Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





- Rezension: AUDIO CD -


The Birthday Massacre

2010-09-14
Titel / Title Pins And Needles 
Label Metropolis Records 
Web www.thebirthdaymassacre.com
 
Gesamtspielzeit
Total run time
41:52 
Vö/Release17.09.2010 

Die 6-köpfige Band THE BIRTHDAY MASSACRE aus Kanada meldet sich ganze 3 Jahre nach der Veröffentlichung ihrer letzten Scheibe mit einem neuen gelungenen Album namens „Pins And Needles“ zurück. Durchweg sind immer wieder die für die Band typischen synthetischen Klänge zu hören, welche zum Teil eine verträumte Atmosphäre bereiten, besonders z. B. bei „Always“. Im etwas schnelleren Song „Control“ sind Parts enthalten, in denen die Stimme von Sängerin Chibi in eine Art Roboterstimme umgewandelt wurde, was den Song etwas außergewöhnlicher werden ließ. Das Album ist im Großen und Ganzen in einem recht normalen Tempo gehalten – teilweise mit etwas härteren Riffs, wie z. B. auch bei „Red Stars“ vom vorherigen Album „Walking With Strangers“, die durch melodische Refrains abgerundet werden. Der einzige etwas langsamere Song ist „Secret”. Es ist der letzte Song des Albums, welcher die beste Wahl für einen ruhigen Ausklang war. Jeder Song ist eine gelungene Produktion, vor allem sind Chibis stimmliche Qualitäten in jedem klar zu hören, was auf den ersten Alben nicht immer der Fall war. Auf „Pins And Needles“ gibt es im Vergleich zur Vorgängerscheibe „Walking With Strangers“ keine größeren stilistischen Unterschiede von etwas härter bis soft. Dies macht das Album aber nicht eintönig; die einzelnen Songs sorgen dennoch für genügend Abwechslung. Ein sehr hörenswertes Album – nicht nur für jeden THE BIRTHDAY MASSACRE-Fan, sondern auch für Freunde elektronischer, synthetischer Melodien, die es ebenso rockig mögen.

Tatjana Ziegler


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

9/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
A Life Divided, Acoustic Revolution, Annabelle Chvostek, Apocalyptica, Babymetal, Bernhard Eder, Big Wreck, Biters , Borealis, Cain´s Offering, Child of Caesar, Corbeaux, Crystal Ball, Donald Cumming, Emerald Sun, ER France, Faith No More, Faith No More, FELINE&strange, Fin Gren, Freedomination , Galar, Hardcore Superstar, Helloween, Iron Savior , Kiske & Somerville, Korpiklaani, Krakow, Lancer, Lord Of The Lost, Lunatic Soul, Matthau Mikojan, Midway, Momentum, Nightrage, Nightwish, Nordward Ho, Powerwolf, Q-Box, Sarah Sophie, Strong Addiction, Tarja, Tellus Terror, The Birdwatchers, The Darkness, The Statesboro Revue, TO/DIE/FOR, Tornado, Tremonti, Tristana, Velvet Six, Whorion, Wilson,
DVDs
Dragonforce,
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle,
Hass,
KONZERTE
Apocalyptica,
Barren Earth / Red Moon Architect / Oceanwake,
Blind Guardian / Orphaned Land,
Dirge / Crib45,
Ensiferum | Insomnium | Omnium Gatherum ,
Faith No More,
Finntroll / Wolfheart / The Man-Eating Tree,
The Poodles / Pretty Wild,
Yellowcard | Less Than Jake | Chunk! No, Captain Chunk,
FILME
Sorry, no entrys
Leider keine Einträge
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll