Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





- Rezension: AUDIO CD -


Black Sun Aeon

2010-03-31
Titel / Title Routa  
Label Stay Heavy Records / Cyclone Empire 
Web www.blacksunaeon.com
 
Gesamtspielzeit
Total run time
01:18:49 
Vö/Release1.4.2010 

„Dass der finnische Winter finster ist weiß man. Dass die Finnen ausgezeichnete Musiker hervorbringen ebenso. Und spätestens jetzt weiß man, dass „Before The Dawn Mastermind“ Tuomas Saukkonen ein Arbeitstier ist.“
Mit diesen Worten eröffnete ich vor ca. 1 Jahr den Bericht über das Vorgängeralbum zu „Routa“(Ground Frost), „Darkness Walks Beside Me“. Und an Aktualität hat diese Einleitung nichts verloren, mehr noch, sie hat dazugewonnen.
Im härtesten Finnischen Winter nach ca. 40 Jahren hat sich Tuomas zurückgezogen und knappe 80 Minuten an majestätischen Dark-Doom/Death Metal Hymnen verfasst. Wahrlich ein Projekt das seinesgleichen sucht. Diese 14 Songs wurden auf 2 CDs (Doppelalbum) aufgeteilt und schaffen so 2 vollständig eigenständige Werke. Einerseits das die Majestät und Schönheit des Winters unterstreichende „Talviaamu“ (Wintermorgen) und andererseits „Talviyö“ (Winternacht), welches die Kälte, Dunkelheit und Grausamkeit des Finnischen Winters vermittelt.
Ein Konzeptalbum also, das 2 Seiten – Tag & Nacht – gleichzeitig beleuchtet.
Nach einem Intro, das einem Sonnenaufgang gleicht, beginnt „Core of Winter“ mit Klargesang, den wieder Mikko Heikkilä (Sinamore) beisteuert. Melancholisch, aber nicht deprimierend und von Melodiebögen dominiert welche sich im Gehörgang niederlassen, präsentiert sich nicht nur der erste Track von „Routa | Talviaamu“. „Frozen“ beginnt etwas flotter und böser, der Refrain besticht allerdings wiederum durch eine lockere Verspieltheit. Dies sind auch die Hauptmerkmale, welche sich durch CD Nr. 1 ziehen. Hier wird man, trotz beginnendem Frühling, nochmal melancholisch an die schönen Momente des Winters erinnert. Das titelgebende „Routa“ zeigt wieder ganz deutlich eine der typischen Eigenschaften finnischer Songwriter auf: Die Fähigkeit, ein immer wiederkehrendes Thema nicht langweilig erscheinen zu lassen. Hier paart sich Aggressivität mit Melodie, Blastbeats mit folkloristisch anmutenden Gitarrenläufen. Die finnischen Vocals tragen das ihre zur besonderen Stimmung bei, die dieses Lied erzeugt. Weibliche Guestvocals von Janica Lönn (Lunar Path) gibt’s auf „Dead Sun Aeon“.

Nun zu „Routa | Talviyö“: Intro mässig wird’s schon mal düsterer, bei „Funeral of the World“. Musikalisch wird mehr auf Rhythmik gesetzt und Tuomas dark vocals untermalen auch den Klargesang beim Refrain, welcher weitaus weniger melodisch daherkommt als bei den Songs auf CD Nr. 1. Auf CD 2 dominiert ganz klar die düstere Seite. Wenn man davon ausgeht, dass BLACK SUN AEON vielfältige musikalische Aspekte vereinen, dann kann man hier von einer guten Mischung aller Düsterstile des Metal sprechen. Und nicht vergessen, speziell an der Gitarrenarbeit hört man, dass wenn Tuomas Saukkonen drauf steht, auch T. Saukkonen drin ist ;-)
Atmosphäre, Druck und Vielfalt stehen auf „Talviyö“ im Vordergrund. Hier wird nicht nur gebolzt, sondern teilweise auch rotzig dahin gerockt, ohne aber die kalte, düstere, beinahe hoffnungslose Grundstimmung zu verraten. Weitere Anspieltipps: „Frozen Kingdom“, „Core of Winter“,

Fazit: „Routa“ ist nicht nur ein würdiger Nachfolger zu „Darkness Walks Beside Me“ sondern die perfekte Weiterentwicklung eines Projektes (man kann schwer von Band sprechen). Wenn musikalisch immer so etwas dabei herauskommt, dann kann man sich nur den nächsten harten Winter wünschen.

Tracklist:

Disc 1: (Talviaamu)
1. Core of Winter
2. Frozen
3. Sorrowsong
4. Routa
5. Wreath of Ice
6. Dead Sun Aeon
7. Cold

Disc 2: (Talviyö)
1. Funeral of the World
2. River
3. Frozen Kingdom
4. Wanderer
5. The Beast
6. Silence
7. Apocalyptic Reveries


Bernd Krumböck


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

10/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
A Life Divided, Acoustic Revolution, Annabelle Chvostek, Apocalyptica, Babymetal, Bernhard Eder, Big Wreck, Biters , Borealis, Cain´s Offering, Child of Caesar, Corbeaux, Crystal Ball, Donald Cumming, Emerald Sun, ER France, Faith No More, Faith No More, FELINE&strange, Fin Gren, Freedomination , Galar, Hardcore Superstar, Helloween, Iron Savior , Kiske & Somerville, Korpiklaani, Krakow, Lancer, Lord Of The Lost, Lunatic Soul, Matthau Mikojan, Midway, Momentum, Nightrage, Nightwish, Nordward Ho, Powerwolf, Q-Box, Sarah Sophie, Strong Addiction, Tarja, Tellus Terror, The Birdwatchers, The Darkness, The Statesboro Revue, TO/DIE/FOR, Tornado, Tremonti, Tristana, Velvet Six, Whorion, Wilson,
DVDs
Dragonforce,
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle,
Hass,
KONZERTE
Apocalyptica,
Barren Earth / Red Moon Architect / Oceanwake,
Blind Guardian / Orphaned Land,
Dirge / Crib45,
Ensiferum | Insomnium | Omnium Gatherum ,
Faith No More,
Finntroll / Wolfheart / The Man-Eating Tree,
The Poodles / Pretty Wild,
Yellowcard | Less Than Jake | Chunk! No, Captain Chunk,
FILME
Sorry, no entrys
Leider keine Einträge
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll