Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





Dante´s Highlight: Before the Dawn, Elenium, Grendel, The Ocean

2008-12-18
Stadt / City HELLsinki 
Land / Country Finland 
Web www.danteshighlight.fi
 
Veranstaltungsort:
Location
Dante´s Highlight 
Datum / Date 
Bildergalerie / Picturegalerie dantes 
Photos: Klaudia Weber, Kathleen Gransalke, Kristina Sundman, photo manipulation: Kathleen Gransalke 

Ein neuer Rock / Metal Club im Herzen Helsinkis lässt aufhorchen, zumal er im - noch immer erkennbaren - Rumpf einer ehemaligen Kirche untergebracht ist. Und dann der Name - Dante´s Highlight... Sollte der erste positive Eindruck - sowohl Ticket- als auch Getränkepreise unter dem zentrumsüblichen Durchschnitt - täuschen? Sollten wir wirklich alle Hoffnung lassen, gleich wenn wir eingetreten? *

PARADISO



Des Klanges Neuheit und die lichte Glut,
Sie machten, daß ich vor Begierde brannte,
Wie nimmer sie erweckt ein andres Gut;


Zunächst wähnten sich die Fans von Old School Death Metal im Paradiese, als The Final Harvest ihr Debütalbum "The End" erstmals live in HELLcity vorstellten. Stilgerecht old-school, d.h. etwas statisch auch die Bühnenshow, und Fronter Ville wirkte gelegentlich etwas unsicher, aber diese junge Band wird da sicher noch was dazulernen, wenn sie Anfang 2009 in Finnland als Support mit Napalm Death unterwegs ist.

Der nächste Himmel, reich an Lichtgestalten...



Und Schönheit lachte bei dem Klang der Lieder
Und bei dem Spiel und strahlt´ in Seligkeit
Aus aller andern Sel´gen Augen wieder.


Rundum erneut selige Gesichter: Nach einer "Sneak Preview" und einem Akustik-Set boten Before The Dawn erstmals hochoffiziell live Material von ihrer neuen CD "Soundscape Of Silence", die auf Anhieb in die Top 15 der finnischen Charts eingestiegen war. Mit "Dying Sun", "Exile" und "Monsters" haben die Jungs erneut potentielle Dauerbrenner aus dem Ärmel gezaubert. Aber auch Klassiker durften im Programm nicht fehlen ("Deadlight", "My Darkness"). Die geniale neue "Semi-Akustik"-Version von "My Room", als Zugabe zum Besten gegeben, hätte ausserdem das Zeug zum genre-übergreifenden Superhit - bitte möglichst bald auf einen Tonträger bannen!!



PS: Die neue Kunstform "Death Metal Ausdruckstanz" hat in Finnland neue Dimensionen erreicht, nämlich DM-Gogo-Tanz (siehe obiges Beweisfoto). STALKER wird als pflichtbewusstes Life-Style Magazin diesem neuen Trend auf den Fersen bleiben... (KW)


PURGATORIO



Und wie in trüber Röte, wenn der Morgen
Sich nähert, Mars, im Westen, nah dem Meer
Sich zeigt, von dichten Dünsten fast verborgen,
So sah ich jetzt ein Licht--o säh´ ich´s mehr!


Die Frommen und Sel´gen hinter uns gelassen, begann für uns nun der Abstieg in etwas sündigere Sphären. Nackte Oberkörper, umherschlagendes Haupthaar und ein Sänger, der sich seinen Michael Jackson Fantasien hingibt - Elenium ließen uns an ihren Wohllauten teilhaben und hatten sogar eine "richtige" Bühne, aber leichte Soundprobleme, klar, kann Sänger J doch kaum still stehen - mit so viel Feuer im Arsch... Als Überraschung gab es neben der klassischen Faith No More Einlage auch einen neuen Coversong - "Rain" von Samael, recht getreu dem Original, jedoch im typischen Elenium-Gewand, d.h. derbes Riffing und Prog-Feeling. (KW)



Mit andachtsvollem lieblichem Getön
Stimmt´ ein der Chor zu reicher Wohllauts Fülle,
Den Blick emporgewandt zu Himmelshöh´n.


INFERNO

Doch das Inferno ist nicht weit...
In Eiseskälte klopften wir an die Höllenpforten, um Ghoul Patrol und Grendel zu lauschen.

Verschiedne Sprachen, Worte, gräßlich dröhnend,
Handschläge, Klänge heiseren Geschreis,
Die Wut, aufkreischend, und der Schmerz, erstöhnend--


Ghoul Patrol betraten die Bühne mit ohrenbetäubenden Death Metal und höllischem Enthusiasmus. Doch was rekelt sich da am Bühnenrand? Am Anfang noch für Deko gehalten, werden die Zombie GoGo-Girls (Achtung: Trendverdächtig!) langsam aus ihrem süßen Träumen gerissen und betören das Publikum mit ihrer lasziv staksigen Performance und stehlen der Band doch fast die Show.

Dort wirst du hören der Verzweiflung Schrei´n,
Wirst alte Geister schau´n, die brünstig flehen
Um zweiten Tod in ihrer langen Pein.




Jedwedes Licht verstummt´ im dunkeln Graus,

...wir warten auf Grendel.

Nachdem ich Grendel zuvor schon live gesehen habe, war ich ein wenig vom neuen Album „A Change Through Destruction“ enttäuscht. Nicht immer gelang es, die Energie, die man live spürt, auf eben jene Platte zu pressen.

Auf der Bühne klingt das schon ganz anders und Grendel-Frontmännlein Mikko scheint voll in seinem Element zu sein. Voller Energie, mit fliegendem Haar und kämpferischen Gesten versteht er das Publikum mitzureißen und den Songs höllisches Leben einzuhauchen. Genau so wollen wir es hören! Und so scheint am Ende doch immer das Böse zu gewinnen... (YZ)

Nie ruht der Höllenwirbelwind vom Toben
Und reißt zu ihrer Qual die Geister fort
Und dreht sie um nach unten und nach oben.





EPILOG

Des einen Leid, des andern Freud: das binnen kürzester Zeit ausverkaufte Opeth-Konzert in HELLcity musste kurzfristig (Erkrankung des Sängers Mikael) abgesagt werden, die Tour-Kollegen The Ocean und Cynic fanden allerdings ebenso kurzfristig Aufnahme im Dante´s, also kam ich doch noch dazu, die auf CD sensationell geile Band The Ocean auch live anzutesten. Und zunächst war es der dritte Kreis der Hölle, genauso wie es der Südländer Dante Alighieri beschrieb - bittere Kälte nämlich, und Schlange stehen, eine Stunde lang, denn nur nach genauer Pruefung (Ausweise...) fanden die armen Sünder Einlass in die heiligen Pforten... Doch das Warten lohnte sich, denn im Sound-Fegefeuer von The Ocean, ebenso genial-brachial wie auf CD, wurde wohl auch die dunkelste Seele geläutert, ich hatte fast durchgehend ne Gänsehaut (diesmal nicht wegen Kälte). Und Cynic hat dann wohl die meisten Anwesenden mit den ersten Tönen ins Paradies befördert....(KW)

Fazit: Jede Metal-Venue endet irgendwann doch im Inferno, auch wenn man sich zuvor so viel Mühe gibt, genau das zu verhindern. Dante´s scheint das neue Rockmekka in Helsinki zu sein und auch Grendel-Frontmann Mikko Virtanen hält Dante´s Highlight für „großartig“. Vor allem nachdem die Besitzer mehr „investiert und den Klub in eine kompetente Venue für Konzerte verwandelt haben“. Das einzige, was in seinen Augen noch verbesserungswürdig ist, ist der Backstagebereich, der derzeit noch aus „ein paar Stühlen inmitten einer Küche/Aufbewahrungsraum“ besteht. Daran lässt sich sicher noch arbeiten, für die „normalen“ Gäste stehen jedenfalls gemütliche, wenn auch recht wacklige Sitzgelegenheiten bereit. Wann immer ihr also bereit seid, der Sünde zu verfallen, dann ist Dante´s Highlight in HellSINki genau der richtige Ort für euch. (KG)


Stalker bedankt sich bei Kristina Sundman und Daniel Mühlbacher (www.widescreen-wallpapers.de) für die Zurverfügungstellung von Bildmaterial. Titelbild Illustration: Gustave Dore.

Mehr Photos in der Photogallerie, folgt dem Link oben.

* Zitate aus Dante Alighieris "Göttlicher Komödie" in der Übersetzung von Karl Streckfuß, Webedition: http://www.divinecomedy.org/divine_comedy.html



Klaudia Weber, Yvonne Zawada, Kathleen Gransalke


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

9/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
Donald Cumming
DVDs
Gothic Visions V
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Nofretete – Das Buch der Toten
KONZERTE
Faith No More
FILME
True Detective
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll