Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





Finnbands rock! Festival 2008

2008-09-21
Stadt / City Helsinki 
Land / Country FIN 
Web www.finnbands.com
 
Veranstaltungsort:
Location
Gloria 
Datum / Date06.09.2008 
Bildergalerie / Picturegalerie finnbandsrock_2008 
Photos: Klaudia Weber 

Wenn die KollegInnen von finnbands.com schon ein Fest in Helsinki organisieren, dann muss STALKER doch dabei sein... Leider fiel mir irgendwie nicht rechtzeitig auf, dass es für finnische Verhältnisse schon recht früh losging, daher mussten die Lokalmatadore, die Alternativ-Rocker The Jade (www.thejadenet.com, http://www.myspace.com/thejadenet) und Lucy Was Driving (http://www.myspace.com/lucywasdriving), ein noch ganz junger Act in den Fußspuren von Sunrise Avenue, ohne mich loslegen. Und ganz knapp verpasste ich auch Anima, die den letzten Gig ihrer Karriere spielten.. jedoch werden Tero und Mika Rissanen und Kumpane unter dem Namen namens BloodProofPlan weitermachen (http://www.myspace.com/bloodproofplan).
Checkt die Festival-Fotogalerie hier!


L-60º aus Helsinki boten poppig angehauchten (christlichen) Alternativrock, legten zwischendurch aber auch derber in Richtung Garage Rock los. Alles sehr melodiös und schnell ins Ohr gehend, und die Gitarristen posten, was das Zeug hielt. (http://www.myspace.com/l60, www.l-60.com)


Script Of Flood waren vom Metal-lastigen Sound her schon eher meine Kragenweite, und von der Bühnenpräsenz gabs ohnehin nix zu meckern. Sänger Pekka Hyvärinen hat ein angehnehm dunkles Organ, was der melancholischen Mucke besonders gut steht. Alles in allem erinnert der Act ein wenig an Entwine, und wer auf Melancholischen Rock Marke Finnland steht, sollte die aktuelle "Window" EP der Band mal anchecken (www.scriptofflood.com, http://www.myspace.com/scriptofflood)


Bei Naked war dann so richtig viel los, denn auch viele Finnen hatten die amtliche Beginnzeit wohl nicht so recht mitgekriegt und waren erst späer eingetrudelt. Naked legten auch gnadenlos los, ihr Glam-Hauruck-R´n´R sorgte sofort für Stimmung. Tracks wie "Rock You" oder "Let´s Get Naked" wurden heftig bejubelt & bekreischt. Auffällig auch die helmartige Frisur des Sängers The Muff, dass er nun nen Bart trägt, ist erst aus allernächster Nähe wahrnehmbar... (www.nakedonline.net, http://www.myspace.com/nakedofficial)


Wenn die The Winyls loslegen, ist Party ohne Ende angesagt. Purer R´n´R mit Spassfaktor: Leady Winyl, James James, Pablo Spörre, Sheriff und HC Andersson stehen kaum mal still, während der Show wird mit Winyls-Ballons gespielt, getanzt, gepost und enger Publikumskontakt wörtlich genommen. Der Sound passt gut zur allgegenwärtigen Action (auch am Keyboard) - FunPunk im Stil der Hives. DIE Partyband schlechthin, nur geil und wärmstens zu empfehlen. (www.thewinyls.com http://www.myspace.com/thewinyls)


Crumbland ging dann etwa die Hälfte des Publikums verloren, was schade war, denn ihr Grunge angehauchter Alternativrock kommt echt klasse rüber: eingängige Melodien mit einer Dosis Melancholie. Sänger Jontte Genbergs Stimme erinnert etwas an Eddie Vedder, und er ist auch der letzte, der von den Band-Gründungsmitgliedern übrig ist, laut Myspace sind alle anderen entweder gestorben oder unter seltsamen Umständen verschwunden... (www.crumbland.com, http://www.myspace.com/crumbland)

Und für mich war es damit auch schon an diesem Abend, Day Eleven aus Tampere schaffte ich nicht mehr, obwohl ihr Prog-Metal-lastiger Alternative Rock auch so richtig was in meiner Geschmacksrichtung gewesen wäre. CU next time, guys! (http://www.myspace.com/dayeleven)
Checkt die Festival-Fotogalerie hier!

Fazit: Gelungenes Fest, nur waren es vielleicht etwas zu viele Bands für einen Abend, und es zeigte sich, dass auch Finnen Beginnzeiten am Nachmittag nicht wirklich annehmen. Und der Lichttechniker hätte den Fotografen zuliebe öfter etwas mehr Strom geben können... Aber dennoch

Klaudia Weber


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

8/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
Biters
DVDs
Tarja
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle
KONZERTE
Finntroll / Wolfheart / The Man-Eating Tree
FILME
True Detective
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll