Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





- Rezension: AUDIO CD -


iLL

2012-04-12
Titel / Title Gotten Gains 
Label Glassville Records 
Web www.illrocks.com
 
Gesamtspielzeit
Total run time
00:40:19 
Vö/Releasebereits erschienen / already released 

Das Trio von Atlanta, USA, hat ihr zweites Album, Gotten Gains, draußen. Auch wenn der Sänger, Ryan Waters, besser durch seine Band Sade bekannt ist, liegen zwischen diesen beiden Bands Welten. Wo Sade weich und jazzig ist, ist iLL – der Name lässt es vermuten – dreckig und kantig. Es geht ein bisschen in die Richtung Stoner Rock, ist hier und da ein wenig psychedelisch und hat zwischendurch etwas sehr verstörendes an sich.

Die Musik selbst ist sehr atmosphärisch und reißt einen förmlich mit sich. Jeder beherrscht hier sein Instrument ausgezeichnet und zusammen erschaffen sie starke, schnelle Beats wie auch weichere Töne. Die Band ist ein Trio, aber manchmal klingt es so, als wenn fünf Leute spielen. Der Opener “One Time” ist hervorragend gemacht. Fette Bässe bringen den Kopf zum nicken und die Hüften zum schwingen. Waters´ Stimme wechselt dabei von rauen Tiefen zu hohen Tönen ohne dabei zu nerven.

Man könnte hier die Ähnlichkeiten zwischen iLL und Soundgarden herausstellen, aber ich fand Chris Cornells Stimme schon immer zu erzwungen, wohingegen Waters und der Rest der band viel natürlicher spielen. Wenn man Alice in Chains, Queens of the Stone Age, oder etwas in der Richtung in seiner Sammlung hat, sollte man sich dieses Album auf jeden Fall einmal anhören. Die einzigen Minuspunkte die man geben könnte, wären das Genre an sich und die Tatsache, dass ich nicht völlig ausgeflippt bin, nachdem ich das Album gehört hatte.

Ozzy Aikas


Kommentare lesen: 2                           Kommentar schreiben

9/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
A Life Divided, Acoustic Revolution, Annabelle Chvostek, Apocalyptica, Babymetal, Bernhard Eder, Big Wreck, Biters , Borealis, Cain´s Offering, Child of Caesar, Corbeaux, Crystal Ball, Donald Cumming, Emerald Sun, ER France, Faith No More, Faith No More, FELINE&strange, Fin Gren, Freedomination , Galar, Hardcore Superstar, Helloween, Iron Savior , Kiske & Somerville, Korpiklaani, Krakow, Lancer, Lord Of The Lost, Lunatic Soul, Matthau Mikojan, Midway, Momentum, Nightrage, Nightwish, Nordward Ho, Powerwolf, Q-Box, Sarah Sophie, Strong Addiction, Tarja, Tellus Terror, The Birdwatchers, The Darkness, The Statesboro Revue, TO/DIE/FOR, Tornado, Tremonti, Tristana, Velvet Six, Whorion, Wilson,
DVDs
Dragonforce,
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle,
Hass,
KONZERTE
Apocalyptica,
Barren Earth / Red Moon Architect / Oceanwake,
Blind Guardian / Orphaned Land,
Dirge / Crib45,
Ensiferum | Insomnium | Omnium Gatherum ,
Faith No More,
Finntroll / Wolfheart / The Man-Eating Tree,
The Poodles / Pretty Wild,
Yellowcard | Less Than Jake | Chunk! No, Captain Chunk,
FILME
Sorry, no entrys
Leider keine Einträge
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll