Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





- Rezension: AUDIO CD -


Valkiria

2012-04-15
Titel / Title Here The Day Comes 
Label Bakerteam Records 
Web www.valkiria.it
 
Gesamtspielzeit
Total run time
40:00 
Vö/Release16.4.2012 

Ein Kind von Swallow the Sun und Before the Dawn? Naja, da hat ein Elternteil offensichtlich auch was mit Opeth gehabt...
OK etwas ernsthafter – ich will jetzt nicht unterstellen, dass Valkiria da schamlos diese Bands kopieren, aber diese Vergleiche drängen sich unweigerlich auf, wenn ich mir die 5. CD der Italiener anhöre. Dieser eigentümliche Mix von Doom, Melodic Death und Progressive Metal lässt sich schwer in eine Genre-Schublade stecken, was ja schon ein gutes Zeichen von Qualität und Originalität ist. Dennoch sei festgehalten, dass Valkiria alias ValkusValkiria (instruments and vocal) und Mike (guitar) generell eher skandinavisch als italienisch klingen. Vielleicht liegt es am direkten Input aus dem hohen Norden, denn das Album wurde von Jens Bogren (Paradise Lost, Opeth, Katatonia) in den Fascination Street Studios, Schweden, gemastert, nachdem es in den Outer Sound Studios in Rom, Italien, von Giuseppe Orlando (der auch die Drums beisteuerte) aufgenommen wurde. Jedenfalls könnten die ersten Noten von Dawn von Opeth oder Crib45 sein, der Anfang von Evening von Swallow The Sun, und diese einsame sehnsuchtsvolle Clean-Gitarre klingt verdammt nach Saukkonen. Dann noch diese generell melancholische Stimmung, die was Hypnotisches an sich hat - die Mischung der Stile macht die Qualität aus. Und so wird diese Reise durch den Tag – vom Morgengrauen in die Nacht, oder lt Bandinfo “eine düstere Reise zwischen Leben und Tod” - eine ausgesprochen genussvolle.

Klaudia Weber


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

8.5/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
A Life Divided, Acoustic Revolution, Annabelle Chvostek, Apocalyptica, Babymetal, Bernhard Eder, Big Wreck, Biters , Borealis, Cain´s Offering, Child of Caesar, Corbeaux, Crystal Ball, Donald Cumming, Emerald Sun, ER France, Faith No More, Faith No More, FELINE&strange, Fin Gren, Freedomination , Galar, Hardcore Superstar, Helloween, Iron Savior , Kiske & Somerville, Korpiklaani, Krakow, Lancer, Lord Of The Lost, Lunatic Soul, Matthau Mikojan, Midway, Momentum, Nightrage, Nightwish, Nordward Ho, Powerwolf, Q-Box, Sarah Sophie, Strong Addiction, Tarja, Tellus Terror, The Birdwatchers, The Darkness, The Statesboro Revue, TO/DIE/FOR, Tornado, Tremonti, Tristana, Velvet Six, Whorion, Wilson,
DVDs
Dragonforce,
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle,
Hass,
KONZERTE
Apocalyptica,
Barren Earth / Red Moon Architect / Oceanwake,
Blind Guardian / Orphaned Land,
Dirge / Crib45,
Ensiferum | Insomnium | Omnium Gatherum ,
Faith No More,
Finntroll / Wolfheart / The Man-Eating Tree,
The Poodles / Pretty Wild,
Yellowcard | Less Than Jake | Chunk! No, Captain Chunk,
FILME
Sorry, no entrys
Leider keine Einträge
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll