Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





- Rezension: AUDIO CD -


Capilla Ardiente

2014-06-04
Titel / Title Bravery, Truth and the Endless Darkness 
Label High Roller Records 
Web https://www.facebook.com/pages/Capilla-Ardiente/276244682414001
 
Gesamtspielzeit
Total run time
47:21  
Vö/Release06.06.2014 

CAPILLA ARDIENTE sind das Geisteskind von Claudio Botarro, Viersaiter bei den chilenisch-schwedischen Nachwuchs-Doom-Göttern Procession. Anders aber als bei Procession, bei welchen Felipe Plaza weitgehend für Musik und Texte verantwortlich ist, ist bei CAPILLA ARDIENTE eben Claudio Botarro der Chef de Cuisine. Mit dem bereits vielversprechenden Intro "Consequence and Consequences" startet der Reigen und geht nahtlos in den ersten des aus vier überlangen Titeln bestehenden Albums "Nothing here for me" über. Auch wenn man gerade bei Felipes eben ihm eigener Intonierung und Phrasierung immer Procession im Hinterkopf hat, so hört man doch einen merklichen Unterschied zwischen CAPILLA ARDIENTE und Procession heraus. Allerdings muss man sich dafür schon etwas näher mit beiden Bands beschäftigen. Letztendlich sind das durchaus Details, aber die machen ja auch bekanntlich den Unterschied. Wo Procession knietief im Epic Doom waten, lassen Capilla Ardiente hier und da immer mal etwas dreckige Stoner-Momente durchklingen. Mit "Towards the Midnight Ocean" folgt die nächste Lehrstunde in Epik. Das Duo Botarro/Plaza hat es einfach drauf, den Soundtrack zu einer Reise in die dunklen Tiefen der Selbstzweifel und Selbsterfahrung zu schaffen. Mit "Naufragious" folgt dann ein zweiminütiges Interludium, bevor mit "They, who were lost and now are cursed" die Reise durch die Düsternis fortgesetzt wird. Den Abschluss macht "Into unknown Lands", ein kraftvoller Banger, der im Mittelteil mit einem klasse Uptempo-Teil schön Gas gibt. Freunde des klassischen reinen Doom Metal sollten hier auf jeden Fall zuschlagen, mit diesem Album kann man sowas von überhaupt nichts verkehrt machen.

Björn Schmiterlöw


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

8.5/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
A Life Divided, Acoustic Revolution, Annabelle Chvostek, Apocalyptica, Babymetal, Bernhard Eder, Big Wreck, Biters , Borealis, Cain´s Offering, Child of Caesar, Corbeaux, Crystal Ball, Donald Cumming, Emerald Sun, ER France, Faith No More, Faith No More, FELINE&strange, Fin Gren, Freedomination , Galar, Hardcore Superstar, Helloween, Iron Savior , Kiske & Somerville, Korpiklaani, Krakow, Lancer, Lord Of The Lost, Lunatic Soul, Matthau Mikojan, Midway, Momentum, Nightrage, Nightwish, Nordward Ho, Powerwolf, Q-Box, Sarah Sophie, Strong Addiction, Tarja, Tellus Terror, The Birdwatchers, The Darkness, The Statesboro Revue, TO/DIE/FOR, Tornado, Tremonti, Tristana, Velvet Six, Whorion, Wilson,
DVDs
Dragonforce,
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle,
Hass,
KONZERTE
Apocalyptica,
Barren Earth / Red Moon Architect / Oceanwake,
Blind Guardian / Orphaned Land,
Dirge / Crib45,
Ensiferum | Insomnium | Omnium Gatherum ,
Faith No More,
Finntroll / Wolfheart / The Man-Eating Tree,
The Poodles / Pretty Wild,
Yellowcard | Less Than Jake | Chunk! No, Captain Chunk,
FILME
Sorry, no entrys
Leider keine Einträge
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll