Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





- Rezension: AUDIO CD -


Semargl

2012-02-29
Titel / Title Satanic Pop Metal 
Label twilight 
Web www.semargl.com.ua
 
Gesamtspielzeit
Total run time
44:11 
Vö/Releasebereits erschienen / already released 

Bis jetzt hatte ich noch nichts über die 1997 in Kiew gegründete Band Semargl gehört, obwohl „Satanic Pop Metal“ bereits ihr fünftes Album ist. Der Pressetext war interessant, und ich war beim Reinhören positiv überrascht. Death-Metal trifft auf Elektro-Pop mit den gewohnt tiefen Growls und einer zarten Frauenstimme. Wer jetzt aber vermutet, dass die einzige Dame in der Band auch singt, liegt falsch: Anna oder auch Anima findet ihren Platz hinter dem Schlagzeug. Und das sorgt auch heutzutage noch für den WOW-Effekt, weil ja eher selten. Dort liefert sie meiner Meinung nach auch einen guten Job ab. Ob sie vielleicht doch für die sanften Gesangparts auf dem Album „Satanic Pop Metal“ zuständig war, konnte ich leider nicht in Erfahrung bringen. Diese weiblichen Vocals, kombiniert mit den harten Growls von Rutarp und Hannibal, verleihen den Songs jedenfalls einen persönlichen Touch.

Musikalisch bewegen sich die Ukrainer irgendwo zwischen Turmion Kätilöt und den Deathstars. Langweilig wird einem ganz sicher nicht und es gibt genügend Beats, um das Tanzbein zu schwingen. Vor allem die Songs „Sweet Suicide“ und „Tak, Kurwa“ (das auf der Bandwebseite zum Gratis-Download angeboten wird) bestechen mit eingängigen Melodien. Dass auch harte Typen ruhigere Töne anschlagen können, beweisen sie mit den Songs „Loneliness“ und „Redire“. Mit diesem Album dürfte es Semargl gelingen, aus den üblichen Death Bands herauszustechen. Ein ganz klares „Tak, Kurwa“ (Yes, Bitch) zu ihrem neuen Album!

Sandy Mahrer


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

8.5/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
A Life Divided, Acoustic Revolution, Annabelle Chvostek, Apocalyptica, Babymetal, Bernhard Eder, Big Wreck, Biters , Borealis, Cain´s Offering, Child of Caesar, Corbeaux, Crystal Ball, Donald Cumming, Emerald Sun, ER France, Faith No More, Faith No More, FELINE&strange, Fin Gren, Freedomination , Galar, Hardcore Superstar, Helloween, Iron Savior , Kiske & Somerville, Korpiklaani, Krakow, Lancer, Lord Of The Lost, Lunatic Soul, Matthau Mikojan, Midway, Momentum, Nightrage, Nightwish, Nordward Ho, Powerwolf, Q-Box, Sarah Sophie, Strong Addiction, Tarja, Tellus Terror, The Birdwatchers, The Darkness, The Statesboro Revue, TO/DIE/FOR, Tornado, Tremonti, Tristana, Velvet Six, Whorion, Wilson,
DVDs
Dragonforce,
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle,
Hass,
KONZERTE
Apocalyptica,
Barren Earth / Red Moon Architect / Oceanwake,
Blind Guardian / Orphaned Land,
Dirge / Crib45,
Ensiferum | Insomnium | Omnium Gatherum ,
Faith No More,
Finntroll / Wolfheart / The Man-Eating Tree,
The Poodles / Pretty Wild,
Yellowcard | Less Than Jake | Chunk! No, Captain Chunk,
FILME
Sorry, no entrys
Leider keine Einträge
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll