Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





- Rezension: KONZERTE - CONCERTS -


Motörhead

2004-12-20
Stadt / City Düsseldorf 
Land / Country Germany 
Web www.imotorhead.com
 
Veranstaltungsort:
Location
Philipshalle 
Datum / Date07 Dec. 2004 
Bildergalerie / Picture gallery Motoerhead 
Photos: Christian Zachris 

Leider scheint es ja momentan Mode zu sein, auch Konzerthallen mit Wellenbrechern zu bestücken. Über Sinn und Zweck lässt sich streiten. Was das allerdings noch mit freier Platzwahl gemein hat, entzieht sich meinem Verständnis.

Zunächst erwiesen sich Sepultura die Ehre: Die ‚Vorband’ besetzte stolze 1 ½ Stunden lang die Bühne. Leider vermochten sie nicht wirklich, an glorreiche Zeiten anzuknüpfen.

Gegen 22h war es dann soweit: Motörhead hatten die Bar verlassen und es gab zwei Stunden lang Rock’n’Roll vom Feinsten. Die Mannen präsentierten eine bunte Mischung aus ihrer nunmehr fast 30-jährigen Karriere. Darunter auch Songs vom aktuellen Werk ‚Inferno’ wie ‚In The Name Of Tragedy’ - laut eigener Aussage Frontwarze Lemmys derzeitiger Favourite. Klassiker wie ‚Killed By Death’, ‚Sacrifice’ oder ‚Ace Of Spades’ rundeten den Abend ab.

Überzeugend auch die Arbeit der Techniker: Selten dürften die Fans bisher einen derart klaren Sound des Trios erlebt haben. Die fulminante Lichtshow ließ ebenfalls keine Wünsche offen.

Gegen Ende überraschten die Urgesteine das Publikum mit dem ‚Whorehouse Blues’: Mickey hatte zwar noch kleine Schwierigkeiten beim Bedienen der Akustikgitarre, aber insgesamt erwies sich der ‚leiseste Motörhead-Song ever’ als wahrer Ohren- und Augenschmaus.

Die geneigte Anhängerschaft kann sich zudem auf dort gemachte Aufnahmen für eine DVD freuen. Wann diese erscheint, stand leider bis Redaktionsschluss noch nicht fest.

Lisa Stegner


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

8/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
A Life Divided, Acoustic Revolution, Annabelle Chvostek, Apocalyptica, Babymetal, Bernhard Eder, Big Wreck, Biters , Borealis, Cain´s Offering, Child of Caesar, Corbeaux, Crystal Ball, Donald Cumming, Emerald Sun, ER France, Faith No More, Faith No More, FELINE&strange, Fin Gren, Freedomination , Galar, Hardcore Superstar, Helloween, Iron Savior , Kiske & Somerville, Korpiklaani, Krakow, Lancer, Lord Of The Lost, Lunatic Soul, Matthau Mikojan, Midway, Momentum, Nightrage, Nightwish, Nordward Ho, Powerwolf, Q-Box, Sarah Sophie, Strong Addiction, Tarja, Tellus Terror, The Birdwatchers, The Darkness, The Statesboro Revue, TO/DIE/FOR, Tornado, Tremonti, Tristana, Velvet Six, Whorion, Wilson,
DVDs
Dragonforce,
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle,
Hass,
KONZERTE
Apocalyptica,
Barren Earth / Red Moon Architect / Oceanwake,
Blind Guardian / Orphaned Land,
Dirge / Crib45,
Ensiferum | Insomnium | Omnium Gatherum ,
Faith No More,
Finntroll / Wolfheart / The Man-Eating Tree,
The Poodles / Pretty Wild,
Yellowcard | Less Than Jake | Chunk! No, Captain Chunk,
FILME
Sorry, no entrys
Leider keine Einträge
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll