Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





Tourettes Syndrome – Sänger sind Arschlöcher!

Der Bandname Tourette Syndrome bezeichnet eine Nervenkrankheit, die spastische Zuckungen der Gesichtsmuskel, Schultern und Glieder auslöst, dazu kommt Gegrunze und andere Geräusche... UND für ein besonderes Quartett aus Sydney, das vor zwei Monaten nach Deutschland kam und wohl jedem auffiel, der sie zufällig bei einem der Festivals gesehen hat. Beim heurigen Summer Breeze machten wir eine offensichtlich lustige und spontane Fotosession mit der Band.

Sängerin Michele Madden und Gitarrist Ashley Manning hingen im Rock´n´Roll Hotel Kogge ab, wo schon die STALKER Jubliläumsbands abstiegen, und zeigten sich glücklicherweise gesprächig.



Fangen wir mit dir an, Michele. Könntest du Ash vorstellen, wer er ist, was er in der Band macht und was für ein Mensch er ist?
Michele: Das ist seine Band. Er ist der Visionär und Gitarrist. Er ist OK aber er ißt viel zu laut.
Ash: Da hast dus!

Ash, könntest du was über Michele erzählen?
Ash: Michele ist unsere Sängerin und Texterin. Ich hab sie bei einer Party vor rund sechs Jahren kennengelernt, wir haben dort Freundschaft geschlossen und überlegt, eine Band zu gründen. Ich dachte, dass Michele sowas wie Henri Rollins in einem weiblichen Körper ist, und dass das sehr interessant ist. Sie hatte viel Interessantes zu sagen, also gingen wir in mein Studio und nahmen ein paar Demos auf, die wir zu Roadrunner in Australien schickten, die sehr interessiert waren und gleich einen Vertrag anboten...
Michele:Aber kein Geld!
Ash:... aber kein Geld. Also unterschrieben wir nicht und kamen nach Deutschland, weil ein Freund von uns, Mick Cox von Rose Tattoo, unser Demo an Armageddon weitergab und hier sind wir! Und Armageddon scheint ein gute sLabel zu sein.

Okay, Michele. Und Ross?
Michele:(langes Gelächter) Wieso fragst du mich über die Jungs in der Band aus? Genau deswegen sollte ich nicht interviewt werden. Hm, Ross bricht mein Herz. Da hast dus! Etwas über Ross für dich. Alle Jungs in der Band sind absolut toll, und ich verehre sie vielleicht mehr als ich sollte, und es versetzt mich in Gefühlsverwirrungen, aber sie sind die besten Musiker, die ich jemals gesehen habe, und es ist eine Ehre, mit ihnen zu spielen! Und das gilt für alle drei.

Wann kam er zur Band?
Michele: Alles kam sehr schnell zustande, so wie Osmose. Wir stießen irgendwie aufeinander in Bars und schon funkte es, so ungefähr wars. Extrem! Also, Ash traf Ross in einer Bar und dann traf Ross Mikey eine Woche später und lud ihn zur Audition ein, und schon gings los!
Ash:Ross ging mit Mike zur Schule und traf ihn bei einem Chilli Peppers Konzert, er wusste, dass er ein echt guter Drummer war, aber eher in Richtung Jazz. Also spielte er hier erstmals was anderes als Jazz...
Michele:Nur Hochzeiten und Bar Mitzvahs...
Ash:Und er meinte, dass er im geheimen ein Rock oder Metal Drummer sein wollte, und dass das eine Gelegenheit für ihn wäre, also nahm er die CD und war bei den Auditions bei weitem der beste Drummer...
Michele:Yeah, und es ist cool, denn ich kannte ihn nicht. Ich war das Arschloch und nach wie vor der ewige Teenager. Und die haben alle diese tolle Ausbildung und unterschiedlichen Backgrounds. Denn du kannst einfach vorschlagen, spiel etwas Jazz, spiel etwas Trip-Hop... was auch immer, die können einfach alles! Und ichhab null Ausbildung. Deswegen ist es so geil. Die sind einfach unglaublich! Die sind nicht so eingebildete Patronengurt-Lederjeans-Idioten... denn die sind so.. die wollten nichts von mir wissen und so konnte ich keine Band finden.

Du hast Lederjeans erwähnt und so, und das erwarten die Leute meist von Thrash Metal. Eure Musik als Thrash Metal zu bezeichnen, stimmt nicht ganz, aber jetzt hab ich eine Erklärung. Also, da gibt es so viele verschiedene Einflüsse, deswegen passt eure Musik in kein Genre.
Ash: Stimmt. Wir mögen verschiedene Stile von Metal und Musik im allgemeinen. Aber wir mögen den Metal Attitude, und weil es die progressivste Populärmusik ist. Aber Michele mag auch Pop. Sie mag Elton John ...
Michele:Yeah, und meine absolute Lieblingsband ist Lynyrd Skynyrd, zum Heulen! Ich liebe sie! Ich liebe Southern Rock. Genauso wie Hardcore... das kotzt mich bei der Metalszene so an... ich stürzte mich dort rein, weil ich dachte, Ozzy Osbourne öffnet alle Türen, um ganz du selbst zu sein, du weisst was ich meine. Dass du akzeptiert wirst! Weil jeder Metalhead ein Außenseiter ist, Dungeons und Dragons spielt und masturbiert. Nein, echt! Kein Scherz! Ich masturbiere nur, spiel aber kein D&D, also nur ein Treffer. Aber ich dachte, dass man dort eher akzeptiert wird. Ich wusste nicht, dass es so sexistisch zugeht... Wäää! Ich meine, dass Metalheads einfach nicht lügen sllten. Ich treffe so viele nette, aber ein paar faule Äpfel...

Also hast du echt ein Problem mit Sexismus?
Michele:Das glaubst du nicht! Ich hab mehr Eier als die alle und ich bin in Deutschland und die nciht, also fuck ´em!

Ich hörte dasselbe von anderen weiblichen Frontmitgliedern einer Band, z. B. Arch Enemy. Ich sprach mit Angela, und auch sie meinte, dass es schwierig ist, akzeptiert zu werden.
Michele:Ich will nicht akzeptiert werden! Ich habs aufgegeben, Leute beeindrucken zu wollen, die mir schon nach dem Abitur nichts bedeuteten. Ich hab echt null Interesse. Mir egal, wie mich die Metalheads behandeln. Ich she nur zu, wie sie ihre eigenen Frauen wie Hunde behandeln. Das macht mich krank! Mir ist mein Geschlecht ega. Ich she nur im allgemeinen zu, wie Menschen miteinander umgehen. Aber cih liebe es, besonders wenn die Leute glauben, ich sei ein Kerl, also ist es mir egal!

Derzeit versuchen Metalsängerinnen sowas wie Tarja Turunen-Klone zu sein, mit Möchtegern-Opernstimmen und so, und der Rest der Band spielt Metal. Aber du klingst wei eine junge Sabina Classen. Als ich dich live hörte, hattest du zwischendurch klare Teile, du kannst echt singen. Hattest du Gesangsuntericht, denn meist können Frauen, die brüllen nicht singen?
Michele:Gott liebt mich! Nein, keine Ahnung. Ich hab mir von kleinauf nicht auisschließlich weibliche Stimmen angehört, sondern hab beim Mitgrölen mit Pantera oder Henry Rollins und anderen geilen Sachen singen gelernt. Keine Ahnung. Ich kanns einfach.
Ash:Bei den meisten guten Metalbands der Geschichte, z.B. Black Sabbath, fällt auf dass Ozzy die ganze Zeit singt. Fast wie eine Frau.
Michele:Jeder kann Grindcore machen, in Australien nennen wir das Cookie Monster Gesang. Du drehst die PA bis zum Anschlag auf und machst in ein Mikro dumme Geräusche. Jeder kann das! Und das mag ich nicht, ich will, dass die Leute verstehen können, was ich sage. Darum ist Phil Anselmo ein Gott!



Reden wir über euren Stil, denn die meisten glauben, du bist ein Kerl. Als ich euch zum ersten Mal sah, war es von hinten, also dachte ich das auch, wegen deinen Haaren und du bist ziemlich groß. Aber als du dich umdrehtest, sah ich wie hübsch du bist, doch dein Stil ist sehr maskulin. Gibt es einen Grund dafür, oder willst du einfach nicht zu weiblich wirken?
Michele:Gute Frage. Schätze ich wurde so geboren. Ich hasse Shopping. Ich hasse Rasieren. Ich hasse all das, was offensichtlich mit Weiblichkeit zu tun hat. Warum ich mich so anziehe? Weil ich solche Klamotten schon anzog, als ich 14 war.
Ash:Du bist unter vielen Jungs aufgewachsen.
Michele:Jede Menge Jungs! Schwere männliche Prägung. Wegen der Musik? Nein. Wenn du Chris Cornell interviewen würdest, fragst du sicher nicht, was er von Männern in der Musikszene hält. Wer sind deine liebsten männlichen Musiker? Zum Teufel damit! Ich werde eine der besten Bandfrontleute meiner Generation sein, und mein Geschlecht spielt dabei keine Rolle.
Ash:Musikalisch gesehen hat Michele eine sehr tiefe Stimme.
Michele:Ich bin 1,90 m groß, also klinge ich sicher nicht süß oder so. Ich wusste das schon, als ich sehr jung war, also erschuf ich, was ich sein konnte, und das mach ich noch immer. Menschen sind meist wie gelähmt, wenn sie nicht gemocht werden, also tragen sie diese Masken. Die sind alle gleich. Ich scheiß drauf! Ich hab nichts zu verlieren. Ich hab drei Jungs, die mit mir Musik machen wollen, und das ist cool. Ich brauch sonst nichts.
Ash:Und wir wollen nicht als “diese Band mit dem Frontmädel” bekannt werden. Michele sollte zuerst als Entertainer und Performer gesehen werden, und dann als Frau. Genauso wie Männer in erster Linie Entertainer sein wollen.

Das stimmt, nur sind Bands in diesem Genre mit einer Frontfrau so selten.
MicheleDie werden mir noch alle früher oder später den Hintern küssen! Ich werde sie mit eigenen Waffen schlagen. Ich sollte in Interviews echt nicht darüber reden! Ich sollte darüber nicht angepißt sein, aber je mehr die Leute darüber reden, desto mehr wird es ein Stolperstein, der nicht überwunden wird. Und im Grunde heißt es, wenn du ein Problem damit hast, dann spiel ein Konzert mit meiner Band, und ich wisch den Boden mit dir auf. Dann sehen wir, wer ein Problem hat! So einfach ist das.
Ash:Wir sahen die Band Hurst mit dem ursprünglichen Arch Enemy Sänger, und er ist ziemlich feminin und macht diese weiblichen Sachen, also ist es für uns ziemlich lustig, dass er durchn eine Frau ersetzt wurde. Ich dachte, das ist cool, weil er nicht so Macho ist, denn eine Menge Metalsänger sind solche Machos. Ich meine, du bist ein Riese mit Bart, du hast sowas nicht nötig.
Michele:Ach, halt doch die Klappe! Ich meine die 80er! Motley Crue, Poison und so, und noch früher die New York Dolls in den 70ern, all die Jungs in Frauenklamotten. Und dann bin ich eine Novität? Sorry, aber die sahen aus wie billige Nutten, nicht ich! Und das war akzeptabel! Glaub ich nicht!
Ash:Androgynität war immer ein Aspekt der besten Band-Frontleute.
Michele:Androgynität, wenn es Richtung Weiblichkeit geht.

Stimmt! Es ist OK für Männer, weiblich zu agieren, aber Frauen mit männlicher Attitüde werden anscheinend nicht akzeptiert. Und Michele agiert ja nicht, sie ist einfach so!
Michele:Glaubst du im Ernst, dass mich das alles interessiert? Als ob ich musikalische Akzeptanz oder sowas anstrebe. Mein Gottl, ich wurde wegen meines Aussehens verprügelt! Ich hatte in einem Zug vier Typen am Hals, die mich umbringen wollten, weil sie dachten, ich sei ein Kerl. Und ich glaube, deswegen wollen Leute unsere Band sehen, weil ich nichts vorspiegele. Ich gebe nicht vor, was zu sein, was ich nicht bin. Wen du es magst, ist es Ok. Wenn nicht, auch gut. Nicht mein Problem. Ganz einfach!

Was passierte in diesem Zug?
MicheleDie dachten ich sei ein Kerl. Und dann fanden sie raus, dass ich eine Frau bin, und dann gingen sie erst recht auf mich los. So ein Männlichkeitsritual in Australien. Ich mag die deutsche Trinkkultur, denn die ist zivilisiert. Cool! In Australien wirds schnell gewalttätig und hat diese “mischen wir den Lulatsch auf” Mentalität. Und weil ich nicht meine Titten raushängen lasse und Minis trage, gehe ich oft als Lulatsch durch. Von einer gewissen Distanz. Und eines nachts war ich in einem Zug, und diese Typen wollten mir die Brieftasche abknöpfen, die dachten ich sei ein Kerln, fanden dann raus, dass ich eine Frau bin, haben aber trotzdem nicht aufgehört, mich zu verprügeln. Das läßt dich glauben, dass Geschlecht eh keine Rolle spielt.
Ash:Wenn du 5700 Leute vor dir hast wie in Wacken, hauptsächlich Männer, wär das in Australien so nicht möglich, denn es gäbe zu viele Schlägereien. Da müßte die Armee anrücken!

Ich wußte nicht, dass es dort so schlimm zugeht. Ich weiß, dass in Skandinavien, also Finnland und Norwegen, schwer getrunken wird...
MicheleEs geht nicht so sehr darum, dass Australier totale Säufer sind, obwohl das sicher Teil der Kultur ist, aber die werden einfach gewalttätig. Die haben diese Wolfsrudel-Mentalität.
Ash:Wir sind ja vom Ursprung her eine Strafkolonie. Ein sehr korruptes System.

Glaubst du, dass es deswegen keine großen Rock oder Metalfestivals in Australien gibt?
Ash:Absolut!
Michele:Wir haben ein paar coole Festivals, aber nicht die Bevölkerungsdichte wie hier. Wir haben einfach nicht so viele Leute.
Ash:Unser größtes Metalfestival Metal For The Brain zieht 3500-4000 Leute an. Es existiert schon seit 15 Jahren.

Habt ihr dort schon gespielt?
Ash:Ja, in 2003.
Michele:Es war in meiner alten Heimatstadt,und meine Mutter war im Publikum. Es war das erste Mal, dass sie sah was ich so mache. Es war lustig. Ich brachte alle dazu, sich zu ihr umzudrehen und ihr zuzuwinken: “Das ist meine Mutti!” Sie ist vielleicht 1,50 m groß. Winzig. Sie war total happy. Es war lustig! Sie hatte was, worauf wie stolz sein konnte.



Also war WOA bis dato das größte Festival für euch?
Ash:Absolut!
Michele:Und wird es auch bleiben, bis wir Headliner bei Rock in Rio sind. Ja! Ich habs gesagt! Wir werden Rock in Rio Headliner! (Gelächter) Ja, das war erstaunlich! Überwältigend! “Ich geh da nicht raus! Zu viele Leute! Ich flipp aus!” Ich meine, da spielten Bands, die schon in den 80ern Götter waren!
AshTotal! Die meisten der Bands hatten wir vorher noch nie gesehen, obwohl wir sie kannten. Das war das erste Mal, dass wir Motörhead sahen, und da gabs Kids, die sie schon 40mal gesehen hatten! Und die meinten “Ach, kennen wir schon...” total verwöhnt hier.

Yeah. Motörhead spielen jedes Jahr bei diesem Festival, also ist es immer dasselbe. Einige Journalisten fragen nur, was diesmal anders war, und wenn nicht... OK! Darüber schreiben sie dann.
Ash:Dasselbe Interview nochmal, nur das Datum wird geändert.

Es ist schwer, für Lemmy neue Fragen zu finden.
Michele:Ich würde alld ie Legenden hinterfragen, sie “stimmt es, dass du zum Doktor gingst und er meinte, du solltest mit LSD aufhören, sonst stirbst du?”
Ash:Diese Fragen fände er vielleicht interessant. Echt persönliche Fragen.

Ihr seid bei Armageddon, was den Leuten gehört, die hinter Wacken stehen, also sehen wir uns nächstes Jahr wohl wieder hier?
Ash:Ja, hoffentlich! Sie sagten sie wollten uns hier dabeihaben, warten wir ab. Wir haben ja bis dahin noch eine Menge vor. Also kriegen wir hier sowas wie eine Fanbasis.

Yeah, als ich das Festival-Line-up sah, z. B. bei Summerbreeye, dann spielt ihr etwas später, und dann noch später, und die Bühnen werden größer...
Ash:Wir hatten nur Wacken geplant waren nicht sicher, was danach passiert, aber dann wurden wir schnell für die anderen Festivals gebucht, und alles ging gut. Im Moment klappt alles wunderbar. Warten wir mal ab, was in den nächsten 6 bis 12 Monaten passiert.

Also, das nächste Album kommt im Oktober raus, stimmts?
Ash:Ja, am 13. Oktober.

Kannst du uns was daürber erzählen? Wieviele Songs, welche Richtung, so wie die Live-Shows oder anders oder wie?
Ash:Etwas anders als die Liveshows. Wir decken eine Menge unterschiedlicher Sounds und Rhythmen ab.
Michele:Unser Hotel California (Gelächter)
Ash:Yeah! Easy listening! Wir nahmen in Kanada 6 Monate auf und ließen das kanadische...
Michele:Die rauchen viel zu viel Gras und ich musste warten und warten, bis wir aufnahmen...
Ash:Und sie stehen dort auf Prog Rock, also waren wir...
Michele:Ich war angepißt... weiß nicht, ich steh dauf. Dass da Leute waren, die meinten ich benutze Effekte, dass ich ein Chick sei und nicht singen könnte und so. Also hab ich durchgehalten, aber das nächste wird... (grunzt) wird wirklich heavy! Echt cool.
Ash:Also, wir nahmen dort auf und gingen nach LA wo wir diesen Typ im Klo eines Stripclubs trafen, der uns an seinen Kumpel vermittelte. Er hat Cypress Hill und Korn abgemischt, und er mochte uns und machte auch unseren Mix. Und wird auch das nächste Album machen, das schon fast fertig, also hoffen wir, bald ein weiteres Album rauszubringen. Vielleicht nächstes Frühjahr.

Das Album, das ihr gerade hier in Hamburg aufnehmt?
Ash:Genau, richtig. Wir nehmen noch nicht af, aber wir haben das Material soweit fertig und nehmen es teilweise in unser Live-Programm auf, das wir morgen in Holland spielen.



Werdet ihr in Deutschland touren, ehe ihr nach Australien zurückgeht?
Ash:Oh, absolut.Wir sind nicht sicher, wie die Tour nach der Albumveröffentlichung aussieht, aber wir treffen uns mit Armageddon nächste Woche. Hoffentlich geben sie uns eine gute Support-Tour durch mehrere Länder. Michele geht auf Promotour nach Spanien, Holland und England...

Nur Michele?
Ash:Naja, ja, sie macht die meisten Pressegespräche.
(Stille)
Michele:Furchtbar!
(Gelächter)

Zurück zum Albumrelease im Oktober. Könntest du was aussuchen und den Song und die Lyrics näher erläutern?
Ash:Das Album heißt Sick Sense
Michele:Das ist mein Ding hinsichtlich Musik. Ich schreibe das Zeug, und hinterher spielt es keine Rolle mehr, was es für mich bedeutet. Wenn die Sache aus mir raus ist, bedeutet es eher was für dich. “Deepshit” wird Bedeutung hier haben, und “Gothgirl” dort., was es mir bedeutet ist nicht mehr wichtig. Um 3 Uhr morgens, oder wenn es um dein Leben geht, es ist Musik, oder? Es geht also nicht darum, was die Person, die es geschrieben hat, sich dabei gedacht hat. Es geht darum, was es dir bedeutet. Aber alles erklärt sich von selbst. Jeder Song geht um mich, und meistens heißts “Ich mach dich fertig! Schlaf mit einem offenen Auge. Warum hast du mir das Herz gebrochen. Fick dich!” Darum dreht sich ungefähr jeder Song, den ich geschrieben habe. Ich kann sehr egozentrisch sein und mich aufplustern. Bin ich aber nicht! Ich schreibe Zeugs, hab eine echt talentierteBand, mit der ich arbeiten kann. Sie lassen mich so wirken. Das ist das Prinzip! Darum drehen sich alle meine Songs, ich bin emotional zurückgeblieben. Ich glaube noch immer 17 zu sein. Also schreibe ich denselben Song immer wieder.

Was ist deine liebste Erinnerung mit der Band?
AshWacken. Nur verrücktes Campen, verrückte Wikinger Metal Freaks und tolle Leute! Großartig! Es gibt so viele Erinnerungen. Eine ist Michele, wie sie von ner Bühne in Melbourne sprang und versuchte, einen Typen zu vermöbeln, und damit eine Massenschlägerei auslöste. Und dann kam sie wieder auf die Bühne und sang weiter, während die Prügelei losging, obwohl sie damit anfing... oder besser, dieser Typ im Publikum fing damit an.
Michele Du läßt mich ja nun echt cool wirken. Diese Motherfuckers sprachen hinterher drei Tage lang nicht mit mir, fucking hippies! Nein, eine Menge toller Erinnerungen. Nur die Reise hierher! Eine der tollsten ist mein erstes Big Day Out (eine Festivaltour in Australien und Neuseeland). Die Szene, besonders in Sydney, ist ziemlich klein, und mich interessieren andere Musiker nicht so, aber ich habe eine Menge Freunde unter den Crewleuten mit den Jahren gesammelt. Bühne, Licht, Sound und so... und als wir zum ersten BDO rauskamen, war es wie in einer Kathedrale. Ein Riesenstadium, und keiner da. Und ich kam an,und alles stand still, alle Bühnenarbeiter, Kumpel in der Sound- und Lichtcrew, alle kamen und umarmten mich und meinten “du hast dein Versprechen gehalten”. Und ich ging die Bühnenrampe rauf und setzte mich an den Rand, war sehr emotional für mich, so wie “ja, ich bin endlich auf der anderen Seite der Barrikade!”
Ash:Und der Überraschungsact nach uns war Fear Factory, und keiner wußte vorher was davon, und wir sahen sie dort...
Michele:Yeah, das war toll! Und als Burton kam an und meinte, “du singst echt gut, du warst echt gut” fiel ich fast in Ohnmacht! Ich bin so ein Fan!
Ash:Und Michele heulte am Bühnenrand während Metallica.
Michele:Ich war überwältigt. Ich habe in jedem Moshpit geweint.
Ash:Michele ist das erste Mädel, das bei einem Metallica-Gig heulte!
Michele:Nein, die einzige Person, die bei jedem verdammten Slayer-Konzert heulte! Da hab ich mir wirklich in Verlegenheit gebracht. Die kommen mit diesem “Ti-di-di” (singt) Intro raus und ich “Waaaaa!” Aber ich glaube, jeder, dessen Traum wahr wird, verdient es auch. Es ist wirklich hart. Die Leute denken, es ist einfach, und ich sehe alle meine Helden nun aus der Nähe und sehe, was es sie kostet und ich sehe, wie schwer es war. Erstaunlich! Oder diese Kids mit “Sick Fuck” und “Tourettes” Tattoos! Der Stamm... keine Fans, sondern Familie!
Ash:Die hatten sogar Narbentattoos, mit Messern kreiert...



Sammelst du Bilder davon?
Ash:Yeah, sie schicken uns Fotos und wir stellen sie auf die Website.
Michele:Ich kann sie nicht Fans nennen. Sie sind der Stamm! Familie!
Ash: Michele war selber Fan viele Jahre lang, sie kann es den Kids nachfühlen, und das ist das Schöne daran. Bei jeder großen Band ist es der Fronter, der den Kontakt mit den Leuten herstellt. Und für die Musiker muss der Fronter auch so gut wie möglich dastehen.
Michele:Ich glaube, was Bands oft vergessen, ist dass sie ohne diese Leute im Publikum keinen Job haben würden, also Schluß mit Arschlochgehabe und loslegen! Henry Rollins hat mal gesagt, dass die Crew dasselbe verdienen sollte wie die Musiker und umgekehrt, und ich sage Amen dazu!Ich habe selten so überflüssige Typen in meinem Leben getroffen, mich selbst eingeschlossen. 23 Stunden am Tag nur Scheiße, aber jeder kann eine Stunde lang ein Gott sein. Das Resüme deiner Karierre starrt dich gerade an! Du gehörst ihnen. Es ist ihre Band, nicht deine Band zu diesem Zeitpunkt. Und alles andere kotzt mich einfach total an.

Echte Fans, oder der Stamm. Habt ihr auch öfters mit Gropies zu tun, männlichen Groupies?
Michele:Oh Mann, bitte! Nein.
Ash:Eher weibliche Groupies...
Michele:Nein, nciht mal das. Seltsam. Ich hatte eine Menge junger Mädels, die ankamen und meinten, vorher hätten sie nciht gewusst, dass sie lesbisch seien, und ich war nur “ihr seid niht lesbisch, nur verwirrt! Ab nach Hause und kühlt ab” Ich glaub nicht, dass ich einen Aufriß machen konnte, weil ich in ner Band bin. Zumindest nicht so, wie andere es deswegen schaffen.

Und du?
Ash:Manchmal... aber nicht so oft. Wir machen nicht den üblichen Bandkram.
Michele:Ich bin eher der Typ, der mit 20 Kids in einer Ecke sitzt und sie anbrüllt, wieso sie Iron Maiden hören sollten, oder ich rede nichtmehr mit ihnen. Aber ich saufe nicht oder so, habe also nicht diese sozialen Resourcen, eine Nervernsäge zu sein. Oft fragen mich die Leute, was ich in der Band mache, und ich behaupte immer, ich sei Mikeys Drumtechniker. Denn ich hasse Sänger! Die sind Arschlöcher!
Ash:(lacht) Das ist der Titel: “Sänger sind Arschlöcher!”
Michele:Das ist so wie ein Aschenbecher auf einem Motorrad! Sorry. Ich kann nicht Gitarrespielen, Programmieren, nichts was die Jungs alle können! Sänger sind so selbstzufrieden. Schließlich will ich nur wirklich gut bei dem sein, was ich mache. Ich halte Sänger nicht für Musiker. Tu ich nicht. Entweder du hast was drauf und kannst damit arbeiten, oder du hast es nicht und übst. Das ist auch OK aber ich will wirklich gut werden bei dem, was ich tue. Aber Sänger sollten sich im allgemeinen einfach verpissen. Eigentlich sollten sich 9/10 der Menschheit verpissen... was rede ich da!



Macht ihr ein Video fürs neue Album?
Michele”Gear” kommt grade raus.
Ash: Yeah, wir haben zwei Videos vom neuen Matieral. Wir haben sie in Australien selbst gemacht, mit Freunden, echt billig.
Michele:Wir hatten echt Glück. Die Jungs haben viele Jahre mit unterschiedlichem musikalischen Zeug gearbeitet, also hatten sie unter ihren Freunden die tollsten Resourcen. Wie all diese Videoregisseure und Schnittechniker und so.

Worum gehts im Video?
Michele:Gear? Rein mentales Piratenzeug. Ich trug ein Kleid! Ich hoffe dass alle davon beeindruckt sind! Das ist cool an Videos und Fotoshootings, denn ich produziere mich gerne. All dieses Rausputzen und so, und die anderen so auf “Oh nein, kann nicht sein!”
AshWenn du die Videos ansiehst, siehst du Michele mit ihren Titten raushängen, Haare und allem, und jeder meint nur “ist das echt eure Sängerin?” Und sie raffen es nicht. Das ist ganz gut ab und zu.
Michele: Ich mag es, dass Tool niemals in ihren eigenen Videos auftauchen, oder dass Metallica vor “One” nie einen clip gemacht haben. Ich mag was die Eurythmics machten, dass Annie Lennox für jeden Clip ihren Look änderte. Es ist ein Medium! Im echten Leben würde ich nie so aussehen. Viel zu viel Arbeit... und ich müsste mich unter den Armen rasieren, und das nervt.
AshDu musst dir die Videos ansehen, um alles zu verstehen. Viele Väter unserer Fans mögen sie wirklich! (lacht) Michele läßt ihre Titten raushängen und so.

Habt ihr noch was hinzuzufügen?
Ash:
Wir lieben Deutschland!
Michele:
Kauft das Album, ich brauch neue Pornos! Ich brauch Geld!
Ash & Michele:
Einfach Danke für alles!

Danke!
Autor: Samira Alinto, photos: Diana Nitschke, translation: Klaudia Weber
Eingetragen am: 2006-09-29

Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben


Loading







Axemaster: Eine Ouvertüre für noch viel mehr
Eine dieser Bands mit einer langen Geschichte: Axemaster wurden 1985 gegründet und hat die Szene mit >> more/mehr
2015-06-16
Freedomination
Fresh Act Juli / August
Wenn man in Finnland lebt, ist es schwierig, die einfache Tatsache zu ignorieren, dass diese Nation die >> more/mehr
2015-07-01
Tuska Open Air 2015
Wir hatten uns schon allmählich mit dem Gedanken abgefunden, dass der Sommer 2015 offenbar von höherer ... more/mehr 2015-07-07
CD: Powerwolf
Zwei Jahre nach ihrem überragenden Nummer 1 Hit „Preachers of the Night“ legen die Wölfe ihr neues Album „Blessed & Possessed“ ... more/mehr 2015-08-03
CD: Big Wreck
Seit 1990 gibt es die Band Big Wreck nun schon, und das Album, welches bereits 2014 in den USA und Kanada veröffentlicht ... more/mehr 2015-07-13
CD: Biters
Diese Jungs aus Atlanta veröffentlichen mit „Electric Blood“ ihr Debüt-Album, voll mit feinstem Punk´n´Roll. Obwohl es die ... more/mehr 2015-07-10
CD: Wilson
WILSON habe ich diesen Frühling in Hamburg das erste Mal live auf der Bühne gesehen – als Support von Halestorm. Live haben ... more/mehr 2015-07-01
CD: Donald Cumming
„Out Calls Only“ ist das Debüt-Album von Donald Cumming, ex-The Virgins Sänger, zumindest was seine Arbeit als Solo-Künstler ... more/mehr 2015-07-01
KONZERT: Faith No More
Die vor kurzem erfolgte Wiedervereinigung der 1998 aufgelösten, legendären Crossover Band Faith No More schlug hohe ... more/mehr 2015-06-24
KONZERT: Apocalyptica
Als meine Anreise nach Clifton Park begann, wusste ich nur, dass es ein verdammt langer Tag werden würde. Aber als ich es ... more/mehr 2015-05-22
KONZERT: Dirge / Crib45
Ungewöhnlich früh ging auch schon dieser Gig los, was jedoch alle Berufstätigen durchaus begrüssten – nicht zuletzt die jeweiligen ... more/mehr 2015-05-10
KONZERT: The Poodles / Pretty Wild
Der heutige Abend steht ganz im Zeichen der schwedischen Krone. Unter Blau/Gelber Flagge darf natürlich auch ein Konzert ... more/mehr 2015-05-02
English Deutsch Interview: Tourettes Syndrome – Sänger sind Arschlöcher! - STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll