Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





- Rezension: AUDIO CD -


Lordi

2014-10-27
Titel / Title Scare Force One  
Label AFM Records 
Web www.lordi.fi
 
Gesamtspielzeit
Total run time
48:15 
Vö/Release31.10.2014 

Um ehrlich zu sein, hatte ich, nachdem ich die erste Single-Auskoppelung „Nailed by the Hammer of Frankenstein“ gehört hatte, bereits Angst, dass das ganze Lordi-Album so heraus kommen würde. Dieser Song konnte mich so gar nicht überzeugen. Aber glücklicherweise stellte sich kurz darauf heraus, dass es nur eine schlechte Wahl für die Single-Auskopplung war. „Scare Force One“ wurde nach den zwei letzten Alben nicht mehr in Nashville aufgenommen sondern in Finnland, zusammen mit Produzenten-Urgestein Mikko Karmila, der bereits die berühmtesten finnischen Bands produziert hat. Dem Sound von Lordi hat es nicht geschadet, im Gegenteil. Klangen die beiden letzten Alben ziemlich ähnlich, probiert man auf dem Neuen ein bisschen mehr aus. Die Melodien sind wieder eingängiger, die Songs wieder mehr mitsingtauglicher. Dieses Album kommt für mich am ehesten an die ersten beiden Platten ran, die ich bis dato immer noch am meisten mag. Im Allgemeinen, bis auf diesen einen Song, gefällt mir „Scare Force One“ besser als der Vorgänger. Auch „Amen´s Lament To Ra II“ ist auf dem Album vertreten, Teil 1 findet man auf der 2010 erschienenen „Babez for Breakfast“-Platte. Allerdings erinnert mich das Stück eher an traditionelle finnische Musik als an ein Klagelied an Ra, den ägyptischen Sonnengott. Auch ohne ägyptischen Touch, ist es sehr schön gespielt. Ebenso sind Songs wie „How to slice a whore“, „ Monster is my Name“ oder auch „ The United Rocking Dead“ großartig. Die tollen Beats und Gitarren-Melodien bleiben einem im Gedächtnis verankert. Ein tolles Werk der finnischen Monsterchen, das man sich ab Tour-Start Anfang 2015 auch wieder live reinziehen sollte.

Sandy Mahrer


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

9.5/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
A Life Divided, Acoustic Revolution, Annabelle Chvostek, Apocalyptica, Babymetal, Bernhard Eder, Big Wreck, Biters , Borealis, Cain´s Offering, Child of Caesar, Corbeaux, Crystal Ball, Donald Cumming, Emerald Sun, ER France, Faith No More, Faith No More, FELINE&strange, Fin Gren, Freedomination , Galar, Hardcore Superstar, Helloween, Iron Savior , Kiske & Somerville, Korpiklaani, Krakow, Lancer, Lord Of The Lost, Lunatic Soul, Matthau Mikojan, Midway, Momentum, Nightrage, Nightwish, Nordward Ho, Powerwolf, Q-Box, Sarah Sophie, Strong Addiction, Tarja, Tellus Terror, The Birdwatchers, The Darkness, The Statesboro Revue, TO/DIE/FOR, Tornado, Tremonti, Tristana, Velvet Six, Whorion, Wilson,
DVDs
Dragonforce,
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle,
Hass,
KONZERTE
Apocalyptica,
Barren Earth / Red Moon Architect / Oceanwake,
Blind Guardian / Orphaned Land,
Dirge / Crib45,
Ensiferum | Insomnium | Omnium Gatherum ,
Faith No More,
Finntroll / Wolfheart / The Man-Eating Tree,
The Poodles / Pretty Wild,
Yellowcard | Less Than Jake | Chunk! No, Captain Chunk,
FILME
Sorry, no entrys
Leider keine Einträge
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll