Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





- Rezension: AUDIO CD -


Mely

2007-11-06
Titel / Title Leave And Enter Empty Rooms 
Label Black Bards Entertainment  
Web www.mely.at
 
Gesamtspielzeit
Total run time
65:32 
Vö/Release16.11.2007 

Skandinavische Melancholie funktioniert auch gut, wenn sie eigentlich aus den österreichischen Alpen stammt. Und Mely machen einfach saugeile Musik. Punkt.

Das mussten auch meine ahnungslösen Testhörer bestätigen... plötzlich verstummten Gespräche, weil sich alle voll auf die Musik konzentrieren wollten. Denn ich bin ja etwas vorbelastet, kenne ich diese Band doch schon von ihren ersten Gehversuchen an. Aber schon damals war das Potential deutlich... nach zwei selbstproduzierten CDs können sie mit dieser amtlichen Produktion hoffentlich endlich ein breiteres Publikum auf sich aufmerksam machen. Und das verdienen sie auch. Denn der Sound der Brüder Andreas (vox, git) und Martin Mataln (keys, back vox), Peter Lengfeldner (git, back vox), Daniel Huber (bass) und Helmut Waltl (dr) ist einzigartig, unverkennbar. Melodic Metal Riffs, prägende aber doch nicht dominierende Keyboards und Andis hypnotische Stimme, ein wenig Prog und dazu die ausgefeilten Ohrwurm-Chöre (die sie auch live absolut perfekt hinkriegen) – das geht unweigerlich unter die Haut und lässt dich die CD wieder und immer wieder anhören.
Allein der Refrain von “Fail While I Try” lässt die Gänsehaut auf 10 cm stehen, ebenso nur das Type-O-zähe Intro von “God Nowhere”; und ein herzzerreissendes “Remembrance” steht Hymnen von Opeth oder Anathema in nichts nach. Dazu gibt es noch drei neu eingespielte Songs ihrer Frühwerke als Bonus (Anspieltip: “Dust”).

KAUFEN!

PS: Der einzige Grund, warum es nicht die vollen Punkte sind – produktionstechnisch ist da sicher noch mehr drin!

Klaudia Weber


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

9.5/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
A Life Divided, Acoustic Revolution, Annabelle Chvostek, Apocalyptica, Babymetal, Bernhard Eder, Big Wreck, Biters , Borealis, Cain´s Offering, Child of Caesar, Corbeaux, Crystal Ball, Donald Cumming, Emerald Sun, ER France, Faith No More, Faith No More, FELINE&strange, Fin Gren, Freedomination , Galar, Hardcore Superstar, Helloween, Iron Savior , Kiske & Somerville, Korpiklaani, Krakow, Lancer, Lord Of The Lost, Lunatic Soul, Matthau Mikojan, Midway, Momentum, Nightrage, Nightwish, Nordward Ho, Powerwolf, Q-Box, Sarah Sophie, Strong Addiction, Tarja, Tellus Terror, The Birdwatchers, The Darkness, The Statesboro Revue, TO/DIE/FOR, Tornado, Tremonti, Tristana, Velvet Six, Whorion, Wilson,
DVDs
Dragonforce,
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle,
Hass,
KONZERTE
Apocalyptica,
Barren Earth / Red Moon Architect / Oceanwake,
Blind Guardian / Orphaned Land,
Dirge / Crib45,
Ensiferum | Insomnium | Omnium Gatherum ,
Faith No More,
Finntroll / Wolfheart / The Man-Eating Tree,
The Poodles / Pretty Wild,
Yellowcard | Less Than Jake | Chunk! No, Captain Chunk,
FILME
Sorry, no entrys
Leider keine Einträge
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll