Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





- Rezension: AUDIO CD -


Below

2014-04-23
Titel / Title Across the Dark River 
Label Metal Blade Records 
Web www.facebook.com/belowmetal
 
Gesamtspielzeit
Total run time
45:31  
Vö/Releasebereits erschienen / already released 

Below aus dem doom-metallischen Epizentrum Schweden haben uns hier ein besonders feines Stück Epic Doom Metal kredenzt. Selbstverständlich hört man als erstes Candlemass heraus, wenn man noch etwas genauer hinhört, allerdings auch so einige andere große Namen aus dem gemäßigteren Metal der Mittachtziger wie Black Sabbath, King Diamond und auch etwas Iron Maiden. Witzigerweise fallen mir beim Hören von Below immer wieder Parallelen zu Memory Garden auf und bestätigen damit deren Eigenständigkeit. Man höre sich mal "The Whitechapel Murderer" an.

Wer beim letztjährigen Hammer of Doom Festival war, weiß, dass Below in der Lage sind, ihr Material auf der Bühne ordentlich umzusetzen. Ich jedenfalls habe die Schweden als die Band mit dem besten Stageacting und größtem Unterhaltungswert in Erinnerung. So weit so heavy - und das sind Below in jedem Fall, auch wenn man sich mit dem Stempel Doom evtl. etwas in der Geschwindigkeit beschneidet, denn genau da wünsche ich mir den ein oder anderen Titel einen oder zwei Takte schneller gespielt, zwischendurch fehlt einfach etwas Drive. Handwerklich gibt es absolut nichts auszusetzen: wir haben starke Melodien, die sich mit Sicherheit nicht zu schnell abnutzen werden, einen Sänger, der die doomige Melancholie zu transportieren weiß, und die Produktion von Andy LaRocque (King Diamond) steuert ihr übriges zu der klassischen Heaviness bei. Als besonders gelungen, stechen hier in jedem Fall Ghost of a Shepherd, Mare of the Night und der Titelsong Across the Dark River heraus.

Björn Schmiterlöw


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

8/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
A Life Divided, Acoustic Revolution, Annabelle Chvostek, Apocalyptica, Babymetal, Bernhard Eder, Big Wreck, Biters , Borealis, Cain´s Offering, Child of Caesar, Corbeaux, Crystal Ball, Donald Cumming, Emerald Sun, ER France, Faith No More, Faith No More, FELINE&strange, Fin Gren, Freedomination , Galar, Hardcore Superstar, Helloween, Iron Savior , Kiske & Somerville, Korpiklaani, Krakow, Lancer, Lord Of The Lost, Lunatic Soul, Matthau Mikojan, Midway, Momentum, Nightrage, Nightwish, Nordward Ho, Powerwolf, Q-Box, Sarah Sophie, Strong Addiction, Tarja, Tellus Terror, The Birdwatchers, The Darkness, The Statesboro Revue, TO/DIE/FOR, Tornado, Tremonti, Tristana, Velvet Six, Whorion, Wilson,
DVDs
Dragonforce,
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle,
Hass,
KONZERTE
Apocalyptica,
Barren Earth / Red Moon Architect / Oceanwake,
Blind Guardian / Orphaned Land,
Dirge / Crib45,
Ensiferum | Insomnium | Omnium Gatherum ,
Faith No More,
Finntroll / Wolfheart / The Man-Eating Tree,
The Poodles / Pretty Wild,
Yellowcard | Less Than Jake | Chunk! No, Captain Chunk,
FILME
Sorry, no entrys
Leider keine Einträge
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll