Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





Trash Fest IV

2011-04-09
Stadt / City Helsinki  
Land / Country FIN 
Web www.mamatrash.com
 
Veranstaltungsort:
Location
Gloria, Semifinal 
Datum / Date30.3-2.4.2011 

Wie die Sonne zum Frühling gehört, so hat sich auch das Trash Fest in den letzten Jahren zu einem der Dinge entwickelt, die man im Frühling in Helsinki einfach nicht missen will. Die amerikanische Promoterin Mama Trash vereint ihre Lieblingsbands jedes Jahr auf ein Neues in den Rockheaven des Nordens. Das Spezielle am Trash Fest ist, dass es grösstenteils für unbekanntere Bands gemacht wird und ihnen die Möglichkeit bietet, im Ausland aufzutreten. Ausserdem vereint es so viele Nationen wie scheinbar kein anderes, Leute aus der ganzen Welt reisen an, nur um Teil dieses Ereignisses zu sein. Und entgegen aller Überlegungen, das Festival selbst im nächsten Jahr auf Reisen gehen zu lassen, steht mittlerweile fest, dass Helsinki auch in Zukunft die Heimat des Trash Festes bleiben wird.

Vier Tage Festival warten auf uns, also erlauben wir uns, wenigstens einen Tag ein bisschen mitzufeiern und gehen ohne Kameras zur Kick Off Party. Eröffnet wird das Event im Semifinal von den Kanadiern Trash Gallery , deren dreckiger Rock´n´Roll Sound übrigens einen ausgesprochen guten Eindruck hinterlassen hat, gefolgt von den finnischen Crystal Rain. Zum Abschluss spielen Night by Night aus England, die wir uns dann aber leider nicht ganz anhören konnten, da Normalsterbliche wie wir für gewöhnlich an einem Donnerstagmorgen zur Arbeit müssen. Trotzdem ein gelungener Auftakt in einem rappelvollen Club, und die richtige Einstimmung für die folgenden drei Tage.

Donnerstag 31.03.2011
In diesen Tagen ist in Helsinki viel los, in so ziemlich jedem Club der Stadt tritt eine (mehr oder weniger bekannte) Band auf. Die Besucherzahlen am Trash Fest halten sich daher an diesem Abend in Grenzen, waren aber auch schon schlechter. Bereits um 8.30 begrüssen uns die Hosts von diesem Jahr, Chris Harms von Lord of the Lost und Del Rio von Sunset Riot aus Australien.

Mehr Fotos hier!
The Black Room
Eine neue Band, aber mit guten alten Bekannten im Line-Up, gibt hier ihre erste akustische Talentprobe. Nunja, was soll auch schiefgehen, wenn sich hier mit Ben Christo (Night By Night) und Daniele Panza zwei begnadete Gitarristen und ein ebenso begnadeter Sänger (Ex-Spiritraiser Jacko) zu einer neuen Rock-Supergroup vereint haben. Neben den ersten paar gemeinsamen Songs (u.a. Memory Lane) werden den geneigten Zuhörern das Skid Row Cover Quicksand Jesus oder der Spiritraiser-Song Apollos Child geboten. Kann nur sagen, diese Band im Auge behalten, und ihr könnt sie auch hier schon mal selbst anchecken: www.myspace.com/tbrjacko (KW)


Mehr Fotos hier!
Spiha
Wieder einige alte Bekannte auf der Bühne, aber auch der Bandname weckt Erinnerungen - diese legendäre Band aus Helsinki hatte ja vor einigen Jahren ziemliches Aufsehen in der Szene erregt. Es sei zu hoffen, dass die Mischung aus dreckigem Garagenrock mit psychedelischem Flair nun etwas bessere Chancen als damals 2005 hat, denn Henri Lee Roots dunkle Stimme passt zu so einem Sound am besten und hat richtig was Hypnotisches. Die alten Songs (z.b. "In the Beginning") klingen jedenfalls noch immer so frisch und knackig wie früher, und auch an Agilität haben die Jungs nichts eingebüsst. Es sollte auch nicht mehr lange dauern, bis SPIHA mit einem neuen Release aufwarten.... www.myspace.com/spihaofficial (KW)


Mehr Fotos hier!
Black Light Discipline
Ein Act, auf den ich mich besonders freue, haben die Industrial Metaller aus Jyväskylä doch schon öfters gezeigt, wie toll sie live rüberkommen. Und in der Tat, mir fällt nichts zum Meckern ein - zwei der neuen Songs vom zweiten Longplayer, der gerade in Arbeit ist, versprechen einen würdigen Nachfolger des "Empire" Albums mit ebenso derben Riffs und (tanzbaren) treibenden Rhythmen. Der neue Mann im Line-Up, Gitarrist Joonas Pulkinnen, macht sich so gut als wäre er schon immer dabei gewesen, und Toni beweist (trotz Grippe) wieder einmal seine Qualitäten als versatiler und charismatischer Frontmann. Und zum Schluss gibts auch meinen absoluten Fave "For All You Heavy Hearted". Danke, Jungs! Für mich der Headliner dieses Abends sowie ein Highlight des Trashfests, und weil sogar (erstmals!) "Zugabe!" Rufe im Gloria laut werden, stehe ich wohl nicht alleine mit dieser Meinung da. Siehe www.bld.fi - und auch unter VIDEOSTALKER findet ihr mehr zu dieser Band! (KW)


Mehr Fotos hier!
TO/DIE/FOR
To/Die/For bestreiten heute ihren ersten Gig, seit sie 2009 ihre Auflösung bekannt gaben, um knapp ein Jahr später zu entscheiden, dass sie nicht ohne die Band leben können. Zuvor im Interview verriet uns die Finnen, dass sie sehr aufgeregt sind und auf die Reaktionen gespannt. Jape Crow und seine Männer bieten den Fans auch einiges an neuen Songs zum Hören. Ihre neue Platte "Samsara" soll noch dieses Jahr erscheinen, die Aufnahmen dazu stehen gerade vor ihrer Vollendung. Für frischen Wind in der Band sorgt Bassist Eza Viren, der nach dem Ausstieg von Josey seinen Platz würdig vertritt. Ich habe zwar noch nicht all zu viele Gigs der Band miterlebt, aber meiner Meinung nach hat alles gestimmt und der Sound war super abgemischt. (SM)
Durch die leichten Verzögerungen im Ablauf können wir von Iconcrash leider nicht mal einen einzigen Song hören, ehe wir das Feld räumen müssen (denn auch am Freitagmorgen müssen einige Leute noch zur Arbeit). Laut Berichten der Kolleginnen vom Tempelores Magazin (hier auch mit einem eigenen Stand und Fotoausstellung vertreten) legen die Finnen einen soliden, etwas zu Disco tendierenden Gig hin.



Freitag 01.04.2011
1. April, ach wie wir ihn lieben! Scherze machen, ohne dass es einem übelgenommen werden kann. Klar, dass sich da auch die Hosts etwas einfallen lassen mussten - so schickt Chris Harms, der leider kurzfristig zurück nach Deutschland musste, seine Schwester Christa auf die Bühne, um ihn zu vertreten. Im heissen Fummel und mit langen aufgeklebten Wimpern steht sie in voller Pracht auf der Bühne.

Ein netter Scherz und man muss hier mal sagen, dass Chris das heisseste Chick des gesamten Trash Fests war und besser aussah als viele der "echten" Mädels....(PS: Hinterher verteilte "Christa" auch ihre "Titten" als Souvenir... )

Die erste Band heute Kinetik Control schafft es leider nicht, mich zu überzeugen - der Sound war einfach nicht originell genug und es kam keine Stimmung auf während der ganzen Show. (SM)


Mehr Fotos hier!
Stala & So.
Glam-Rock vom feinsten. Ich muss ehrlich zugeben das ich im Vorfeld dachte das es vielleicht ein wenig zu viel Glam hat in dieser Band. Aber weit gefehlt, Stala & So. strahlen so eine Freude aus auf der Bühne, dass es ansteckend ist. Man kann diesen Herren einfach mit einem breiten Grinsen zuschauen, und die Musik ist super geil. Für meinen Geschmack genau das richtige, und vor allem harmonisiert die ganze Band so schön miteinander, dass es einfach nur Spass macht, ihnen zuzuschauen. (SM)

New Generation Superstars
Wieder ein Act, auf den ich mich tierisch freue, haben AJ, Davey Chris und der neue Basser Berty Burton doch diese ursympathische Ausstrahlung und immer so viel Spass auf der Bühne, dass es unweigerlich auf das Publikum überschwappt. Noch dazu spielen sie diese geile Mischung aus derben Punk und fröhlichem Brit-Ohrwurm-Metal - wer da still sitzen / stehen kann, muss taub sein. Klar dass begeistert mitgesungen wird bei Texten, die gerne und oft das F-Wort enthalten, vor und auf der Bühne geht durchgehend die Post ab.

Mehr Fotos hier!
Im Programm ein ganz neuer Song, den die Jungs aus dem Sherwood Forest eigens für das Trashfest geschrieben haben: "Hellcity" - die Single liegt dann gratis (!!) draussen auf. Noch dazu wird das Publikum aufgefordert, den Gig mitzufilmen, damit die Band aus dem Footage einen Video basteln kann. Details auf der Band-Website http://www.newgenrocks.com! Am Schluss jedoch treibt AJs obligate Gitarrenzertrümmerung einigen Anwesenden wieder fast die Tränen in die Augen - weil Musikinstrumente in Finnland doch ziemlich teuer sind... zum Trost verteilt AJ grosszügig die Einzelteile, also ein Tipp: einfach regelmässig NGS Gigs besuchen, um so eine "3-D-Puzzle" Klampfe zusammenzukriegen (das ist zumindest mein Vorhaben, danke AJ für den ersten Bauteil, den Gitarrenhals!) (KW)


Mehr Fotos hier!
Stoneman
Leider muss man sagen das Stoneman einmal mehr einen sehr schwierigen Stand hatten. Zum einen passten sie nicht wirklich zum Rest des Line-ups an diesem Abend, da Mortiis ihren Gig leider kurzfristig Absagen mussten, und zum anderen kennt sie in Finnland praktisch keiner - man bekommt kaum eine Chance zu beweisen, dass man was kann. Somit mussten die Jungs vor einer ziemlich geleerten Halle spielen. Und zu allem Übel kamen noch extreme Soundprobleme dazu. So musste sich Gitarrist Mr. Fly die meiste Zeit vor seinem Verstärker aufhalten, um überhaupt noch was zu hören von dem was er spielt, und Sänger Mikki war zu Beginn kaum zu hören. Und der Soundtechniker bekam die dauernden Rückkopplungen bis zum Schluss nicht in den Griff. Trotzdem war es eine tolle Show und sie hatten endlich mal die Möglichkeit, eine gute Stunde am Stück zu spielen. (SM)


Mehr Fotos hier!
Acey Slade & the TF All Star Band
fallen neben Acey Slade (u.a. Murderdolls) am Mikro mit Amorphis-Basser Niclas Etelävuori und Private Line Gitarrist Jack auf. Dass hier eigentlich "kurzfristig zusammengewürfelt" wurde, merkt man aber gar nicht, die Jungs könnten als amtlicher jahrelang eingespielter Fun-Glam-Punk-Rock Cover Act (quer durch die Acey Slade History) durchgehen. Ein paar Soundprobleme gibt es auch hier, wodurch sich diese routinierten Musiker aber nicht irritieren lassen, und der ausgelassenen Partystimmung tut das ohnehin keinen Abbruch. (KW)

Samstag 02.04.2011
Der Tag hat es in sich, das Wetter trübe und mürrisch mit Regen, und genauso ist der Sound heute - irgendwie zu laut und matschig. Dem heutigen Soundtechniker sollte man schleunigst nochmal die wichtigsten Dinge beibringen.

Mehr Fotos hier!
Latexx Teens
Die Band aus Italien hinterlässt eigentlich einen guten Eindruck, die Jungs haben ebensoviel Spass auf der Bühne wie ihre - um diese Uhrzeit überraschend zahlreichen - Anhängerinnen vor der Bühne. Ja richtig, fast ausschliesslich (kreischende) Mädels....Die Musik der Teens orientiert sich an Vorbildern wie Dope Stars Inc, was schon mal Partyfaktor pur hat, und auch der Sound fällt nicht unangenehm auf. (KW)


Mehr Fotos hier!
Cold Cold Ground
Mit Spass und Party ist nun Schluss - knallharter Industrial Sound und derbe Texte, bei der Musik fällt Rammstein als Vergleich ein, und Slipknot, was Show/Make-Up betrifft. Live geht der Sound absolut in die Beine, auch die Show (mit all den Lichteffekten) fährt total ab, da fällt die Entscheidung "bangen oder tanzen" gar nicht so leicht. Wer auf genannte Acts steht, sollte also diese Finnen unbeingt mal antesten! Aber - auch wenn bald Ostern ist, dieses Häschen da auf der Bühne willst du garantiert nicht in deinem Vorgarten rumhoppeln oder Eier hantieren sehen - Band-Trademark Mr. Bunny tut wieder alles, um möglichst gruslig rüberzukommen... (KW)


Mehr Fotos hier!
Lord of the Lost
Mama´s Favorite Band von allen sind die Deutschen Lord of the Lost. Sehr wahrscheinlich aber nur wegen ihrer netten Version von Bad Romance von Lady Gaga. Mein Fall ist diese Kreuzung aus Electronic-Gothic-Metal nicht so wirklich, da klingt mir die Stimme von Chris/Christa etwas zu "dünn" bei clean vocals, und der Band-Sound allgemein zu wenig originell. Jedoch diesem Abend haben diese Jungs wohl das begeistertste Publikum. (KW)


Mehr Fotos hier!
Private Line
Was wäre ein Trash Fest ohne Private Line? Nicht auszudenken. Plötzlich herrscht zum ersten Mal in diesen Tagen ein leichtes Gedränge in der Halle und es hat auch deutlich mehr Besucher heute und das alles nur wegen dieser Band. Private Line haben heute auch einige neue Songs im Gepäck neben "Dead Decade" auch " Death Row Casino" aber trotzdem sind es hauptsächlich die alten Songs, bei denen die Fans mitfiebern und lautstark versuchen, die Band zu übertönen. Aber auf alle Fälle kann man sich schon mal auf das neue Album „Dead Decade“ freuen, das voraussichtlich im August heraus kommen soll. (SM)

Mama Trash All Star Band
Es wird viel zu eng auf der Bühne, denn so ziemlich jede(r) macht nun bei unterschiedlichen, gelegentlich etwas chaotischen Coverversionen mit, MusikerInnen tauchen in wilden Wechseln auf, und auch Anzi Destruction gab eine vielbejubelte Gastperformance. Hier die vollständige Liste:

Mehr Fotos hier!
1. Sweet Dreams/Marilyn Manson version: 4:39
Vocals (Chris/LOTL)
Guitar (Bo/LOTL)
Bass (Goran/ex-Sexydeath)
Drums (Miikki/V For Violence)

2. Welcome to the Jungle/Guns N Roses: 4:35
Vocals (Jacko/The Black Room)
Guitar (Bo/LOTL)
Guitar (Chris/LOTL)
Bass (Riku/Iconcrash)
Drums (Jaani/Iconcrash)

3. Mother/Danzig: 3:23
Vocals (Henry/SPIHA)
Guitar (Davey/NGS)
Guitar (Bo/LOTL)
Bass (Riku/Iconcrash)
Drums (Jaani/Iconcrash)

4. Ain’t My Bitch/Metallica: 5:04
Vocals (Chris/Defueld)
Guitar (Davey/NGS)
Bass (Emil/Defueld)
Drums (Any/LOTL)


Mehr Fotos hier!
5. Cold Feelings/Social Distortion: 3:32
Vocals (Acey Slade/Anzi Destruction)
Guitar (Chris/Defueld)
Guitar (Vic/Payload)
Bass (Emil/Defueld)
Drums (Any/LOTL)

6. Check My Brain/Alice In Chains 3:42
Vocals (Anzi Destruction/Acey Slade)
Guitar (Daniele/The Black Room)
Guitar (Aki aka Mr. Kock/V For Violence)
Bass (Klaas/LOTL)
Drums (Miikki/V For Violence)

7. Rock N Roll All Night/KISS: 4:15
Vocals (Del/Sunset Riot & AJ/NGS)
Backing vocals & guitar (Chris/LOTL)
Guitar (Jack/Private Line)
Bass (Goran/ex-Sexydeath)
Drums (Chris/NGS)

Dann kommen so gut wie alle MusikerInnen zusammen, um "Rock´n´Roll All Night" von KISS zu performen, wo auch das Publikum begeistert mitsingt. Die meisten bleiben dann auch im Club bei der Aftershow Party, dem Song-Motto entsprechend...

Fazit: Wieder ein tolles Trashfest, das in Hell-City über die Bühne ging, CU next year!

Sandy Mahrer (SM) Klaudia Weber (KW)


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

9/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
Wilson
DVDs
Loputon Gehennan Liekki
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle
KONZERTE
Finntroll / Wolfheart / The Man-Eating Tree
FILME
True Detective
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll