Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





- Rezension: AUDIO CD -


Potentiam

2007-01-29
Titel / Title Years In The Shadows 
Label Schwarzdorn Production 
Web www.potentiam.com
 
Gesamtspielzeit
Total run time
51:00 min 
Vö/Releasebereits veröffentlicht / already released 

Avantgarde Metal zu spielen ist sicher eine Kunst. Ob Potentiam sie beherrschen soll in folgender Rezension erörtert werden. Die Isländer veröffentlichen mit „Years In The Shadows“ ihr drittes Album in knapp zehnjähriger Bandgeschichte, was damit zusammenhängt, dass zeitweise kein Drummer vorhanden war und das Ganze mehr oder weniger auf Eis lag.

Jetzt trommelt wieder der gleiche wie am Anfang und alles ist gut. Alles? Bei weitem nicht. Man merkt der Platte an, dass die ersten vier Songs schon drei Jahre alt sind (damals noch mit anderem Drummer) und die restlichen Tracks aus dem Jahre 2005 stammen, denn die sind deutlich härter und tendieren mehr Richtung Metalcore denn Dark Metal.

Insgesamt sind (vor allem die ersten vier) Songs zwar schön düster, melancholisch und depressiv komponiert, aber was hier an instrumentaler Atmosphäre aufgebaut wird, macht der heulsusige Gesang wieder zunichte. Selbiger wird dann und wann abgelöst von sehr Black Metalligem Geschrei, welches enorm an frühe Dornenreich-Lieder erinnert und den Potentiam-Tracks eindeutig besser zu Gesicht steht als das Geflenne. Die Tatsache, dass Sänger Eldur in seinem clearen Gesang nicht sehr viel Talent beweist, ist sehr schade, denn an sich sind die Songs wirklich gut.

Wenn’s immer nur das schöne Geschrei gäbe, wären alle zufrieden und die Platte wäre top! So aber lässt sich nur konstatieren, dass Potentiam ihren Gesangsstil nochmal überdenken sollten; dann hätten sie gute Chancen, in die Riege der Avantgarde-Helden aufgenommen zu werden und mehr Punkte gäb’s auch.



Sandra Eichhorn


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

6.5/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
A Life Divided, Acoustic Revolution, Annabelle Chvostek, Apocalyptica, Babymetal, Bernhard Eder, Big Wreck, Biters , Borealis, Cain´s Offering, Child of Caesar, Corbeaux, Crystal Ball, Donald Cumming, Emerald Sun, ER France, Faith No More, Faith No More, FELINE&strange, Fin Gren, Freedomination , Galar, Hardcore Superstar, Helloween, Iron Savior , Kiske & Somerville, Korpiklaani, Krakow, Lancer, Lord Of The Lost, Lunatic Soul, Matthau Mikojan, Midway, Momentum, Nightrage, Nightwish, Nordward Ho, Powerwolf, Q-Box, Sarah Sophie, Strong Addiction, Tarja, Tellus Terror, The Birdwatchers, The Darkness, The Statesboro Revue, TO/DIE/FOR, Tornado, Tremonti, Tristana, Velvet Six, Whorion, Wilson,
DVDs
Dragonforce,
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle,
Hass,
KONZERTE
Apocalyptica,
Barren Earth / Red Moon Architect / Oceanwake,
Blind Guardian / Orphaned Land,
Dirge / Crib45,
Ensiferum | Insomnium | Omnium Gatherum ,
Faith No More,
Finntroll / Wolfheart / The Man-Eating Tree,
The Poodles / Pretty Wild,
Yellowcard | Less Than Jake | Chunk! No, Captain Chunk,
FILME
Sorry, no entrys
Leider keine Einträge
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll