Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





- Rezension: AUDIO CD -


Pretty Maids

2013-03-19
Titel / Title Motherland 
Label Frontiers Records 
Web www.prettymaids.dk
 
Gesamtspielzeit
Total run time
52:28 
Vö/Release22.03.2013 

Pretty Maids sind die erste Rockband überhaupt, die ich mir live angesehen habe und auch heute noch sind sie etwas sehr Spezielles für mich. Ich liebe ihre Songs und live ist die Band kaum zu toppen - allerdings gehörten sie nie zu jenen Bands, die ich mir auch auf CD anhören konnte, weil die Stimme von Sänger Ronnie Atkins auf Platte ganz anders klang als live. Sie klang so clean ohne jegliches Kratzen, zu sehr begradigt. Klar, dass ich, als das Live-Album „It Comes Alive (Maids in Switzerland)“ letztes Jahr rauskam, begeistert war.

Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Haben es die Pretty Maids mit ihrem neuen Studio-Release „Motherland“ endlich geschafft, das umzusetzen, was sie live so speziell macht? Die Antwort lautet ja! Im Vergleich zu den letzten Alben klingt Ronnie mehr als je zuvor nach Ronnie. Hie und da dürfte es noch ein bisschen mehr sein und vor allem mehr von seiner eigentlich kratzigen Stimme, denn genau diese Stimme macht Pretty Maids grandios. Das Album klingt einfach schon fast so, als würde man sich die Band live ansehen.

Bereits das letzte Studio Album „Pandemonium“ war mit seinen Kompositionen kaum zu übertreffen und die Angst war gross, keinen würdigen Nachfolger abzuliefern. Aber diese Angst kann man den Maids nehmen - das haben sie ohne Weiteres geschafft. Das Album ist genau die richtige Mischung aus kraftvollen Melodic Metal Songs und den schmachtenden, gefühlvollen Midtempo-Songs und Balladen die, die Pretty Maids erst berühmt gemacht haben. Absolute Highlights sind klar die beiden Single-Auskopplungen „Mother of all Lies“ und „Sad to see you Suffer“ - aber auch „Why so serious?“ und ich glaube für jeden Fan von „Love Games“ und „Please don´t leave me“ ist „Bullet for you“ genau der richtige Nachfolger. Meiner Meinung nach gibt es keinen schlechten Song auf dem Album. Nach „It comes Alive“ wird das garantiert das erste Pretty Maids Album, das in Dauerschleife in meiner Anlage gespielt wird. Einfach nur ein Spitzen-Album. Weiter so!

Sandy Mahrer


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

9/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
A Life Divided, Acoustic Revolution, Annabelle Chvostek, Apocalyptica, Babymetal, Bernhard Eder, Big Wreck, Biters , Borealis, Cain´s Offering, Child of Caesar, Corbeaux, Crystal Ball, Donald Cumming, Emerald Sun, ER France, Faith No More, Faith No More, FELINE&strange, Fin Gren, Freedomination , Galar, Hardcore Superstar, Helloween, Iron Savior , Kiske & Somerville, Korpiklaani, Krakow, Lancer, Lord Of The Lost, Lunatic Soul, Matthau Mikojan, Midway, Momentum, Nightrage, Nightwish, Nordward Ho, Powerwolf, Q-Box, Sarah Sophie, Strong Addiction, Tarja, Tellus Terror, The Birdwatchers, The Darkness, The Statesboro Revue, TO/DIE/FOR, Tornado, Tremonti, Tristana, Velvet Six, Whorion, Wilson,
DVDs
Dragonforce,
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle,
Hass,
KONZERTE
Apocalyptica,
Barren Earth / Red Moon Architect / Oceanwake,
Blind Guardian / Orphaned Land,
Dirge / Crib45,
Ensiferum | Insomnium | Omnium Gatherum ,
Faith No More,
Finntroll / Wolfheart / The Man-Eating Tree,
The Poodles / Pretty Wild,
Yellowcard | Less Than Jake | Chunk! No, Captain Chunk,
FILME
Sorry, no entrys
Leider keine Einträge
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll