Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





- Rezension: AUDIO CD -


Vader

2011-09-03
Titel / Title Welcome to the Morbid Reich 
Label Nuclear Blast 
Web www.vader.pl
 
Gesamtspielzeit
Total run time
37:40 
Vö/Releasebereits erschienen / already released 

In den letzten Jahren war es sehr turbulent im Hause Vader. Die gesamte Hintermannschaft um Fronter Piotr ‚Peter´ Wiwczarek wurde regelmäßig ausgewechselt. So wurde das 25-jährige Bandjubiläum fast zur Nebensache. Erstaunlicherweise schafften es Vader aber immer wieder, konstant gute Alben abzuliefern; Alben, die in puncto Songwriting, Präszision und Innovation im Death Metal ihres gleichen suchen.

Nachdem die letzten Releases alle eine mittlere bis starke Soundtrack-Schlagseite hatten, fahren Vader nun genau diese wieder zurück. So kommt „Welcome to the Morbid Reich“ - getreu dem Titel – wieder deutlich basischer aus den Boxen als noch der Vorgänger „Necropolis“. Insbesondere den schnelleren Songs wie „Only Hell Knows“ und „Decapitated Saints“ (geile Neuauflage des Klassikers!) tut dies auch merklich gut.

Insgesamt gewinnen Vader so deutlich an Durchschlagskraft zurück, ohne jedoch gänzlich auf symphonische Elemente zu verzichten. Auch wenn „Welcome to the Morbid Reich“ sich nicht mit den eigenen Bandklassikern „Black to the Blind“ und „Litany“ messen kann, setzt es doch ein deutliches Ausrufezeichen und wird den ein oder anderen früheren Anhänger, dem Vader in den letzten Jahren zu wenig Death Metal waren, wieder zu einem Anhänger der Polen machen.


Timo Päßler


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

7.5/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
A Life Divided, Acoustic Revolution, Annabelle Chvostek, Apocalyptica, Babymetal, Bernhard Eder, Big Wreck, Biters , Borealis, Cain´s Offering, Child of Caesar, Corbeaux, Crystal Ball, Donald Cumming, Emerald Sun, ER France, Faith No More, Faith No More, FELINE&strange, Fin Gren, Freedomination , Galar, Hardcore Superstar, Helloween, Iron Savior , Kiske & Somerville, Korpiklaani, Krakow, Lancer, Lord Of The Lost, Lunatic Soul, Matthau Mikojan, Midway, Momentum, Nightrage, Nightwish, Nordward Ho, Powerwolf, Q-Box, Sarah Sophie, Strong Addiction, Tarja, Tellus Terror, The Birdwatchers, The Darkness, The Statesboro Revue, TO/DIE/FOR, Tornado, Tremonti, Tristana, Velvet Six, Whorion, Wilson,
DVDs
Dragonforce,
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle,
Hass,
KONZERTE
Apocalyptica,
Barren Earth / Red Moon Architect / Oceanwake,
Blind Guardian / Orphaned Land,
Dirge / Crib45,
Ensiferum | Insomnium | Omnium Gatherum ,
Faith No More,
Finntroll / Wolfheart / The Man-Eating Tree,
The Poodles / Pretty Wild,
Yellowcard | Less Than Jake | Chunk! No, Captain Chunk,
FILME
Sorry, no entrys
Leider keine Einträge
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll