Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





- Rezension: KONZERTE - CONCERTS -


Clayskin – CD Release Party

2012-03-31
Stadt / City Turku 
Land / Country FIN 
Web www.clayskin.com
 
Veranstaltungsort:
Location
Street Bar 95 
Datum / Date24.3.2012 

Clayskin aus Turku sind keine Anfänger und spielen schon seit Jahren zusammen, veröffentlichen Demos und Singles (ohne Label) und jetzt brachten sie ihr erstes Album „Faces“ heraus. Die Band ist verständlicherweise ziemlich begeistert darüber, daher war es Zeit für eine Album Release Party.

(von links nach rechts) Veikko Wahlroos (Gitarre), Eerik Rantapere (Bass), Sami Koskinen (Gesang), Kalle Saarinen (Drums), Jami Takala (Gitarre).

Der Album Release Gig war der dritte, den ich gesehen habe, dieses Mal in der kleinen Street Bar 95, nicht wirklich eines der heissesten Rock Pflaster der Stadt. Jami erzählte mir, dass Clayskin hier im Keller das erste Mal gemeinsam geprobt und hier auch ihr erstes Konzert gespielt haben. Also gab es eine gute Erklärung dafür, dass ich auf dem Weg in eine dunkle Bar an einem Samstagabend war. Meine Zweifel über den Ort stellten sich als unnötig heraus. Sicherlich waren da auch einige der Anwesenden eher die Karaoke SängerInnen, die ihren Samstagabend schon hier begonnen hatten, aber Stück für Stück füllte sich der Ort mit Freunden von Clayskin. Man konnte alleine vom Aussehen der Leute sagen, wer dort war für den Gig und wer die Bar noch vor das Setbeginn verlassen würde. Die Band Mitglieder mischten sich fröhlich unter die Leute vor dem Konzert, unterschrieben Alben, machten Fotos und hatten klarerweise Spass.

Die Bühne war winzig und ich musste Jami fragen, ob sie überhaupt darauf passen (“Es wird ziemlich eng” grübelte er), aber am Ende mochte ich den Ort lieber als jenen vom letzten Konzert. Diese kleine Bar gab ein wärmeres und intimeres Gefühl. Das und die Tatsache, dass die meisten Anwesenden Freunde der Band waren, machte den Gig relaxter als jene, die ich bisher von Clayskin gesehen habe. Die Jungs schienen Spass zu haben und trotz der kleinen Bühne, aus meiner Sicht, war es gut für sie. Gemütlicher und mit mehr Kontakt zwischen den Bandmitgliedern als auf grösseren Bühnen, wo der Bassist Eerik Rantapere zum Beispiel fast versteckt im Hintergrund gespielt hatte.

Die Songs funktionierten live gut, nur muss ich den Sänger ein wenig kritisieren. Nicht wegen der Stimme, er singt gut und sein Können variiert angenehm zwischen klareren und gegrowlten Parts, aber was er zwischen den Songs herausplatzt, das ist der Punkt an dem ich gerne mehr Professionalität sehen würde. Sicher, es ist ok Witze zu machen (vor allem mit einem hauptsächlich aus Freunden bestehenden Publikum), aber wie das jemand aus der Menge laut kommentierte:“ Du brauchst nicht so viel zu fluchen, nur um mehr Rock zu sein!“ Auch würde ich gerne sehen, dass er sich an alle Texte erinnert… Ich war enttäuscht darüber, dass er den Text von „Day of Silence“ etwas verfehlte, da es einer meiner Lieblingssongs von ihnen ist.

Jedoch muss ich jetzt betonen, dass ich das Konzert wirklich genossen habe. Drummer Kalle Saarinen ist ein wahres Rückgrat der Band, und sogar ich kann hören, das Jamis Gitarren Solos ziemlich anspruchsvoll sind. Vielleicht würde es funktionieren, wenn den Musikern auf Gigs die Möglichkeit gegeben würde, mehr Soli zu spielen? Beide Gitarristen könnten das gut hinkriegen, da bin ich sicher.

Das Konzert endete mit einem bisher ungehörten Song “Darkness Within”, der gut klang und eine Andeutung auf ein Versprechen gab - dass es zu einem gewissen Zeitpunkt ein weiteres Album geben könnte. Laut Jami hatten sie einige gute Stücke auf Faces weglassen müssen und auch schon einige neue Songs, die jetzt geprobt und poliert werden für das mögliche nächste Album, auf das ich mich dann schon freue. Hinsichtlich Live Performances haben Clayskin vielleicht noch ein bisschen Arbeit vor sich. Sie haben Spass daran was sie tun und hoffen auf mehr Gigs in der Zukunft - ich hoffe natürlich, dass sie diese bekommen.

+ photos: Johanna Ahonen


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

7/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
A Life Divided, Acoustic Revolution, Annabelle Chvostek, Apocalyptica, Babymetal, Bernhard Eder, Big Wreck, Biters , Borealis, Cain´s Offering, Child of Caesar, Corbeaux, Crystal Ball, Donald Cumming, Emerald Sun, ER France, Faith No More, Faith No More, FELINE&strange, Fin Gren, Freedomination , Galar, Hardcore Superstar, Helloween, Iron Savior , Kiske & Somerville, Korpiklaani, Krakow, Lancer, Lord Of The Lost, Lunatic Soul, Matthau Mikojan, Midway, Momentum, Nightrage, Nightwish, Nordward Ho, Powerwolf, Q-Box, Sarah Sophie, Strong Addiction, Tarja, Tellus Terror, The Birdwatchers, The Darkness, The Statesboro Revue, TO/DIE/FOR, Tornado, Tremonti, Tristana, Velvet Six, Whorion, Wilson,
DVDs
Dragonforce,
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle,
Hass,
KONZERTE
Apocalyptica,
Barren Earth / Red Moon Architect / Oceanwake,
Blind Guardian / Orphaned Land,
Dirge / Crib45,
Ensiferum | Insomnium | Omnium Gatherum ,
Faith No More,
Finntroll / Wolfheart / The Man-Eating Tree,
The Poodles / Pretty Wild,
Yellowcard | Less Than Jake | Chunk! No, Captain Chunk,
FILME
Sorry, no entrys
Leider keine Einträge
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll