Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





- Rezension: AUDIO CD -


Pathfinder

2012-06-16
Titel / Title Fifth Element 
Label Sonic Attack 
Web www.pathfinderband.com
 
Gesamtspielzeit
Total run time
60:00 
Vö/Releasebereits erschienen / already released 

Pathfinder ist eine polnische Metalband, die bereits seit 6 Jahren aktiv ist und ihr nunmehr 3. Album veröffentlicht. Die Band selber bezeichnet ihren Stil als Kombination aus klassischer Musik, Filmmusik und einer Bandbreite von Heavy Metal. Diese Einordnung geht auch absolut in Ordnung, wobei angemerkt sei, dass Heavy Metal hier eindeutig die Basis und damit auch der Schwerpunkt ist.

Zugegeben: Bislang waren mir Pathfinder und somit auch ihr letzten beiden Releases völlig unbekannt. Insofern fehlt mir der Vergleich zwischen den Werken und ich kann mich lediglich auf das aktuelle beziehen. Dieses macht schnell deutlich, dass hier sehr ambitionierte Musiker ans Werk gehen. Während das Metal-Fundament (Gitarre, Bass und Schlagzeug) „nur“ gehobener Durchschnitt ist, gehen sowohl die Orchester-, als auch die Vocal-Arrangements in die Vollen. Hier wird nicht gekleckert, sondern geklotzt. Die Vocals nutzen die ganze Bandbreite des (melodischen) Metals aus: hoher Gesang, tieferer, rauer Gesang, weiblicher Gesang und Chöre. Auch die orchestralen Parts sind gut arrangiert und klingen fast so, als würden sie nicht aus der Konserve kommen. So muss es sein! Der ein oder andere Teil erinnert hier an die Italiener von Rhapsody (of Fire).

Es ist aber auch nicht alle Gold was glänzt. So gut die Arrangements als solche sind, so schwach sind die Hooklines und Refrains. Fast nichts von den Songs bleibt während der ersten Durchläufe im Ohr hängen. Erst nach mehreren Durchläufen gelingt es überhaupt erst die Refrains sicher zu erkennen. Normalerweise sind insbesondere die Refrains die Stärke von melodischem Metal (gegenüber anderen Spielarten des Metals), hier aber leider gar nicht. Trotzdem macht „Fifth Element“ Spaß und Lust auf mehr!

Timo Päßler


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

7/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
A Life Divided, Acoustic Revolution, Annabelle Chvostek, Apocalyptica, Babymetal, Bernhard Eder, Big Wreck, Biters , Borealis, Cain´s Offering, Child of Caesar, Corbeaux, Crystal Ball, Donald Cumming, Emerald Sun, ER France, Faith No More, Faith No More, FELINE&strange, Fin Gren, Freedomination , Galar, Hardcore Superstar, Helloween, Iron Savior , Kiske & Somerville, Korpiklaani, Krakow, Lancer, Lord Of The Lost, Lunatic Soul, Matthau Mikojan, Midway, Momentum, Nightrage, Nightwish, Nordward Ho, Powerwolf, Q-Box, Sarah Sophie, Strong Addiction, Tarja, Tellus Terror, The Birdwatchers, The Darkness, The Statesboro Revue, TO/DIE/FOR, Tornado, Tremonti, Tristana, Velvet Six, Whorion, Wilson,
DVDs
Dragonforce,
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle,
Hass,
KONZERTE
Apocalyptica,
Barren Earth / Red Moon Architect / Oceanwake,
Blind Guardian / Orphaned Land,
Dirge / Crib45,
Ensiferum | Insomnium | Omnium Gatherum ,
Faith No More,
Finntroll / Wolfheart / The Man-Eating Tree,
The Poodles / Pretty Wild,
Yellowcard | Less Than Jake | Chunk! No, Captain Chunk,
FILME
Sorry, no entrys
Leider keine Einträge
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll