Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





- Rezension: KONZERTE - CONCERTS -


Contracrash / Mind Of Doll

2009-04-24
Stadt / City Heidelberg 
Land / Country GER 
Web
 
Veranstaltungsort:
Location
Schwimmbadclub 
Datum / Date11.04.2009 
Bildergalerie / Picture gallery CC,MOD_2009 
Photos: Markus Seibel 

Man kann nur mutmaßen, warum sich an einem Samstagabend gerade mal 30 Nasen im Heidelberger Schwimmbad Club (eine sehr gemütliche Location mit vielen Theken und Sitzmöglichkeiten und obendrein guter Akustik) einfinden, um zwei hoffnungsvolle Newcomer der gegenwärtigen Rock-Szene zu begutachten. Ob die Bands mit ihren bisherigen Veröffentlichungen einfach noch zu unbekannt sind oder ob es doch an den stolzen Preisen gelegen hat. Keine Ahnung. An mangelnden Live-Qualitäten der Bands kann es jedenfalls nicht liegen. Sowohl die Finnen von MIND OF DOLL als auch die Deutschen von CONTRACRASH legen an diesem Abend zweifellos gute bis sehr gute Gigs aufs Parkett.

Mind Of Doll begannen mit etwas Verspätung. Der verweisende Glam Rock hat in den ersten Minuten für staunende Gesichter gesorgt. Es hatte den Anschein, dass einige sich nicht bewusst waren, wie diese Jungs klingen. Die groovenden Gitarren und der Gesang passten einfach in den heutigen Abend für die Faust aufs Auge. Dies schien auch nicht nur ich zu sehen. Die Band hatte jedenfalls sichtlich Spaß und bot wirklich eine perfekte und coole Performance. Die Truppe lässt sich ob der wenigen Zuschauer wirklich nichts anmerken und zieht ein tightes Set runter. Mit ein paar selbstsicheren Ansagen zwischendurch lockern die Jungs die Situation von Anfang an auf. Sehr amüsant und respektvoll waren die Deutschkenntnisse des Sängers Visa Heinonen (Foto oben). Auch wenn es natürlich hier und da an der Aussprache ´witzig´ klang, so ist es herrlich zu hören, dass sich ein Finne derart bemüht mit dem Publikum in Kontakt zu treten. Als am Schluss des regulären Sets die 3 DIE Hard-Fans vor der Bühne lautstark eine Zugabe fordern, entern die Jungs sichtlich gerührt noch einmal die Bühne und spielen einen letzten Song. Toller Gig, tolle Band. (http://mindofdoll.com/)

Setlist Mind Of Doll:
Intro
marks on my face
bad habits
never rising
lack of change
miss. pretty
sick girl sad case
no alibi
criminal
single malt
pickin up scum
troublemaker

punk and belligerent


Mit Contracrash stand danach eine mir noch unbekannte Band auf der kleinen Bühne in dem Club. Den Anfang machte ´Every Fuckin Day´, gefolgt vom Raußschmeißer ´Why Don´ t You...´. Danach haute der schon gut mit Bier angeheiterte und stets mit ein paar weiblichen Fans flirtende Walter Schneider den ersten Schenkelklopfer raus. Um den Heidelbergern einen Eindruck über die Qualität des Futters zu geben, war der erste Song ´Every Fuckin Day´ gleichzeitig auch der Beste an diesem Abend. Es folgten ´Why Don´ t you...´ und ´The Way I am´, bevor mit ´Goddamn Planet´ ein weiterer Alternative-Kracher zu seiner Live-Ehre kam. Zu diesen Gelegenheiten offenbart sich das stimmliche Spektrum von Walter S., dass von Hauchen, über Flüstern bis hin zu rauhem Brüllen viele Facetten umfasst. Doch alleine die zu tiefst bewegende Atmosphäre der Musik und die eingängigen Melodien reichen aus, um die Jungs zu lieben. Hail mighty Contracrash. Ich kann jedem Fan von gutem Alternative Rock nur empfehlen: Schaut Euch Contracrash an! Es lohnt sich garantiert! www.contracrash.com

Setlist Contracrash:

Every fuckin day
Why don’t you…
The way I am
Dead fish motherfucker
Cause of you
Open our eyes
Gone
Goddamn planet
Where the wind
brainwashed

Die restlichen Bilder, wie immer in der Galerie, Link oben!


Markus Seibel


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

8.5/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
A Life Divided, Acoustic Revolution, Annabelle Chvostek, Apocalyptica, Babymetal, Bernhard Eder, Big Wreck, Biters , Borealis, Cain´s Offering, Child of Caesar, Corbeaux, Crystal Ball, Donald Cumming, Emerald Sun, ER France, Faith No More, Faith No More, FELINE&strange, Fin Gren, Freedomination , Galar, Hardcore Superstar, Helloween, Iron Savior , Kiske & Somerville, Korpiklaani, Krakow, Lancer, Lord Of The Lost, Lunatic Soul, Matthau Mikojan, Midway, Momentum, Nightrage, Nightwish, Nordward Ho, Powerwolf, Q-Box, Sarah Sophie, Strong Addiction, Tarja, Tellus Terror, The Birdwatchers, The Darkness, The Statesboro Revue, TO/DIE/FOR, Tornado, Tremonti, Tristana, Velvet Six, Whorion, Wilson,
DVDs
Dragonforce,
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle,
Hass,
KONZERTE
Apocalyptica,
Barren Earth / Red Moon Architect / Oceanwake,
Blind Guardian / Orphaned Land,
Dirge / Crib45,
Ensiferum | Insomnium | Omnium Gatherum ,
Faith No More,
Finntroll / Wolfheart / The Man-Eating Tree,
The Poodles / Pretty Wild,
Yellowcard | Less Than Jake | Chunk! No, Captain Chunk,
FILME
Sorry, no entrys
Leider keine Einträge
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll