind sie endlich wieder in Europa unterwegs. Wir haben die Chance genutzt, mit Pontus und Henrik zu sprechen, und auch Sänger Jakob beantwortete ein paar Fragen für uns. Und eines kann ich mit Sicherheit sagen, das war eines der besten, wenn nicht sogar das beste Interview, das ich je hatte, dank den unterhaltsamen und sympathischen Gesprächspartner.

Das ist das vierte Konzert dieser Tour, wie war es bisher?
Pontus: Ich denke es war grossartig bisher. Wir haben zum Anfang zwei Shows in Italien gemachtund gestern haben wir in Nürnberg, Deutschland, gespielt. Und langsam aber sicher kehren wir zurück in den Tour-Modus.

Wie war das Publikum bisher, kamen viele Leute zu den Gigs?
Pontus: Es war ok.
Henrik: Wir spielen in kleineren Locations, also gibt es auch ein Limit, wie viele Leute kommen können, aber es war gut bisher.
Pontus: Und die Leute, die gekommen sind, waren toll. Sehr freundlich und wirklich interessiert. Leider konnten wir aus unterschiedlichen Gründen hier nicht touren während den letzten vier Jahren, also scheint es, als wären die Leute glücklich, uns wiederzusehen.



Also haben sie euch noch nicht vergessen.
Pontus: (lacht) Nein... nicht ganz! Und wir tun unser bestes, die Leute daran zu erinnern, dass wir immer noch lebendig und munter sind.

Das ist gut! Wie haben die Vorbereitungen für diese Tour ausgesehen?
Pontus: Nun, zu aller erst… was soll ich sagen?
Henrik: Der Aufwand !?
Pontus: Ja, es gibt viele Businessdinge zu erledigen, alles zu organisieren, die Flüge zu buchen und das andere Booking Zeug, das alles hat sehr wenig zu tun mit der Musik selbst.

Also macht ihr all das selber?
Pontus: Nein, wir haben Eddy (Freiberger, Tourmanager) du hast mit ihm gesprochen, er ist der Promoter und Booker der ganzen Tour. Und er hat einen grossartigen Job gemacht.
Henrik: Ja, er spricht immer alles mit uns ab, ob das alles ok für uns ist, und rennt von hier nach dort, um den Zeitplan aufzustellen.
Pontus: Ja, er macht all die Drecksarbeit. (lacht) Es ist ein grosses Hin und Her, wie man mit den Dingen umzugehen hat und von unserer Seite her gilt es herauszufinden, welche Setliste wir spielen sollen und zu proben und all das Zeug….

Einigt ihr euch schnell auf die Songs, die ihr spielen wollt, oder wie ist das?
Henrik: Naa.. Ich denke wir sind gut darin uns zu einigen, wir haben natürlich viel neues Zeug im Repertoire wegen unseres neuen Albums „ Tour de Force“, also wollen wir einige Songs von diesem Album spielen und es miteinbringen. Wir sind in der guten Lage, dass wird schon einige Alben aufgenommen haben, also haben wir Material zum Auswählen. Was natürlich schwierig ist, wenn wir ca. 75 Minuten haben bei einem Auftritt.
Pontus: Ja, ich würde sagen, das ist mehr ein Thema, dass wir einfach zu viele Songs haben, die wir spielen wollen und dann müssen wir aussortieren. Aber was wir für gewöhnlich machen, wenn wir auf eine Tour gehen, ist dass wir die alte Setliste nehmen und schauen, was wir letztes Mal gespielt haben und auswählen, welche wir wieder spielen und welche wir ersetzen und so weiter. Es ist nicht so, dass wir versuchen, eine komplett neue Setliste zu erstellen.
Henrik: Wir versuchen, auch einige Extras zu wählen, die wir einwerfen und so auch die Songreihenfolge ein bisschen verändern können .



Also ändert ihr die Setliste während der Tour?
Henrik: Ein bisschen, nicht viel.

Also ist es so, dass ihr versucht, die alten Hits beizubehalten oder auch so, dass ihr versucht, einige unbekanntere Perlen zu spielen, die vielleicht sonst nicht so viel Aufmerksamkeit bekommen?
Pontus: Eigentlich beides! Ich meine, es gibt ein paar Songs, bei denen wir echt blöd wären, wenn wir sie nicht spielen würden. (lacht)
Henrik: Sie erwarten von uns, dass wir sie spielen. Aber die alten Jams stehen einfach hinten an bei dem richtigen Standard Material. Für gewöhnlich baust du einen oder zwei ein, aber das kannst du nicht wirklich….
Pontus: Wir versuchen, auch solche Sachen miteinzubringen, die nicht unbedingt erwartet werden.

Euer letztes Album “Tour the Force” wurde vor 10 Monaten veröffentlicht, ihr habt tolle Reviews für euer fünftes Studioalbum bekommen; es nimmt mich Wunder ob ihr manchmal die Reviews lest oder ist das etwas das euch nicht interessiert? Und wenn ihr sie lest, nehmt ihr euch das zu Herzen?
Pontus: Ja, ich denke, dass ist unvermeidlich, dass du es tust und es dich berührt, aber du legst nicht all zu viel Gewicht da rein, würde ich sagen.
Henrik: Ich meine, wenn es eine gute Review ist, etwas das dir ein bisschen passt, ist es gut und wenn es ein nicht so positiv ist, dann ist es einfach ….

Dann denkst du, dämlicher Reviewer, du hast keine Ahnung von Musik?
Henrik: (lacht) Nein, nicht so sehr, aber du lässt es einfach hinter dir. Leute denken unterschiedlich über Dinge, und dann gibt es Erwartungen, die die Leute haben. Und die Leute sehen uns manchmal als diese Art von Band, manchmal als jene, auf total andere Weise. Das ist einfach ein Teil davon, wenn du ein Album veröffentlichst. Du versuchst einfach, das Gute mitzunehmen und das Schlechte hinter dir zu lassen.
Pontus: Ich glaube auch, dass egal welche Art von Musik du auch immer spielst oder wie grossartig das Album ist, du kannst es nicht allen recht machen. Es gibt immer Leute die sagen: „ Ach, das letzte war besser!“ (lacht)
Henrik: Und du bekommst auch Reviews von wegen: “Warum?” Naja, darum!
Pontus: (Zustimmend) Und manchmal kannst du sogar schlechte Reviews lesen und du stimmst zu. Weil wenn du siehst, dass derjenige das Album sorgfältig gehört hat und die Kritik relevant ist, ist das etwas, das du schätzen kannst und das du nächstes Mal besser machen kannst.



Also beeinflusst es euch auch beim nächsten Album? S
Henrik: Klar, oder du nimmst einfach wahr: “Naja, er hat nicht ganz unrecht“ aber das ist nicht das, was ich tun will.

Ihr habt jetzt ein paar Erfahrungen mit den neuen Songs, wie sie Live wirken und ich würde gerne wissen, hat sich euer Lieblingssong seit dem Anfang verändert, oder ist es immer noch der gleiche wie damals, als das Album frisch fertig war?
Pontus: Oh, ich weiss es nicht. Es hat sich für mich nicht wirklich verändert, aber ich glaube, wenn du anfängst, die Songs live zu spielen, dann kann es sich für mich ändern. Da gibt es dann einen Song, den du vorher nicht so mochtest und wenn du ihn dann spielst denkst du :“Oh, das ist gut!“ (Lacht)

Ich habe gehört, dass ihr vor einigen Wochen in Stockholm im Studio wart. Arbeitet ihr bereits an einem neuen Album oder veröffentlicht ihr einen neuen Song?
Pontus: Ja, wir haben angefangen, neue Sachen zu schreiben und die Vorproduktion für neue Sachen. Wir haben vor, ein neues Album hoffentlich Anfang des nächsten Jahres herauszubringen.

Also nicht mehr dieses Jahr?
Pontus: Ahh…sehr wahrscheinlich nicht, aber wir werden sehen.

Was ist mit einer Single?
Pontus: Yeah… wir werden sehen (lächelt) Wir sind noch nicht so weit in dem Prozess. Aber unser sehr grober Plan ist es, nach dem Sommer mit den Aufnahmen zu beginnen. Und dann werden wir sehen, wie wir vorankommen. Hoffentlich haben wir dann etwas, das raus kann bereits vor Ende des Jahres.
Henrik: Wir haben einen neuen Kollaborateur dieses Mal mit einer neuen Platten Firma, wir arbeiten also dieses Mal nicht mit Frontiers zusammen bei unserem kommenden Release. Wir gehen mit dem Schwedischen Label Gain. Wir wissen noch nicht genau wie sie arbeiten, das ist auch noch ein Punkt, der zuerst geklärt werden muss.

Also ist es was völlig Neues, das zuerst besprochen werden muss?
Pontus: Genau, wir sind sehr aufgeregt über die neue Zusammenarbeit, es ist ein Label, bei dem auch Hardcore Superstar, H.E.A.T und Mustasch sind.

Also ist es spezialisiert auf schwedische Bands? Aber ein Label, das sich auch um europäische Veröffentlichungen kümmert etc.?
Pontus: Yeah, es ist ein schwedisches Label, aber sie veröffentlichen es in ganz Europa.

Also wissen sie euch dort zu schätzen, Ich nehme an, dass es mit Frontier eher so war, dass ihr eine der kleineren Bands wart, wegen all den US Bands dort, oder nicht?
Pontus: Ja, wir hatten eine gute Zeit mit Frontiers, aber wir dachten, dass es vielleicht an der Zeit ist, etwas zu ändern, und es ist immer kompliziert, eine Business Beziehung zu haben mit jemandem, der unten in Italien sitzt, wenn du selber in Schweden lebst. Natürlich kann das gut funktionieren, aber es ist einfacher, wenn du im gleichen Land bist. Und du kannst leichter kommunizieren.
Henrik: Sie haben ein gut laufendes Business Modell mit der Art, wie sie arbeiten, produzieren und Platten veröffentlichen, aber vielleicht kommen wir so einfach nicht weiter mit dieser Art von Modell, obwohl es funktioniert, aber wir hoffen, dass wir andere Sachen machen können, und so probieren wir es jetzt einfach, weil wir einen persönlichen Kontakt zu ein paar Leuten von Gain haben und wir ein gutes Gefühl haben, wenn wir mit ihnen sprechen, wie wir vorgehen sollten und so weiter.



Ich habe gesehen, dass ihr am kommenden Firefest in Nottingham im Oktober spielt, welches auch das letzte sein soll. Plant ihr eine spezielle Show für diesen Event, oder wird es eine normale Poodles Show?
Pontus: Noch nicht… es dauert ja noch ein paar Monate. (lacht)

Naja, auch nicht mehr sooo lange…..
Pontus: Ja… ich weiss was du meinst… bevor du es merkst, ist es schon da. (lacht) Aber wir haben noch nichts Spezielles vorbereitet im Moment. Aber es gibt vielleicht etwas (lacht)

Ihr habt den Song “En för alla för en” , Gott, war das richtig? Ich komme mit Schwedisch echt nicht klar? Mein Finnisch ist besser (lacht).
Pontus: Ah, das war gut (lacht)

Ok ihr habt das also aufgenommen für die letztjährige Eishockey WM in Stockholm, wie seid ihr dazu gekommen, das zu machen? Seid ihr Hockey Fans?
Pontus: Naja, der Song wurde von Frederik Thomander und Anders Wikström geschrieben, die eine Verbindung zur Schwedischen Hockey Föderation haben, und sie haben uns gefragt, den Song für sie zu spielen. (Jakob stösst zu uns und Pontus spricht weiter) Das war so ziemlich alles, und auch Kicken, unser Drummer, hat Verbindungen zur Hockey Föderation.

Aber seid ihr Hockey Fans oder nicht so sehr?
Pontus: Ahh, naja, wir sind es geworden..(lacht)
Henrik: Alle Schweden sind irgendwie Hockey Fans. Wenn es um die Weltmeisterschaft geht.

Ja, es ist ungefähr das gleiche in Finnland, es ist einfach ein Muss!
Henrik: Ja, wir haben da so eine Rivalität zwischen Schweden und Finnland, die wir aufrechterhalten müssen.

Ja, ich helfe immer der finnischen Seite, es tut mir leid! (alle lachen)
Jakob, es ist sehr gut, dass du uns jetzt Gesellschaft leistest, ich hätte nämlich auch ein paar Fragen an dich, wenn es ok ist?

Jakob: Sicher, das ist definitive ok!

Du hast ein Solo-Album veröffentlicht „Pastpresent“. Ist ein weiteres Solo Album geplant oder war das eher etwas, das du in der Pause mit den Poodles gemacht hast, um abzuschalten? Was ist dein Plan?
Henrik: Ja genau, Jakob, was ist dein Plan?? (lacht)
Pontus: Wir würden das sehr gerne hören…
Jakob: Das war eine sehr unangenehme Frage (lacht) Nein…
Pontus: Naja, vielleicht sollten wir weg gehen… und dort rüber gehen für einen Moment (alle lachen)
Jakob: Nein, aber das ist etwas, das fortlaufend getan wird, ich schreibe für beide Projekte zur gleichen Zeit. Es ist hauptsächlich aus dem Grund, wenn du so viel Material schreibst wie ich, gibt es immer Sachen, die nicht passen. Zum Rest vom Poodles Zeug eben. Also ich habe keine Pläne im Moment, aber ich bin mir sicher, es wird ein weiteres Solo Album geben.



Du hattest bereits die Chance, zusammen mit Jon Lord auf der Bühne zu stehen, und hast auch einen Song mit Tess von der Pop Gruppe Alcazar aufgenommen und auch anderen Sängern. Gibt es noch jemanden, mit dem du gerne einen Song spielen würdest?
Jakob: Oh naja, das war fantastisch mit Jon und das war wirklich etwas, wie ich es sehe, The Top of the Pops, etwas das nur sehr schwer zu übertreffen ist, naja… wer könnte es sein…
Henrik: Naja, wie wäre es mit Jimmy Page?
Jakob: Ja, wie wäre es mit Jimmy Page! Das ist es . Aber es gibt so viele Leute, mit denen eine Zusammenarbeit fantastisch wäre. Aber ja, Jimmy Page wäre schon was (lacht)
Henrik: Einige der Giganten, bevor sie gehen.
Jakob: Ja und das ist das Glück im Unglück, dass ich die Chance hatte, Jon zu sehen bevor er verstarb. Und wir hatten Pläne, noch mehr miteinander zu machen, aber ich habe etwa sechs Monate nichts von ihm gehört und dann war er tot.

Yeah, das ist hart. Manchmal geht es sehr schnell. Das zeigt uns, dass wir das Leben geniessen sollten, solange wir können
Alle Genau, wirklich, ja!!

Ihr seid ja schon ein paar Jahre im Biz und es wird immer härter, aus der Masse heraus zu stechen, welchen Tip würdet ihr Newcomer Bands geben? Auf was sollten sie achten, was sollten sie tun oder sollten sie es besser sein lassen?
Alle: (lachen)
Pontus: Ja, sucht euch einen normalen Job! (Lacht) Ich glaube, dass man tun sollte, was einem wirklich am Herzen liegt. Nicht zu sehr über die Schulter schauen und sich darum kümmern, was andere Leute tun. Weil wenn du deinem Herzen folgst, auch wenn du es nicht schaffst, wirst du am Ende glücklicher sein!
Henrik: Versucht zusammen zu bleiben! Das ist schwierig (lacht) Es gibt viele neue Bands, die kommen und für eine Weile arbeiten und dann lösen sie sich wieder auf. Du musst einfach in der Lage sein, die Hochs und Tiefs zu meistern, und es wird nicht nur Hochs geben, und wenn es die gibt, dann ist das auch ein Problem. Eine familienähnliche Struktur der Band ist sehr schwer zu erzielen. Du musst dich anstrengen, um zusammen zu bleiben und einfach über einige existierende Differenzen hinweg zu sehen. Einfach konzentrieren auf die Dinge, wo Leute ihren Beitrag leisten, und was ihr tun wollt. In einer Situation, wo nicht alle was beisteuern wollen, ist es wirklich ein Problem, bei dem man sehr sorgfältig sein muss, aber solange alle das Gefühl haben, dass jeder in die gleiche Richtung geht und das gleiche Ziel anpeilt, dann bleibt ihr auch zusammen.

Wie ist es mit euch, habt ihr eher eine Art von Arbeitsverhältnis oder mehr eine Freundschaft, wo ihr euch auch seht, wenn es nicht um die Musik geht?
Jakob: Nein, ich hasse die anderen Typen! (lacht)
Henrik: Wir halten uns von einander fern!

Aber es gibt solche Bands!
Henrik: Ja, ich habe nie verstanden wie das geht.
Pontus: Ich würde sagen wir haben beides. Zumindest für mich ist es so, wir haben eine persönliche Freundschaft und auch eine Arbeitsbeziehung. Und wir sind ziemlich gut darin, das zu trennen.
Henrik: Wir haben gemeinsam sehr viel Spass. Wir mögen es, zusammen Zeit zu verbringen.
Jakob: Wir haben eine wirklich, wirklich gute Zeit zusammen. Und wenn du das so viel machst wie wir dann ist das sehr gut. Es ist sehr viel Arbeit und es gibt viele unglamouröse Teile dabei, also wenn du dann keine gute Beziehung hast und Unterschiede in jeder Persönlichkeit nicht annehmen kannst und über Dinge nicht diskutieren kannst, dann funktioniert es nicht. Wir argumentieren viel, aber das ist ok.
Henrik: Wir respektieren einander. Solange du Respekt vor einander hast, ist alles gut.



Also müsst ihr euch nicht prügeln, um miteinander klar zu kommen, das ist schön zu hören! (alle lachen) Ich bin mir nicht sicher, ob ihr alle aus Stockholm oder von wo anders her kommt?
Pontus: Naja, Jakob! Ich würde sagen, wir sind alle aus Stockholmer Umgebung.
Jakob: Ich war immer wieder dort und dann wieder nicht. Ich bin sehr oft umgezogen in meiner Kindheit, aber seit meiner Teenagerzeit lebe ich in Stockholm. Also sehe ich mich auch als Stockholmer.

Ok könntet ihr mir dann 5 Dinge nennen, die Leute unbedingt sehen müssen, wenn sie Stockholm besuchen?
Jakob: Das ABBA Museum, das ist fantastisch! Und sie sollten Vaxholm besuchen!
Pontus: Das Schärenmeer von Stockholm ist etwas sehr einzigartiges und sehr schön.
Jakob: Auch das Stadsteatern Stockholm, sie zeigen sehr gute Sachen.
Henrik: Sie sollten Fjällgatan sehen, da gibt es ein paar sehr nette Attraktionen.
Pontus: Die Altstadt ist sehr schön, da gibt es auch viele coole Museen und Sachen in der Umgebung, die man sehen sollte.
Henrik: Das Vasa Museum ist sehenswert. Weil das Boot auch noch zerfällt, also beeilt ihr euch besser (lacht) Es wird nicht mehr lange da sein.
Pontus: Ja, das Vasa und auch die Royal Armory, die beim Schloss ist. Ich denke, das ist wirklich cool, wenn du an Geschichte interessiert bist, ist das sicher einen Besuch wert.
Henrik: Ja es sind nicht nur Waffen und Uniformen, auch andere Sachen und wirklich nett gemacht.
Pontus: Ja du könntest auch…ah… wir nehmen das ein anderes Mal (lacht)

Wie sehen eure Pläne aus für den Rest von 2014, ausser dem neuen Album?
Pontus: Ja das Album und dann haben wir noch ein paar coole Festivals die kommen. Das Firefest über das wir gesprochen haben und dann gehen wir das erste Mal in die USA und spielen am Melodic Rock Fest in Chicago. Und noch ein paar andere Sachen.
Henrik: Und ein Festival in der Tschechei.
Pontus: Es ist das Basinfirefest.
Henrik: Ist das unser erstes Mal in Tschechien?
Jakob: Ich glaube ja! Aber wir gehen auch nach Frankreich!
Pontus: Also haben wir ein paar ziemlich coole Sachen die noch anstehen und dann wie du sagtest liegt der Fokus auf dem neuen Album.

Ok und last but not least: Gibt es eine Frage, die ihr schon immer mal gefragt werden wolltet, aber noch keiner hat euch das gefragt, und wenn es so ist, was wäre es?
Jakob: Wie geht es dir?
Pontus: Ja, wie geht es dir wirklich!!!
Und du würdest dich darüber in einem Interview öffnen? Ich glaube nicht, dass das eine sehr gute Idee ist, Jungs! (Gelächter)
Henrik: Mögt ihr überhaupt Musik? Nein eigentlich, Sandy hast du ein Lieblingssong am Album? Kennst du es überhaupt?

Ja, ich kenne das Album, um ehrlich zu sein, schreibe ich so viele Reviews jeden Monat, dass ich immer die Namen der Tracks vergesse. Aber um ehrlich zu sein mag ich das Schwedische sehr. Es ist einfach etwas, das noch niemand zuvor gemacht hat und es wäre nett, einen wirklichen Poodles Song in Schwedisch zu hören. Ich glaube, ihr solltet noch einen machen.
Jakob: Aha? In Schwedisch? Wirklich?

Ja! Es ist anders, ich habe es noch von keiner anderen schwedischen Rock Band gehört bisher.
Pontus: Mh?? Naja, vielleicht.
Henrik: Die Leute hier in Europa fragen uns, ob wir den Song spielen! Das ist einer der Songs, den wir auf die Setliste setzen können.
Jakob: Wir dachten, eher nicht, weil niemand mitsingen kann.
Pontus: Ja, aber die Leute scheinen es zu mögen!
Henrik: Wir haben auch ein gutes Video dafür!



Ja, und ihr könnt den Leuten so ein bisschen Schwedisch beibringen.
Alle: Ja (Gelächter)
Jakob: Vielleicht ist das eine gute Sache, da Rammstein auch auf der ganzen Welt touren mit ihren deutschen Songs. Ich weiss es nicht.

So wie ist es mit dir, Pontus? Eine Frage, die du immer mal gefragt werden wolltest?
Pontus: (Atmet tief durch) Ich weiss nicht..Mhh…

Sehr wahrscheinlich: Keine Interviews mehr. Bitte, nie mehr, ich habe genug davon (lacht)
Pontus: (lacht - mit weinerlicher Stimme) Müssen wir das wirklich machen?? Nein, es gibt wirklich nichts Spezielles.
Jakob: Wir machen viele Interviews und sie sind alle ein wenig unterschiedlich. Ich mag es, über die Musik und die Texte zu sprechen und oft geht es darum, was wir tun. Zuhause ist es mehr ein Mediending und dreht sich darum, was wir getan haben und was nicht. All die Dinge, die sich darum drehen, aber hauptsächlich, wenn wir durch Europa touren, ist die Musik relevant.
Pontus: Etwas, das ich wirklich schätze ist, und ich denke das gilt für uns alle, wenn du mit jemanden ein Interview machst, der ein bisschen was über dich weiss, jemand, der seine Hausaufgaben gemacht und sich vorbereitet hat für das Interview. Was nicht immer der Fall ist. Das kann ich dir sagen!

Ja, ich habe das oft gehört, dass es solche Journalisten gibt, ich versuche immer, mein Bestes zu geben um nicht auch so einer zu sein, aber ich muss auch sagen, dass es nicht immer einfach ist, an brauchbare Informationen ran zu kommen, damit man nicht immer die gleichen Fragen stellt.
Pontus: Ja, aber ich meine, dass du einen grossartigen Job gemacht hast! Also das war keine Kritik. Aber manchmal denkt man: “ Hat der überhaupt ne Ahnung, wer wir sind?” und warum er überhaupt da ist (lacht)

Ok dann, danke! Danke euch für diese nette Unterhaltung und alles Gute für die Zukunft.
Pontus: Danke dir!
Henrik & Jakob: Danke!
Mehr Infos : www.poodles.se & www.facebook.com/#!/thepoodles/info



Autor: Sandy Mahrer photos: Band
Eingetragen am: 2014-04-13

Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben


Loading







Axemaster: Eine Ouvertüre für noch viel mehr
Eine dieser Bands mit einer langen Geschichte: Axemaster wurden 1985 gegründet und hat die Szene mit >> more/mehr
2015-06-16
Freedomination
Fresh Act Juli / August
Wenn man in Finnland lebt, ist es schwierig, die einfache Tatsache zu ignorieren, dass diese Nation die >> more/mehr
2015-07-01
Tuska Open Air 2015
Wir hatten uns schon allmählich mit dem Gedanken abgefunden, dass der Sommer 2015 offenbar von höherer ... more/mehr 2015-07-07
CD: Powerwolf
Zwei Jahre nach ihrem überragenden Nummer 1 Hit „Preachers of the Night“ legen die Wölfe ihr neues Album „Blessed & Possessed“ ... more/mehr 2015-08-03
CD: Big Wreck
Seit 1990 gibt es die Band Big Wreck nun schon, und das Album, welches bereits 2014 in den USA und Kanada veröffentlicht ... more/mehr 2015-07-13
CD: Biters
Diese Jungs aus Atlanta veröffentlichen mit „Electric Blood“ ihr Debüt-Album, voll mit feinstem Punk´n´Roll. Obwohl es die ... more/mehr 2015-07-10
CD: Wilson
WILSON habe ich diesen Frühling in Hamburg das erste Mal live auf der Bühne gesehen – als Support von Halestorm. Live haben ... more/mehr 2015-07-01
CD: Donald Cumming
„Out Calls Only“ ist das Debüt-Album von Donald Cumming, ex-The Virgins Sänger, zumindest was seine Arbeit als Solo-Künstler ... more/mehr 2015-07-01
KONZERT: Faith No More
Die vor kurzem erfolgte Wiedervereinigung der 1998 aufgelösten, legendären Crossover Band Faith No More schlug hohe ... more/mehr 2015-06-24
KONZERT: Apocalyptica
Als meine Anreise nach Clifton Park begann, wusste ich nur, dass es ein verdammt langer Tag werden würde. Aber als ich es ... more/mehr 2015-05-22
KONZERT: Dirge / Crib45
Ungewöhnlich früh ging auch schon dieser Gig los, was jedoch alle Berufstätigen durchaus begrüssten – nicht zuletzt die jeweiligen ... more/mehr 2015-05-10
KONZERT: The Poodles / Pretty Wild
Der heutige Abend steht ganz im Zeichen der schwedischen Krone. Unter Blau/Gelber Flagge darf natürlich auch ein Konzert ... more/mehr 2015-05-02
English Deutsch Interview: The Poodles : „Wir haben gemeinsam sehr viel Spass!” - STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll