Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





- Rezension: AUDIO CD -


Dunderbeist

2012-11-18
Titel / Title Songs Of The Buried 
Label Indie Recordings 
Web www.facebook.com/dunderbeist
 
Gesamtspielzeit
Total run time
33:42  
Vö/Release20.11.2012 

Die Norweger Dunderbeist veröffentlichen nun mit „Songs Of The Buried“ schon ihr zweites Album in diesem Jahr und produzierten eine Scheibe, die an ihren Vorgänger anknüpft, aber einen durchaus härteren und dunkleren Klang inne hat. Der Opener „Y“ ist der ruhigste Track auf dem Album, der den Hörer nach vorne peitscht, mitreißt, kraftvoll klingt und eine Extraportion Härte bieten kann.

Jedoch scheint der Klang des Gesangs oftmals nicht im Vordergrund zu stehen, da die Wucht der Instrumente zu groß ist. Der Gitarrenklang wirkt sehr rau und eckig, und trägt einen großen Anteil daran, wie vielseitig der Klang in manchen Liedern ist. Der Gesang ist einprägsam und passt ins Gesamtbild, auch wenn die mehrstimmigen Teile nicht immer harmonisch und klanglich zueinander passend klingen.

Wenn es um das Gesamtbild des Albums geht, ist es zwar ein an sich rundes Album, jedoch kann man dies zu Teilen nicht über die Songs sagen, die oftmals ruhige Passagen beherbergen, dann aber mit harten Übergängen zu der harten Gangart überwechseln. Auch scheinen sich die Lieder teils, trotz ihrer eher durchschnittlichen Dauer, in die Länge zu ziehen, worüber man aber hinwegsehen kann, da die Lieder dennoch durchweg kraftvoll und rockig sind.

Alles in Allem ist es also schwer zu sagen, was man von „Songs Of The Buried“ halten soll – Fans von Crossover und wirklich harten Alben dürften auf ihre Kosten kommen, alle Anderen sollten eher mit Vorsicht an das Album herangehen.

Carina Ullmann


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

6.5/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
A Life Divided, Acoustic Revolution, Annabelle Chvostek, Apocalyptica, Babymetal, Bernhard Eder, Big Wreck, Biters , Borealis, Cain´s Offering, Child of Caesar, Corbeaux, Crystal Ball, Donald Cumming, Emerald Sun, ER France, Faith No More, Faith No More, FELINE&strange, Fin Gren, Freedomination , Galar, Hardcore Superstar, Helloween, Iron Savior , Kiske & Somerville, Korpiklaani, Krakow, Lancer, Lord Of The Lost, Lunatic Soul, Matthau Mikojan, Midway, Momentum, Nightrage, Nightwish, Nordward Ho, Powerwolf, Q-Box, Sarah Sophie, Strong Addiction, Tarja, Tellus Terror, The Birdwatchers, The Darkness, The Statesboro Revue, TO/DIE/FOR, Tornado, Tremonti, Tristana, Velvet Six, Whorion, Wilson,
DVDs
Dragonforce,
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle,
Hass,
KONZERTE
Apocalyptica,
Barren Earth / Red Moon Architect / Oceanwake,
Blind Guardian / Orphaned Land,
Dirge / Crib45,
Ensiferum | Insomnium | Omnium Gatherum ,
Faith No More,
Finntroll / Wolfheart / The Man-Eating Tree,
The Poodles / Pretty Wild,
Yellowcard | Less Than Jake | Chunk! No, Captain Chunk,
FILME
Sorry, no entrys
Leider keine Einträge
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll