Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





- Rezension: AUDIO CD -


Destination Anywhere

2010-08-21
Titel / Title Party, Love & Tragedy 
Label FNR 
Web www.destinationanywhere.de
 
Gesamtspielzeit
Total run time
36:56 
Vö/Release23.08.2010 

Beim Auspacken dieser Scheibe wahr ich als eingefleischter Rockliebhaber im ersten Moment schon ein bisschen geschockt und mein erster Gedanke war, was ist den das? Eine Rock/Punk Band und eine pinke Geburtstagstorte lächelte mich an, Paris Hilton hätte ihre Freude daran. Und der zweite Gedanke - hoffentlich klingt es nicht auch so. Zum Glück wurde ich freudig überrascht, die Musik von Destination Anywhere ist alles andere als kitschig Pink!
Gegründet wurde diese Band 2006 und schlug schon damals mit ihrer unberechenbaren Mischung von Pop-Punk und Ska Elementen wie eine Bombe ein. Jetzt kommt ihr Neustes Teil „Party, Love & Tragedy“ und es hätte kein besserer Titel für dieses Album gewählt werden können. Denn alles auf dieser Scheibe passt zusammen, in den Texten geht es um Party, Liebe und Tragödien, das alles wird untermalt mit raffinierten Kompositionen der Rhythmusgruppe Gitarren, Bass und Schlagzeug dazu die Bläser Altsaxophon, Tenorsaxophon, Posaune und Trompete, einfach Hammer. Alles wird mit so viel Charme, Witz und der nötigen Tragik rüber gebracht. Und ehrlich gesagt hätte zu dieser Musik keine bessere Stimme gepasst als die von David - oder eben umgekehrt! Das Album beinhaltet vorwiegend schnellere Stücke, aber mit „You Make Me Drown“ ist ein wunderschönes langsameres Lied dabei, das von David voller Emotionen und Gefühl gesungen wird. Beim Opener „How you feel“ wird es auf den Punkt gebracht: „The more I hear the less I know / Living is a fake pop show“ wie wahr. Bei diesem Werk passt einfach wirklich alles perfekt zusammen ohne wenn und aber.

Sandy Mahrer


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

9/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
A Life Divided, Acoustic Revolution, Annabelle Chvostek, Apocalyptica, Babymetal, Bernhard Eder, Big Wreck, Biters , Borealis, Cain´s Offering, Child of Caesar, Corbeaux, Crystal Ball, Donald Cumming, Emerald Sun, ER France, Faith No More, Faith No More, FELINE&strange, Fin Gren, Freedomination , Galar, Hardcore Superstar, Helloween, Iron Savior , Kiske & Somerville, Korpiklaani, Krakow, Lancer, Lord Of The Lost, Lunatic Soul, Matthau Mikojan, Midway, Momentum, Nightrage, Nightwish, Nordward Ho, Powerwolf, Q-Box, Sarah Sophie, Strong Addiction, Tarja, Tellus Terror, The Birdwatchers, The Darkness, The Statesboro Revue, TO/DIE/FOR, Tornado, Tremonti, Tristana, Velvet Six, Whorion, Wilson,
DVDs
Dragonforce,
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle,
Hass,
KONZERTE
Apocalyptica,
Barren Earth / Red Moon Architect / Oceanwake,
Blind Guardian / Orphaned Land,
Dirge / Crib45,
Ensiferum | Insomnium | Omnium Gatherum ,
Faith No More,
Finntroll / Wolfheart / The Man-Eating Tree,
The Poodles / Pretty Wild,
Yellowcard | Less Than Jake | Chunk! No, Captain Chunk,
FILME
Sorry, no entrys
Leider keine Einträge
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll