Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





- Rezension: AUDIO CD -


Nasty Bulletz

2013-03-09
Titel / Title Right Time to Rock You 
Label Fastball Music 
Web www.nastybulletz.de
 
Gesamtspielzeit
Total run time
46:35 
Vö/Releasebereits erschienen / already released 

Nasty Bulletz wollen mit ihrem Debütwerk „Right Time To Rock You“ zeigen, dass auch Deutsche in der Lage sind, guten 80er Hairspray-Rock zu machen. Mit ihrem 12-Track starken Album gelingt ihnen das auch. Zwar lässt sich ihre Mucke eher mit dem ursprünglichen Hard Rock vergleichen als mit den heutzutage gängigen Sleaze Bands, aber genau so soll Hairspray-Rock ja auch klingen - wie damals bei Poison, Europe und Bon Jovi.

Die fünf Herren aus Landau haben so einiges zu bieten. „Really Gonna Rock“, „Keep Breaking My Heart“ und auch die 10 weiteren Songs des Albums können sich hören lassen. Und mit „Make me Stay“ ist auch eine Ballade, die allerdings ein bisschen mehr Gefühl und gehauchte Lyrics, zumindest zu Beginn, vertragen hätte, vertreten. Gesanglich und musikalisch kann man nichts einwenden, Sänger Axl ist vielleicht nicht der vielseitigste Sänger, aber er hat eine schöne Stimmfarbe und sie harmoniert auch mit den Songs. Style-technisch könnten die Herren sich aber noch ein bisschen mehr Mühe geben und bessere Perücken kaufen oder einfach in normaler Aufmache auftreten, damit man sie auch für voll nehmen kann. So lässt ihre Aufmachung und die Klamotten ein bisschen den Eindruck aufkommen, als wolle man gerne an die derzeitigen Erfolge von Steel Panther anknüpfen, die dieses Genre des Hairmetal eigentlich mehr auf die Schippe als ernst nehmen. Und da bin ich als wahrer Hairmetal-Fan wohl ein bisschen empfindlich, wenn man diese Ära großartiger Musik einfach nur verarschen will. Dennoch dürften Nasty Bulletz den meisten Anhänger dieser Bewegung einiges zu bieten haben und beim Hören braucht man sich zum Glück keine Faschingskostüme anzusehen.

Sandy Mahrer


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

8.5/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
A Life Divided, Acoustic Revolution, Annabelle Chvostek, Apocalyptica, Babymetal, Bernhard Eder, Big Wreck, Biters , Borealis, Cain´s Offering, Child of Caesar, Corbeaux, Crystal Ball, Donald Cumming, Emerald Sun, ER France, Faith No More, Faith No More, FELINE&strange, Fin Gren, Freedomination , Galar, Hardcore Superstar, Helloween, Iron Savior , Kiske & Somerville, Korpiklaani, Krakow, Lancer, Lord Of The Lost, Lunatic Soul, Matthau Mikojan, Midway, Momentum, Nightrage, Nightwish, Nordward Ho, Powerwolf, Q-Box, Sarah Sophie, Strong Addiction, Tarja, Tellus Terror, The Birdwatchers, The Darkness, The Statesboro Revue, TO/DIE/FOR, Tornado, Tremonti, Tristana, Velvet Six, Whorion, Wilson,
DVDs
Dragonforce,
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle,
Hass,
KONZERTE
Apocalyptica,
Barren Earth / Red Moon Architect / Oceanwake,
Blind Guardian / Orphaned Land,
Dirge / Crib45,
Ensiferum | Insomnium | Omnium Gatherum ,
Faith No More,
Finntroll / Wolfheart / The Man-Eating Tree,
The Poodles / Pretty Wild,
Yellowcard | Less Than Jake | Chunk! No, Captain Chunk,
FILME
Sorry, no entrys
Leider keine Einträge
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll