Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





Caroline: Immer auf Tour

Um nach einem Gig ein paar Mädchen im Backstage-Raum zu haben, reicht es oftmals, wenn die Mitglieder einer Band einfach nur gut aussehen. Wenn sich aber gestandene Männer dahin kämpfen, um den Bandmitgliedern einen ausgeben zu dürfen, dann steckt weitaus mehr dahinter. Eine Menge wirkliches Talent zum Beispiel. Wie im Falle der finnischen Rockband Caroline, die STALKER backstage nach ihrem vorerst letzten Gig im "Molly Malone`s" in Vantaa-Myyrmäki empfingen...

Nach so vielen Jahren und so vielen Gigs ist dies erst Euer erstes Interview mit STALKER. Mögt Ihr Euch zuerst einmal kurz vorstellen?
Tommy Gun: Unser Bandname ist "Caroline", mein Name ist Tommy Gun und ich spiele Akustikgitarre, Percussions und singe in dieser Band.
Palfinger: Ich bin Palfinger und ich spiele die Drums.
Ville: Ich bin Ville und ich spiele Gitarre. Und ich muss dazu sagen, dass es in dieser Band keinen Lead-Gitarristen gibt.
Tommy Gun: Außer mir - und mein Name ist Tommy Gun! [Gelächter]
Simo: Ich bin... Simo. [Gelächter] Und ich spiele die Lead-Gitarre in dieser Band, auch wenn ich die Lead-Gitarre gar nicht spielen möchte, aber...
Tommy Gun: [unterbricht] Okay, sein Name ist Simo... Lasst mich euch Simo Kuusela vorstellen... Er spielt Gitarre. [Ein betrunkener, männlicher Fan betritt den Backstage-Raum und beginnt lautstark und auf Finnisch Caroline und ihren Gig zu loben und bietet ihnen an, ihnen Drinks an der Bar auszugeben.]
Cheri: Cheri. Ich spiele Bass.

Wie würdet Ihr den musikalischen Stil von Caroline beschreiben?
Tommy Gun: Den musikalischen Stil? Es ist Rock!
Simo: And Roll! [Gelächter]
Tommy Gun: Nun, manche Leute wollen "Rock" und manche lieber "Roll".
Simo: Good Time Rock`n`Roll!
Tommy Gun: Caroline ist von fast allen Spielarten des Rock`n`Roll beeinflusst.
Simo: We want to movin` and groovin`...
Tommy Gun: Okay, Simo, du kannst an die Bar gehen! [Simo verlässt uns, mit dem erwähnten Fan] Bye-bye! Nun, ja, Caroline ist eine Rockband.

Wie seid Ihr auf den Bandnamen "Caroline" gekommen, welcher ja eigenlich ein weiblicher Vorname ist?
Tommy Gun: Unser erster Gitarrist kam auf die Idee. Nun, es ist ein schöner Name und Caroline machen schöne Musik. Das ist im Großen und Ganzen die Idee dahinter.


Wann und wo hat alles angefangen mit Caroline?
Tommy Gun: Caroline wurde im Jahre 2005 geboren. Ich hatte die Idee, diese Band zu gründen, bevor es überhaupt einen Namen für diese Band gab. Und wie bereits erwähnt kam der Name dann von unserem ersten Gitarristen, Heikki, aber die ersten Songs und so waren da schon von mir geschrieben worden.

Und am Anfang bestand Caroline auch nur aus drei Bandmitgliedern, wenn ich mich nicht irre? Wie ging der Wechsel vom Trio zum Quintett vonstatten?
Ville: Nun, in meinem Falle ist es ein bisschen tricky, da Simo die Band eigentlich verlassen hatte...
Tommy Gun: Ja, zuerst gab es bloß Simo, Heikki und mich und dann verließ Simo die Band für seine Sommerferien... [Gelächter]
Ville: Nun, ja, das war im Sommer 2007. Ich traf Tommy im "Tavastia", bei einem Gig von The Hellacopters. Ich hatte ihn schon 2005 irgendwann einmal getroffen, aber erst jetzt, 2007, redeten wir ein bisschen mehr miteinander und er fragte mich dann, ob ich nicht Lust hätte, sie eines Tages in ihrem Proberaum besuchen zu kommen. Und da ich nichts Besseres zu tun hatte, sagte ich zu und kam vorbei.
Tommy Gun: Zwei Monate hat das gedauert! Ville rief mich an: "Hmmm, ich hab` drüber nachgedacht... Vielleicht kann ich ja vorbeikommen..." Er ist ein bisschen... Nun ja, langsam, wenn ihr es genau wissen wollt.
Ville: Nun, ich wusste nicht, was mich erwartet. Aber als ich dann mit den Jungs gespielt habe, war das sooo großartig...! Daraufhin spielten wir ein paar Gigs zusammen, ohne Simo, und dann rief Simo uns an, dass er wieder zu Caroline zurückkehren wolle...

Das ist also der Grund, warum es nun zwei Gitarristen in der Band gibt?
Ville: Ja.
Tommy Gun: Wir sind drei Gitarristen - aber ich bin der Lead-Gitarrist! Die Anderen sind bloß die Rhythmusgitarristen. Sie sind wirklich schlechte Gitarristen! [Gelächter]

Okay, Mister Lead-Gitarrist, aber am Anfang hast Du am Schlagzeug gesessen und gleichzeitig gesungen, oder nicht? War es nicht taff, diese beiden Dinge gleichzeitig zu tun?
Tommy Gun: Ja, am Anfang, als wir noch keinen Drummer hatten. Und auch irgendwann zwischendurch noch mal. Wir hatten also eine Menge Gigs, wo ich am Schlagzeug gesessen und gleichzeitig gesungen habe. Ich bin mir aber nicht sicher, ob es anstrengender ist als zu singen und gleichzeitig all die Dinge zu tun, die ich heutzutage so mache. Ich denke, das ist anstrengender, weil... Ich habe schon immer Schlagzeug gespielt. Ich habe damit angefangen, als ich noch ein kleines Kind war. Bass und Gitarre kamen erst später hinzu, da ich Songs schreiben wollte. Ich habe schon immer Texte geschrieben, aber wenn ich die Melodie zu diesen Texten in meinem Kopf hatte, konnte ich diese nicht spielen, da ich nur Schlagzeug spielen konnte. Und da es ziemlich hart ist, jemand anderem die Melodie zu erklären, die man in seinem Kopf hat, musste ich halt ein paar Akkorde lernen...

Und nun sitzt Palfinger hinter den Drums. Wie bist Du zur Band gekommen?
Cheri: Er kam nicht, sondern fing direkt an! 2009. Er trampte nach Jyväskylä. So haben wir uns kennengelernt. Und dann kam er zu einem Gig, bei dem wir als Quartett aufgetreten sind, und wir baten ihn zu uns auf die Bühne. Er setzte sich hinters Schlagzeug - und dort blieb er dann auch.

Und wie war das bei Dir? Wie bist Du bei Caroline gelandet?
Cheri: Ich habe in einer anderen Band gespielt und Tommy half uns aus, als wir keinen Sänger hatten. Im Gegenzug spielte ich Bass bei Caroline, was als einmalige Sache gedacht war, aber dann haben sie ihren eigentlichen Bassisten entlassen, also blieb ich.

Warum habt Ihr Euren vorherigen Bassisten entlassen?
Ville: Nun, es gab ein paar persönliche Differenzen, aber Samu ist ein guter Freund von uns und mittlerweile ist zwischen uns auch wieder alles in Ordnung.
Tommy Gun: Er ist heute Abend auch hier.

Und wie war das bei Henkka, dem vorherigen Drummer?
Tommy Gun: Das Gleiche! [Gelächter] Beide sind aus dem Helsinkier Stadtteil Puistola, "Parkstad" auf Schwedisch, und vor Caroline hatte ich zuerst mit denen eine Band. In dieser Band hab` ich Bass gespielt, Samu hat gesungen und Henkka saß hinter den Drums. Und nachdem diese Band sich aufgelöst hatte, beschloss ich Caroline zu gründen, mit Heikki und Simo, und später kam Samu als Bassist hinzu und Henkka als Drummer und... Und, nun ja, aus diesen Zeiten kenne ich die Jungs halt.

Welche Bands beeinflussen Euch am meisten?
Tommy Gun: Oh, da gibt es so viele! Wir können es ja so machen, dass jeder von uns die ersten drei Bands nennt, die ihm in den Sinn kommen...
Ville: Du fängst an!
Tommy Gun: Okay: Elvis Presley, Rod Stewart, Hanoi Rocks.
Palfinger: Hurriganes, The Clash, Sex Pistols.
Ville: Jimi Hendrix, Metallica, Black Sabbath.
Cheri: The Rolling Stones, Faces und die alten Motörhead.
Ville: Und ich muss noch The Hellacopters hinzufügen!
Tommy Gun: Es sind so viele! The Cult, D-A-D... Dies ist nur eine kleine Auswahl, zeigt aber auch, in welche musikalische Richtung es bei uns geht.
Ville: Musik mit Gitarre und Seele!


Das erste Mal, dass ich mit Eurer Musik in Berührung gekommen bin, war als ich mit einer Freundin in der "Bar Bäkkäri" gelandet bin, wo Ihr gerade einen Akustik-Gig spieltet. Es hat uns sehr gefallen, aber wir fragen uns immer noch, ob dieser Auftritt geplant oder spontan war...?
Ville: Es war spontan! Selbst ich wusste nicht, dass ich an dem Abend noch einen Auftritt haben würde. Ich lief durch die Bar, der Barkeeper rief meinen Namen, ich frage nur "Ja?" und dann sagte er mir, dass ich noch an diesem Abend einen Gig haben würde. Und ich dachte nur so: "Okay..." - und dann drückten sie mir ein Bier in die Hand, Tommy erschien und wir begannen, irgendetwas zu spielen.
Tommy Gun: Ja, das Gleiche bei mir. Sie riefen mich an und sagten: "Nimm` ein Taxi und komm` her!" Mir war überhaupt nicht danach, dorthin zu kommen. Ich zitterte wie Espenlaub...
Ville: Er hatte einen Kater...
Tommy Gun: Ja, es war ein ganz, ganz schlimmer Kater und mir war überhaupt nicht danach zu spielen, nichts desto trotz schnappte ich mir dann ein Taxi, Ville war ja sowieso schon in der Bar - und so kam es dann dazu...

Aber wenn es so spontan war, wie kommt es dann, dass Du Deine Gitarre bei Dir hattest, Ville?
Ville: Johnny von Santa Cruz hatte sie mir gebracht.
Tommy Gun: Er ist ein netter Kerl!

Sollten nicht eigentlich auch sie an dem Abend spielen?
Ville: Nein, sie sind an dem Abend nicht aufgetreten, da Archie sich erkältet hatte. Johnny war dann bloß da, um uns zu helfen.

Wir waren und sind immer noch beeindruckt von Deiner Stimme, die so klingt, als würdest Du Rauchen wie ein Schlot. Rauchst Du denn tatsächlich?
Tommy Gun: Ja! [Riesengelächter] Wenn ihr es wirklich wissen wollt...
Ville: Ja, aber er wurde auch mit dieser Stimme geboren.
Tommy Gun: Ja, ich hatte schon immer diese etwas "andere" Stimme. Ich erinnere mich daran, wie ich - als ich ungefähr 7 Jahre alt war - von Freunden, Cousins und allen anderen um mich herum ständig gefragt wurde, ob ich Rauchen würde. In dem Alter hatte ich es selbstverständlich noch nicht einmal ausprobiert, aber später dann, als ich es probierte, fing ich an es zu lieben. Also, ja: Zigaretten sind gute Freunde von mir. Zigaretten und Alkohol!

Bist Du neben Caroline immer noch in der Band Automatic Eye?
Tommy Gun: Nein, ich bin da nicht mehr seit 2009. Deren Bassist Heikki ist übrigens der Mann hinter dem Bandnamen von Caroline. Heikki und ich haben die Band Caroline gegründet, aber er blieb nur einen Frühling lang oder so. Bei Caroline hat er Gitarre gespielt. Rhythmusgitarre. Simo war der Lead-Gitarrist. Also nach mir natürlich, da ich ja schon immer DER Lead-Gitarrist gewesen bin. [Riesengelächter] Und, ja, Heikki und Pete, der Sänger und Gitarrist von Automatic Eye, begannen ihr erstes Demo aufzunehmen und da sie damals keinen Drummer hatten und Heikki wusste, dass ich Schlagzeug spielen kann, fragte er mich, ob ich nicht Lust hätte, bei ihnen mitzumachen, und so kam ich dann zu Automatic Eye. Es hat Spass gemacht, mit ihnen zu spielen. Sie sind nette Kerle und wir hatten eine Menge Spass. Es macht immer Spass zu Spielen und ich liebe es, Schlagzeug zu spielen. Mit ihnen hat es aber noch mehr Spass gemacht.

Warum bist Du dann nicht mehr bei Automatic Eye?
Ville: Vielleicht, weil wir zu viele Gigs mit Caroline haben. Bei mir war es dasselbe mit den Hunters, einer Punk-Band aus Helsinki. Ich bin 2010 bei ihnen eingestiegen, habe mit ihnen Gigs gespielt und alles war einfach nur großartig. Es lief wirklich gut, aber wir hatten zu viele Gigs mit Caroline und dann meinten die Hunters-Jungs, dass es einfach zu viele seien, und sie fragten mich dann, ob ich bei ihnen weitermachen möchte oder nicht... Und dann musste ich es aufgeben. Ich musste halt eine Entscheidung treffen...

In welchen anderen Bands habt Ihr vor Caroline gespielt? Und hat irgendjemand von Euch noch andere musikalische Projekte neben Caroline am Laufen?
Tommy Gun: Ich war nur bei Automatic Eye. Natürlich gab es noch tausend andere Bands vor Caroline und Automatic Eye, aber nichts, was der Rede wert wäre.
Palfinger: Ich habe zuvor in sieben oder acht Bands gespielt und im Moment spiele ich in drei weiteren Bands neben Caroline: "Frank Brothers", die in Richtung Rock / Soul / Blues gehen, "Kuningasidea", die in Richtung Reggae / Rap / World gehen, und die dritte Band ist im Moment noch geheim.
Ville: Nun, angefangen habe ich mit ein paar Schulbands, so wie eigentlich jeder von uns, also ist dies eigentlich auch nicht wirklich der Rede wert. Meine erste richtige Band hieß dann "Mean Street". Den Musikstil könnte man als "Drunk Rock" bezeichnen. Tommy hatte ich damals schon irgendwann einmal getroffen. Zur damaligen Zeit drehte sich alles nur ums Party machen, Spass haben und so weiter. Wir hatten auch einiges an Publikum, aber...
Tommy Gun: Ville war der Einzige in der Band, der wirklich etwas drauf hatte!
Ville: Nun, ab einem gewissen Punkt hatte ich die Nase voll davon, denn ich wollte wirklich Musik machen, also verließ ich die Band. Ein oder zwei Jahre danach traf ich dann wieder auf Tommy, stieg bei Caroline ein und begann, Gigs mit ihnen zu spielen. Und - wie bereits erwähnt - spielte ich zusätzlich auch noch bei den Hunters. Und nun ist eine Hellacopters-Tributeband in Arbeit, mit ein paar von den Santa Cruz-Jungs und einem Kerl namens Sonny Dawoud, der dieser Tage bei den Hunters spielt. Die Band heisst "Helikopterit" und es wird `ne großartige Sache!
Cheri: Ich habe schon in einer ganzen Menge von Bands gespielt und ich kann mich auch nicht mehr an jede einzelne von ihnen erinnern.

Aber Du erinnerst Dich an Smack?
Cheri: Nun, jeder erinnert mich daran, also wie könnt` ich das vergessen? Aber es ist schon so lange her, dass ich bei Smack mitgespielt habe und danach war ich unter anderem etwa fünf Jahre lang in einer Band namens "Smilers". Ich habe sogar bei The 69 Eyes mitgespielt, während ihrer allerersten Bandproben...

Wirklich?!?
Cheri: Ja, erst kürzlich kam Jyrki [Jyrki69, der Sänger von The 69 Eyes] auf mich zu und erinnerte mich daran.

Also bist Du quasi der Vorgänger von Archzie...
Cheri: Ja, aber... Nun, ich habe um 1978 / 1979 herum angefangen zu Spielen, in dementsprechend vielen Bands bin ich seitdem gewesen und deswegen kann ich mich auch nicht an jede einzelne von ihnen erinnern.


Der Gig heute Abend war der letzte Eurer "More Beer"-Tour. Wann und wo hat diese Tour denn angefangen?
Tommy Gun: Das ist bloß ein Scherz. Wir spielen quasi ununterbrochen Gigs, also gibt es keine offizielle Tour.
Cheri: Ja, es ist ein Scherz, da es so viele Bands gibt, die gleich von einer "Tour" sprechen, sobald sie fünf Auftritte im Jahr haben...
Tommy Gun: Ja, und wir sind quasi immer auf Tour, von daher...

Okay, aber auch wenn es ein Scherz ist: Es gibt keine weiteren Konzerttermine mehr. Ziemlich ungewöhnlich für Euch und es sieht auch so aus, als hättet Ihr Eure eigentlich letzte Show gecancelt...
Tommy Gun: Ja, weil wir beschlossen haben, eine Pause einzulegen. Wir brauchen wirklich mal ganz dringend ein wenig Erholung.

Werdet Ihr diese Pause dazu nutzen, um für neue Aufnahmen ins Studio zu gehen?
Tommy Gun: Wir haben noch nichts in der Richtung geplant, aber die Veröffentlichung von "Sweet Sweet Rock`n`Roll", unserer ersten offiziellen EP, liegt auch noch nicht so lange zurück.

Für Euren vorerst letzten Gig habt Ihr Euch Queen Seventeen als Support-Act auf die Bühne geholt. Woher kennt Ihr die Jungs?
Cheri: Sie sind Freunde von uns.
Tommy Gun: Ja, das sind sie. Ich kenne Mikko, den Drummer und Sänger, seit ungefähr 2005. Er hat mal in der Band Dirty Licks mitgespielt.
Palfinger: Queen Seventeen sind ziemlich jung, aber großartig.
Tommy Gun: Sie sind genauso alt wie wir. Irgendwas in den Zwanzigern.
Palfinger: Nun, ist ja auch egal - Sie sind gut!
Tommy Gun: Sie sind Vampire - Sie altern nicht!

Wenn Ihr wieder auf Tour gehen werdet...
Tommy Gun: Auf eine weitere "Beer"-Tour... [Gelächter]

Ja, auf eine "Much More Beer"-Tour oder so... Und Ihr könntet Euch aussuchen, mit wem zusammen Ihr diese Tour macht: Auf wen würde da Eure Wahl fallen?
Tommy Gun: The Quireboys! The Quireboys, da ich etwas in ihnen sehe, das uns ziemlich ähnlich ist...
Cheri: The Quireboys sind okay, aber warum nicht The Rolling Stones?
Tommy Gun: Michael Monroe wäre auch großartig!

Was würdet Ihr von einer eigenen Konzertreihe halten, wie sie Santa Cruz im "On The Rocks" haben? Habt auch Ihr mal über so etwas nachgedacht?
Tommy Gun: Ich habe einige Gigs dieser Konzertreihe besucht und bin dort auch einmal mit ihnen aufgetreten und es ist `ne großartige Sache. Es sind auch immer ein paar neue Gesichter im Publikum mit dabei. Ich sehe die Vorteile, die so eine eigene Konzertreihe mit sich bringt, aber darüber gesprochen haben wir noch nicht. Und auf der anderen Seite... Ich habe das Gefühl, dass die Rockszene in Finnland heutzutage sehr simpel ist. Santa Cruz sind großartig, Face Of God sind großartig, Queen Seventeen sind großartig... Aber es gibt ungefähr zehn junge Bands von dieser Sorte - und das war`s. So sehe ich das.

Wie sieht es denn mit mehr Gigs im Ausland aus? Ihr habt ja schon ein paar Shows in Russland und Estland gespielt, aber wie sieht es aus mit weiteren Gigs in Deutschland, Schweden, UK, den USA...?
Tommy Gun: Ich denke, wir sollten komplett an einer dieser Orte hinziehen! Das ist meine Meinung...

Was sind Eure Pläne für die nächsten paar Monate?
Tommy Gun: Nun, eines ist sicher: Caroline werden sich nicht auflösen! So lange ich lebe, wird auch Caroline leben... [Der betrunkene, männliche Fan kehrt in den Backstage-Raum zurück und beginnt erneut Caroline lautstark zu loben.]
Fan: Diese Jungs sind wie Lynyrd Skynyrd! Die finnischen Lynyrd Skynyrd! Man muss begreifen, dass diese Jungs wirklich der personifizierte Rock`n`Roll sind!

Ja, ich weiss das schon und es ist `ne gute Sache, denn die Leute da draussen brauchen Rock`n`Roll...
Tommy Gun: Das will ich sehen! Wie ich bereits sagte, hätte ich kein Problem damit, woanders hinzuziehen...
Palfinger: … denn die Leute hier kapieren`s einfach nicht! Wenn man diese Art von Musik in Finnland spielt... Sie kapieren`s einfach nicht! "Helmiä sioille!" [zu deutsch: "Perlen vor die Säue!"] Dies sind unsere "Famous last words"!

www.caroline.fi



Autor: Stefanie Singh, Photos by Stefanie Singh / Promotional picture by Heikki Snellman
Eingetragen am: 2011-10-22

Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben


Loading







Axemaster: Eine Ouvertüre für noch viel mehr
Eine dieser Bands mit einer langen Geschichte: Axemaster wurden 1985 gegründet und hat die Szene mit >> more/mehr
2015-06-16
Freedomination
Fresh Act Juli / August
Wenn man in Finnland lebt, ist es schwierig, die einfache Tatsache zu ignorieren, dass diese Nation die >> more/mehr
2015-07-01
Tuska Open Air 2015
Wir hatten uns schon allmählich mit dem Gedanken abgefunden, dass der Sommer 2015 offenbar von höherer ... more/mehr 2015-07-07
CD: Powerwolf
Zwei Jahre nach ihrem überragenden Nummer 1 Hit „Preachers of the Night“ legen die Wölfe ihr neues Album „Blessed & Possessed“ ... more/mehr 2015-08-03
CD: Big Wreck
Seit 1990 gibt es die Band Big Wreck nun schon, und das Album, welches bereits 2014 in den USA und Kanada veröffentlicht ... more/mehr 2015-07-13
CD: Biters
Diese Jungs aus Atlanta veröffentlichen mit „Electric Blood“ ihr Debüt-Album, voll mit feinstem Punk´n´Roll. Obwohl es die ... more/mehr 2015-07-10
CD: Wilson
WILSON habe ich diesen Frühling in Hamburg das erste Mal live auf der Bühne gesehen – als Support von Halestorm. Live haben ... more/mehr 2015-07-01
CD: Donald Cumming
„Out Calls Only“ ist das Debüt-Album von Donald Cumming, ex-The Virgins Sänger, zumindest was seine Arbeit als Solo-Künstler ... more/mehr 2015-07-01
KONZERT: Faith No More
Die vor kurzem erfolgte Wiedervereinigung der 1998 aufgelösten, legendären Crossover Band Faith No More schlug hohe ... more/mehr 2015-06-24
KONZERT: Apocalyptica
Als meine Anreise nach Clifton Park begann, wusste ich nur, dass es ein verdammt langer Tag werden würde. Aber als ich es ... more/mehr 2015-05-22
KONZERT: Dirge / Crib45
Ungewöhnlich früh ging auch schon dieser Gig los, was jedoch alle Berufstätigen durchaus begrüssten – nicht zuletzt die jeweiligen ... more/mehr 2015-05-10
KONZERT: The Poodles / Pretty Wild
Der heutige Abend steht ganz im Zeichen der schwedischen Krone. Unter Blau/Gelber Flagge darf natürlich auch ein Konzert ... more/mehr 2015-05-02
English Deutsch Interview: Caroline: Immer auf Tour - STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll