Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





- Rezension: AUDIO CD -


Keep of Kalessin

2015-03-06
Titel / Title Epistemology 
Label Indie Recordings 
Web www.keepofkalessin.no
 
Gesamtspielzeit
Total run time
57:00 
Vö/Releasebereits erschienen / already released 

Keep of Kalessin, die in Norwegen seit Jahren bereits eine große Nummer sind, legen ihr 6. Studioalbum vor - ein Album, das es in mehrfacher Hinsicht in sich hat! Zum einen sind da die immer wiederkehrenden schwarzmetallischen Attacken, die mich etwas an Dimmu Borgir erinnern. Diese werden ergänzt durch dichte, düstere, atmosphärische Parts, in denen Keyboards, aber auch langsamere Gitarrenparts dominieren. Um den Bastard perfekt zumachen, werden die Songs jeweils von einem düsteren, aber durch seine Melodieführung und cleanen Vocals an Poppigkeit kaum zu übertreffenden Refrain gekrönt. Für die Musik der 3 Norweger eine Schublade zu finden, gestaltet sich deshalb äußerst schwierig.

„Epistemology“ ist eines der abwechslungsreichsten Alben aus dem Bereich des dunklen Metals, das ich je gehört habe. Viele Elemente, wie die meisten Refrains und atmosphärischen Parts und auch viele Riffs, finde ich wirklich gelungen. Auch die Wechsel zwischen cleanen und gutturalen Vocals gefällt mir gut, deutlich besser als bei den meisten Metalcore Acts. Songs wie „Dark Divinity“ mit seinen coolen Gitarren Leads oder „Introspection“ mit seinem poppigen Refrain sind wirklich gut gemacht. Trotzdem kann mich das Album nicht vollends begeistern. Dies liegt vor allem an der Länge der Songs. Für das, was die jeweiligen Songs zu bieten haben, sind sie einfach viel zu lang. Es wäre sicherlich ohne Probleme möglich gewesen, Stücke wie „Spiritual Relief“ oder den Titelsong um 3 oder 4 Minuten zu kürzen, ohne ihnen wesentliche Elemente zu nehmen. Trotzdem, alles in allem eine gute Leistung!

Timo Päßler


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

7/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
A Life Divided, Acoustic Revolution, Annabelle Chvostek, Apocalyptica, Babymetal, Bernhard Eder, Big Wreck, Biters , Borealis, Cain´s Offering, Child of Caesar, Corbeaux, Crystal Ball, Donald Cumming, Emerald Sun, ER France, Faith No More, Faith No More, FELINE&strange, Fin Gren, Freedomination , Galar, Hardcore Superstar, Helloween, Iron Savior , Kiske & Somerville, Korpiklaani, Krakow, Lancer, Lord Of The Lost, Lunatic Soul, Matthau Mikojan, Midway, Momentum, Nightrage, Nightwish, Nordward Ho, Powerwolf, Q-Box, Sarah Sophie, Strong Addiction, Tarja, Tellus Terror, The Birdwatchers, The Darkness, The Statesboro Revue, TO/DIE/FOR, Tornado, Tremonti, Tristana, Velvet Six, Whorion, Wilson,
DVDs
Dragonforce,
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle,
Hass,
KONZERTE
Apocalyptica,
Barren Earth / Red Moon Architect / Oceanwake,
Blind Guardian / Orphaned Land,
Dirge / Crib45,
Ensiferum | Insomnium | Omnium Gatherum ,
Faith No More,
Finntroll / Wolfheart / The Man-Eating Tree,
The Poodles / Pretty Wild,
Yellowcard | Less Than Jake | Chunk! No, Captain Chunk,
FILME
Sorry, no entrys
Leider keine Einträge
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll