Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





Frankley Everlong: Dinosaurier-Freak macht auf Disco

Schweden hat viele Bands zu bieten, aber es gibt nicht viele, die nicht danach klingen. Frankley Everlong ist eine dieser Bands, sie klingen ziemlich Amerikanisch, und es stellt sich heraus, dass die drei Mann starke Band aus einer kleinen schwedischen Stadt stammt, und nicht aus einer der „üblichen Verdächtigen“. Und eines ist sicher Sänger und Mastermind Tommy hat den Style, die Attitüde und das Talent, etwas Neues zu erschaffen, daher erzählt er uns gleich etwas mehr über Frankley Everlong.

Hallo Tommy, könntest du zuerst Frankley Everlong vorstellen! Wer seid ihr und was für eine Art von Musik macht ihr?
Frankley Everlong ist eine drei Mann Band aus Kalmar/Karlskrona, gegründet 2009, und wir spielen eine Mischung aus Punk/Rock/Disco und Pop. Die Band besteht aus mir, Tommy (Gesang, Gitarre und Keyboard), Olof (Schlagzeug) und unser neuster Rekrut Nicklas (Bass).

Ich hörte, die Idee zum Namen der Band kam dir auf einer Busfahrt. Wie kommt man auf einen Namen wie Frankley Everlong?
Ja, das war so, und ich habe eigentlich keine Ahnung woher die Idee für den Namen kam, aber jeder, der mich kennt weiss, das mir so Zeug ständig in den Sinn kommt. Aber ich habe mir einfach gedacht „ Wenn ich jemals eine Punk Band gründe, dann werde ich sie Frankley Everlong nennen“. Es klang einfach cool. Es steckt keine tiefere Bedeutung hinter dem Namen, aber es klingt total richtig für den Sound, den wir haben.

Mit Pop/Disco/Punk macht ihr ziemlich ungewöhnliche Musik für Schweden, wie seid ihr auf die Idee gekommen, diese Art von Musik zu spielen?
Nun, ich habe mir viele Punk Bands angehört, als wir Frankley gegründet haben, und die ersten Songs, die ich schrieb, waren pure Punk Songs. Aber ich wurde es schnell leid, typische Punk Songs zu schreiben, und als ich eines Tages den Sound eines Moog Synthesizers hörte, nahm unser Sound eine grosse Wendung. Ich habe „Lost in a heartbeat“ geschrieben, ein Pop Song mit einer eingängigen Keyboard Melodie, aber wir spielen die Guitar Riffs und Drums mit Punk Attitüde. Später habe ich „Sweet Sour Valentine“ geschrieben, ein totaler Disco Punk Song inklusive Disco Drum Beat und einer verzerrten Disco Basislinie, aber dieser Song wird auch mit einer Punk Attitüde gespielt. Und von da an entwickelte sich unser Sound zu dem, was er heute ist. Ich habe einfach genau das getan, wonach ich mich gefühlt habe und was ich wollte, und so wurde es eine experimentelle Art von Punk.

2012 habt ihr ein Album veröffentlicht, welches ihr selber produziert habt, namens “Looking Good”. das jetzt von Spotify wieder gelöscht ist, was war der Grund dafür?
Der Grund für die Löschung von “Looking Good” auf Spotify ist, dass die Songs auf dem Album Demo Songs sind, die ich zuhause aufgenommen habe. Aber wir hatten das Gefühl, dass die Qualität gut genug ist, um sie Online zu stellen. Also habe ich einige Bass- und Gitarrenläufe neu aufgenommen und wir haben den Gesang bei Stefan zu Hause (wenn ich mich recht erinnere) aufgenommen, sodass die Songs einen ähnlichen Sound hatten, und dann haben wir sie einfach zusammen gestellt zu dem, was später das „Looking Good“ Album wurde.

Ihr arbeitet an einem neuen Album, welches über dein eigenes Plattenlabel veröffentlicht wird, ist das richtig? Wird das dann euer offizielles Debüt Album mit einigen der Songs die bereits auf „Looking Good“ sind, oder ist dann immer noch „Looking Good“ euer Debüt?
Ja, das ist richtig. Alle Songs von “Looking Good” wurden total neu arrangiert und neu aufgenommen über eine Zeit von 22 Monaten, und ich werde sie über mein eigenes Label veröffentlichen. Wir haben die Songs für ca. zwei Jahre geprobt, bevor wir sie aufgenommen haben, also haben sich viele Sachen während der Zeit verändert. Und wir werden unser kommendes Album das Debüt Album nennen, weil es die erste offizielle Veröffentlichung wird, und nicht eine gebrannte CD.



Das neue Album hat noch keinen Titel und noch kein Cover Artwork, aber ihr hofft es im September rausbringen zu können; was fehlt den sonst noch, um es fertig zu machen?
Die Sache ist die, wir könnten es morgen weltweit digital veröffentlichen, wenn wir wollten, aber ich möchte wirklich eine physische CD des Albums machen. Erstens, weil ich denke, dass Leute die Musik mehr schätzen, wenn sie ein physisches Album haben, als wenn sie es nur im Internet hören. Zweitens, ich möchte eine Digipack CD machen, weil es grossartig aussieht. Und drittens, ich möchte eine CD, die ich verschicken kann. An Veranstalter, so dass wir mehr Gigs spielen können. Also die Musik ist fertig, aber der Titel und das Artwork noch nicht. Und ich hoffe, dass es vor September fertig wird.

Ich habe gelesen, dass du dein eigenes Plattenlabel hast, ist das richtig? Veröffentlichst du einfach deine eigene Band darüber oder auch andere Bands? Hast du das Label gegründet, weil ihr bisher keines für Frankley Everlong gefunden habt?
Ich bin nur rein paar Tage davon entfernt, den Papierkram fertig zu haben, so dass ich mein eigenes Plattenlabel führen kann. Also wird die erste Veröffentlichung das Frankley Everlong Album sein und ich habe keine Pläne derzeit, mit anderen Bands zu arbeiten. Ich habe Email Gespräche mit einigen kleineren Labels über die Veröffentlichung des Frankley Albums, aber dann hatte ich das Gefühl „Wenn die das können, kann ich das auch!“. Es gab keinen Grund, andere Leute zu fragen, ob sie Sachen für mich machen können oder einen Vertrag bei einem kleinen Label zu unterschreiben, wenn ich es selber machen kann.

Ist es schwierig, einen Platten Deal in Schweden zu bekommen? Was glaubst du ist der Grund dafür? Und braucht man heute überhaupt noch ein Label?
Ich habe nie wirklich versucht oder einen grossen Aufwand betrieben, einen Deal bei einem Label zu bekommen, weder mit einer früheren Band noch mit Frankley Everlong. Den passendsten Ratschlag, den ich je gehört habe ist, wenn du eine Firma hast, ein Produkt, das komplett fertig ist und das bereit ist, morgen auf den Markt zu kommen, dann hast du eine grosse Nummer. Und warum solltest du es dann nicht selber machen? Aber ich glaube, du hast es einfacher, Konzerte zu bekommen und so, wenn ein Label hinter dir steht.



Ihr habt gerade ein Video zu eurem Song “Sweet Sour Valentine” aufgenommen, warum habt ihr diesen Song gewählt für ein Video und nicht einen der neuen?
Ich hatte viele Ideen für Videos zu anderen Songs, aber wir dachten, dass ein Video zu “Sweet Sour Valentine” am einfachsten zu machen wäre. Und ich denke, das ist einer unserer besten Songs. Und die neueren Songs auf der „Animatronic“ EP sind Demo Songs und werden neu aufgenommen für das nächste Frankley Album, also ist das der Grund, warum wir keinen dieser Songs genommen haben.

Wem ist der Song gewidmet? Klingt nach einer unerfüllten Liebesgeschichte
Er ist keiner speziellen Person gewidmet, eher ein Fragezeichen, warum Leute so oft so verdammt ungerecht zu einander sind und so extrem ichbezogen und egozentrisch. Es scheint, als hätten viele Leute ihre Fähigkeit, etwas Konstruktives zu tun oder Mitgefühl zu haben mit ihren Mitmenschen, völlig verloren oder nie gehabt. Ich glaube, dass ein Thema wie unglückliche Liebe zu dem Song „Sweet Sour Valentine“ Musik passt, es hat das Gefühl darin.

Ich nehme an, ihr habt das Video selber aufgenommen? Wie viele Leute waren involviert und wo habt ihr es aufgenommen?
Ja, wir haben das ganze Ding selber aufgenommen, es war einfach, weil so konnten wir es genau so machen, wie wir es wollten. Und mussten keine anderen Leute beiziehen. Dinge haben die Tendenz, schneller fertig zu sein, wenn nur ein paar Leute zusammenarbeiten.

Du schreibst alle Songs selber, ist das richtig? Kannst du uns vielleicht sagen, wie der Songwriting/Producing Prozess in eurer Band funktioniert, von der Idee zum fertigen Song?
Ja, ich schreibe alles selber. Ich nehme einfach meine Gitarre und lass den Computer an und schreibe den Song. HAHA. Wenn ich eine Gitarre in die Finger bekomme, kann ich auf der Stelle einen Song schreiben. Aber für gewöhnlich schreibe ich zuerst den Hauptchorus und dann bastle ich denn Song zusammen, und dann füge ich ein paar extra Keyboards und Samples hinzu, wenn ich will. Das mach ich einen schnellen Mix vom Song und schicke ihn an Olof und Nicklas, und wenn wir uns im Proberaum treffen, schaffen wir in neun von zehn Fällen den Song beim ersten Versuch. Ich bin sehr glücklich, Olof und Nicklas in Frankley Everlong zu haben, weil sie unglaubliche Musiker sind und die Songs immer kennen, wenn wir sie zum ersten Mal proben. Und dann proben wir sie für ein paar Wochen und bekommen das Gefühl dafür und ändern die Sachen, die nicht toll sind, in etwas total Unglaubliches.



Dein Aussehen sagt mir, dass Styling auf der Bühne etwas sehr Wichtiges für dich ist. Dein Markenzeichen ist sicherlich dein langer „Bart“. Wie lange hat es gedauert, ihn wachsen zu lassen? Und wie viel Zeit brauchst du im Bad, um ihn in Form zu halten und die Haarbänder rein zu machen?
Mein Bart oder mein Attribut, wie ich es nenne, kosteten mich ca. zehn Jahre, um ihn wachsen zu lassen, und ich lasse ihn wachsen, bis ich drauf stehen kann, haha. Ich wasche ihn mit Shampoo und brauche Conditioner und dann trockne ich ihn, bürste ihn vorsichtig und nehme ein Glätteisen und dann mache ich alle Haarbänder rein HAHA. Es braucht ca. eine halbe Stunde, damit er grossartig aussieht. Ich habe sogar eine Haarmaske probiert. Aber das war zu viel des Guten…;-)
Wie lange ist dein Bart?
55cm ;-)

Was ist mit den Klamotten, die du meistens trägst, nennen wir es mal eine Art von „legerem Business Look” oder „Schwiegermutters Traum“ - ist es wichtig für eine Band, auf der Bühne Outfits zu haben, die der Musik entsprechen und auch den Mitgliedern passen, oder ist das einfach der Style, in dem du gewöhnlich angezogen bist?
Ich trage immer diese Art von Business-Klamotten, aber in einer “punkischen” Art und Weise, die perfekt zu unserer Musik passt. Ich mag diese Art von Kleidung einfach und ich habe ein grosses Interesse an Kleidung und Mode. Und ich denke, es ist sehr wichtig, dass Bands speziell anziehen, was zu ihrer Musik passt oder eine Art Image hat. Ein perfektes Beispiel dafür ist Marilyn Manson, sein Aussehen ist eins mit seiner Musik. Wenn du Black Metal spielst, dann brauchst du Corpsepaint und so weiter.

Schweden ist voll mit Bands und es ist schwer, aus der Masse herauszustechen, was macht Frankley Everlong einzigartig?
Dass wir grossartig sind? Haha. Aber ich denke, dass wir Musik machen, die in vielen unterschiedlichen Situationen funktioniert. Wir haben was für den Punk Dude und etwas für das 80er Pop Girl.

Du kommst aus Kalmar, kannst du uns deine Top 5 Plätze nennen, in und um die Stadt herum, die du Leuten empfehlen würdest, um die Stadt aus der Sicht eines Einheimischen kennen zu lernen?
Oh mein Gott, Ich lebe seid 4 Jahren in Kalmar und ich kenne nur den Weg zu Olofs Zuhause, zu der Schule, in der ich unterrichte, dem Lebensmittelladen und dem Alkohol Shop, haha. Aber der wichtigste Ort, den man besuchen sollte, ist der Flughafen. David Hasselhoff hat 1987 eine Szene für einen Film dort aufgenommen, also ist der Flughafen magisch HAHA!



Was sind die Ziele für die nächsten paar Monate?
Meine Firma zum Laufen bringen, das Album zu veröffentlichen und mehr Gigs zu bekommen und hoffentlich fangen wir an, unser nächstes Album aufzunehmen.

Du spielst auch in einer Band Namens Swärdh, was geht dort ab? Gibt es was Neues?

Mein Schwerpunkt liegt derzeit nur auf Frankley Everlong.

Ok und zum Abschluss: Erzähl uns etwas von dir, das die meisten Leute nicht wissen…
Ich bin ein absoluter Dinosaurier Freak haha


Autor: Sandy Mahrer, photos: Band
Eingetragen am: 2014-07-12

Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben


Loading







Axemaster: Eine Ouvertüre für noch viel mehr
Eine dieser Bands mit einer langen Geschichte: Axemaster wurden 1985 gegründet und hat die Szene mit >> more/mehr
2015-06-16
Freedomination
Fresh Act Juli / August
Wenn man in Finnland lebt, ist es schwierig, die einfache Tatsache zu ignorieren, dass diese Nation die >> more/mehr
2015-07-01
Tuska Open Air 2015
Wir hatten uns schon allmählich mit dem Gedanken abgefunden, dass der Sommer 2015 offenbar von höherer ... more/mehr 2015-07-07
CD: Powerwolf
Zwei Jahre nach ihrem überragenden Nummer 1 Hit „Preachers of the Night“ legen die Wölfe ihr neues Album „Blessed & Possessed“ ... more/mehr 2015-08-03
CD: Big Wreck
Seit 1990 gibt es die Band Big Wreck nun schon, und das Album, welches bereits 2014 in den USA und Kanada veröffentlicht ... more/mehr 2015-07-13
CD: Biters
Diese Jungs aus Atlanta veröffentlichen mit „Electric Blood“ ihr Debüt-Album, voll mit feinstem Punk´n´Roll. Obwohl es die ... more/mehr 2015-07-10
CD: Wilson
WILSON habe ich diesen Frühling in Hamburg das erste Mal live auf der Bühne gesehen – als Support von Halestorm. Live haben ... more/mehr 2015-07-01
CD: Donald Cumming
„Out Calls Only“ ist das Debüt-Album von Donald Cumming, ex-The Virgins Sänger, zumindest was seine Arbeit als Solo-Künstler ... more/mehr 2015-07-01
KONZERT: Faith No More
Die vor kurzem erfolgte Wiedervereinigung der 1998 aufgelösten, legendären Crossover Band Faith No More schlug hohe ... more/mehr 2015-06-24
KONZERT: Apocalyptica
Als meine Anreise nach Clifton Park begann, wusste ich nur, dass es ein verdammt langer Tag werden würde. Aber als ich es ... more/mehr 2015-05-22
KONZERT: Dirge / Crib45
Ungewöhnlich früh ging auch schon dieser Gig los, was jedoch alle Berufstätigen durchaus begrüssten – nicht zuletzt die jeweiligen ... more/mehr 2015-05-10
KONZERT: The Poodles / Pretty Wild
Der heutige Abend steht ganz im Zeichen der schwedischen Krone. Unter Blau/Gelber Flagge darf natürlich auch ein Konzert ... more/mehr 2015-05-02
English Deutsch Interview: Frankley Everlong: Dinosaurier-Freak macht auf Disco - STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll