Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





- Rezension: AUDIO CD -


Dreamtale

2005-05-04
Titel / Title Difference 
Label Spinefarm 
Web www.dreamtale.net
 
Gesamtspielzeit
Total run time
47:09 
Vö/Releasebereits erschienen / already released 

Für das dritte Album heißt es: Make it or break it. Bezeichnend, wenn die finnischen Power Metaller Dreamtale dann dieses so wichtige Werk auch noch "Difference" nennen. Dabei sind musikalisch keine Differenzen auszumachen, der Wechsel am Mikrofon bringt die Nordländer mit Jarkko Ahola auf ein höheres Level und die hymnischen Songs wissen zu gefallen und setzen auf Abwechslung.

Soweit, so gut, doch scheint die Band eine Art sechsten Sinn für Zukünftiges zu haben, denn kurz nach Ende der Aufnahmen zu "Difference" verließ der langjährige Gitarrist Esa Orjatsalo die Traumgeschichte. Vorher gab er noch mit dem Opener "Lost Souls" ein Statement über die Ausrichtung der Band ab, mit angenehm rauem Gesang, flexibler Gitarrenarbeit, flinken Keyboards und ordentlicher Doublebass-Dosis sowie eingängigem Refrain geht es ab wie eine weniger komplexe Version von Stratovarius. "Wings Of Icaros" ist ebenso eine Up-Tempo-Hymne mit einprägsamen Gitarrenleads und gnadenlos gutem Chorus. "Lucid Times" beginnt mit sphärischen Keyboard-Wogen und an Savatage-erinnernder Klavier-Linie, bevor die Nummer zu einer rhythmischen und mitreißenden Midtempo-Granate avanciert, inklusive toller Gesangsleistung. "We Are One" erinnert sehr an die Kinderchoräle der "Elements"-Alben von Stratovarius, die Keyboards jedoch an Thyrfing zu "Valdr Galga"-Zeiten, sehr reizvoll und stimmig.

Frische Kompositionen, abwechslungsreiche Songs, ein toller Sänger und eingängige Melodien generieren ein Album der gehobenen Kategorie, zur absoluten Spitzenklasse fehlt allerdings noch ein Quäntchen Eigenständigkeit und Individualismus. Aber das kann ja alles noch beim vierten Album werden...


Ingo Gießmann


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

7/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
A Life Divided, Acoustic Revolution, Annabelle Chvostek, Apocalyptica, Babymetal, Bernhard Eder, Big Wreck, Biters , Borealis, Cain´s Offering, Child of Caesar, Corbeaux, Crystal Ball, Donald Cumming, Emerald Sun, ER France, Faith No More, Faith No More, FELINE&strange, Fin Gren, Freedomination , Galar, Hardcore Superstar, Helloween, Iron Savior , Kiske & Somerville, Korpiklaani, Krakow, Lancer, Lord Of The Lost, Lunatic Soul, Matthau Mikojan, Midway, Momentum, Nightrage, Nightwish, Nordward Ho, Powerwolf, Q-Box, Sarah Sophie, Strong Addiction, Tarja, Tellus Terror, The Birdwatchers, The Darkness, The Statesboro Revue, TO/DIE/FOR, Tornado, Tremonti, Tristana, Velvet Six, Whorion, Wilson,
DVDs
Dragonforce,
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle,
Hass,
KONZERTE
Apocalyptica,
Barren Earth / Red Moon Architect / Oceanwake,
Blind Guardian / Orphaned Land,
Dirge / Crib45,
Ensiferum | Insomnium | Omnium Gatherum ,
Faith No More,
Finntroll / Wolfheart / The Man-Eating Tree,
The Poodles / Pretty Wild,
Yellowcard | Less Than Jake | Chunk! No, Captain Chunk,
FILME
Sorry, no entrys
Leider keine Einträge
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll