Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





- Rezension: AUDIO CD -


Ill Nino

2012-10-24
Titel / Title Epidemia 
Label AFM Records (Soulfood) 
Web www.myspace.com/illnino
 
Gesamtspielzeit
Total run time
37:30 
Vö/Release26.10.2012 

Ill Nino sind mit einem neuen Album am Start. Die Frage, die sich einige - zumindest meiner Meinung nach - stellen, braucht man ein weiteres Album ? Ill Nino haben nie wirklich komplett schlechte Ware abgeliefert, jedoch sind die Jungs über die Jahre im Einheitsbrei versunken und spielen leider nur noch vor ihren Die Hard Fans in kleineren Clubs, jedoch mit brachialer Präzision und einer schier unglaublichen Spielfreude. Das neue Album, Epidemia getauft, startet mit einem ziemlichen Headbanger (The Depression), der zusammen mit dem nachfolgendem "Only the unloved" eine garantierte Live Nummer werden dürfte. Guter Einstig in die neue Platte. Der dritte Song im Bunde, La Epidemia, ist eine echte Dampfwalze, die wie für einen zügigen Moshpit gemacht wurde. Das Highlight in diesem Track sind definitiv das rasante Drumming und die starken Breaks. Danach folgen zwei Songs, die leider keinerlei Wiedererkunngswert haben (Eva, Demi God) und danach mit "Death Wants More" eine radiotaugliche Nu Metal Nummer mit Stadion Chorus und komischem Tribal Intermezzo bereithält. Der Song "Escape" brilliert mit seinen Tribal Parts für jeden Ill Nino Fan, gehört aber leider mit zu den Stücken, die man gleich wieder vergisst. Die letzten zwei Stücke, "Time won´t save you" und "Forgive me Father" bieten erstmal einen halbherzigen Versuch einer melancholischen Powerballade und dann eine Nummer, die wieder sehr in die poppigeren Nu Metal Gebiete einzieht. Das Album ist knackig und druckvoll produziert, hat definitiv seine Highlights, am Ende aber leider doch nur Nu Metal Einheitsbrei, der eher was für zwischendurch ist.


Dennis Kathmann


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

6/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
A Life Divided, Acoustic Revolution, Annabelle Chvostek, Apocalyptica, Babymetal, Bernhard Eder, Big Wreck, Biters , Borealis, Cain´s Offering, Child of Caesar, Corbeaux, Crystal Ball, Donald Cumming, Emerald Sun, ER France, Faith No More, Faith No More, FELINE&strange, Fin Gren, Freedomination , Galar, Hardcore Superstar, Helloween, Iron Savior , Kiske & Somerville, Korpiklaani, Krakow, Lancer, Lord Of The Lost, Lunatic Soul, Matthau Mikojan, Midway, Momentum, Nightrage, Nightwish, Nordward Ho, Powerwolf, Q-Box, Sarah Sophie, Strong Addiction, Tarja, Tellus Terror, The Birdwatchers, The Darkness, The Statesboro Revue, TO/DIE/FOR, Tornado, Tremonti, Tristana, Velvet Six, Whorion, Wilson,
DVDs
Dragonforce,
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle,
Hass,
KONZERTE
Apocalyptica,
Barren Earth / Red Moon Architect / Oceanwake,
Blind Guardian / Orphaned Land,
Dirge / Crib45,
Ensiferum | Insomnium | Omnium Gatherum ,
Faith No More,
Finntroll / Wolfheart / The Man-Eating Tree,
The Poodles / Pretty Wild,
Yellowcard | Less Than Jake | Chunk! No, Captain Chunk,
FILME
Sorry, no entrys
Leider keine Einträge
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll