Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





- Rezension: KONZERTE - CONCERTS -


Jorn / Teodor Tuff

2012-12-12
Stadt / City Pratteln 
Land / Country CH 
Web www.z-7.ch
www.jornlande.com
www.teodortuff.com
 
Veranstaltungsort:
Location
Z7 
Datum / Date8.12.2012 
Bildergalerie / Picture gallery Jorn12_gal 
Photos: Sandy Mahrer 

Nach der lustigen Heimfahrt am Vorabend nach dem W.A.S.P. Konzert auf mit 15 cm schneebedeckter Strasse - unterwegs begegneten mir sogar Leutchen beim Skijöring (ein Snowboarder liess sich per Strick von einem Auto ziehen) - geht es heute auf weit unerfreulicheren eisigen Strassen auf ins Z7 mit der Befürchtung, dass es die Band aufgrund der schlimmen Wetterverhältnisse eventuell nicht rechtzeitig von Rom in die Schweiz geschafft hat. Aber glücklicherweise ist diese Sorge unbegründet und die Bands sind allesamt gut in Pratteln angekommen.

Teodor Tuff
Als Support Band hat man sich dieses Mal für Teodor Tuff entschieden, die wohl in Norwegen bereits bekannter sind, aber noch nicht den Durchbruch ins restliche Europa geschafft haben. Mit dieser Tour dürften aber einige Fans dazugekommen sein. Ihr Sound bewegt sich in der Sparte Metal/Rock und hätte hie und da noch ein kleines Highlight vertragen, aber alles in allem kommen sie beim Publikum nicht mal schlecht an. Sänger Terje hat zwar keine schlechte Stimme und macht seine Sache gut, doch scheint er noch ein bisschen unsicher. Auch die andern Jungs liefern ab, so wie´s sein muss. Und so sind alle gut eingestimmt auf Jorn.


Jorn
Bei Jorn hat es in den letzten Monaten ein paar Veränderungen gegeben: Langzeit Gitarrist Tore Moren und Bassist Nicola Angileri mussten die Band verlassen und konzentrieren sich in Zukunft auf ihre Solo Karrieren und andere Projekte. So ist Jorn jetzt mit zwei neuen Mitgliedern - am Bass Bernt Jansen, an der Gitarre Tront Holter -unterwegs, an die zumindest ich mich erst mal gewöhnen muss. Die lockere Art von Nic und das gekonnte Gitarrenspiel von Tore fehlen schon ein bisschen. Zwar machen auch die beiden neuen Herren ihren Job ganz gut und eigentlich soll sich ja hauptsächlich alles um den Master of Voices himself drehen, aber trotzdem macht die Sympathie der Band ein ganzes Stück aus. Auch Gitarrist Jimmi Iversen, der nach längerer Zeit wieder Teil von Jorn ist, feiert hier seine Schweizer Premiere. Viel Wechsel und neue Musik. „Bring Heavy Rock to the Land“ wurde im Juni veröffentlicht und bereits für Januar steht das Release von „Symphonic“ an, bei dem einige ältere und neue Songs mit Orchester Arrangements verfeinert wurden. Man kann sich freuen. An diesem Abend besteht die Setliste aber hauptsächlich aus älteren Songs, wo man sich doch gerade, „A Thousend Cuts“ oder „ Black Morning“ von der neuen Scheibe gewünscht hätte.

Dennoch ist die Setliste gut gewählt. Jorn wirkt locker, er wendet sich ab und an ans Publikum und redet für seine Verhältnisse ausgesprochen viel, was aber sehr gut ankommt bei den Fans. Auch gesanglich ist er heute wieder unglaublich. Als Zugabe bekommt die hungrige Meute dann noch „Lonely are the Brave“ und „War to the World“, bevor die Band nicht etwa wie üblich die Bühne verlässt. Nein, der sonst so Fan-scheue Jorn Lande wagt als erster den Sprung von der Bühne in den Sicherheitsgraben, um jedem in der ersten Reihe die Hand zu schütteln und ein Foto zu machen. Dabei lässt er sich auch wahnsinnig viel Zeit und berücksichtigt jeden Fan der dort steht. Das dürfte ihm zu einem viel besseren Image verhelfen und zu mehr Erfolg, denn genau so bindet man Fans an sich. Seine Bandkollegen folgen seinem Beispiel, verschwinden aber schnell wieder nach hinten, da sie einfach nicht so gefragt sind wie Meister Lande. Alles in Allem ein grossartiger Abend und eine super Show von dem wahren Nordischen König des Gesangs und seiner Band.

Sandy Mahrer, transl. K.Weber


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

9/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
A Life Divided, Acoustic Revolution, Annabelle Chvostek, Apocalyptica, Babymetal, Bernhard Eder, Big Wreck, Biters , Borealis, Cain´s Offering, Child of Caesar, Corbeaux, Crystal Ball, Donald Cumming, Emerald Sun, ER France, Faith No More, Faith No More, FELINE&strange, Fin Gren, Freedomination , Galar, Hardcore Superstar, Helloween, Iron Savior , Kiske & Somerville, Korpiklaani, Krakow, Lancer, Lord Of The Lost, Lunatic Soul, Matthau Mikojan, Midway, Momentum, Nightrage, Nightwish, Nordward Ho, Powerwolf, Q-Box, Sarah Sophie, Strong Addiction, Tarja, Tellus Terror, The Birdwatchers, The Darkness, The Statesboro Revue, TO/DIE/FOR, Tornado, Tremonti, Tristana, Velvet Six, Whorion, Wilson,
DVDs
Dragonforce,
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle,
Hass,
KONZERTE
Apocalyptica,
Barren Earth / Red Moon Architect / Oceanwake,
Blind Guardian / Orphaned Land,
Dirge / Crib45,
Ensiferum | Insomnium | Omnium Gatherum ,
Faith No More,
Finntroll / Wolfheart / The Man-Eating Tree,
The Poodles / Pretty Wild,
Yellowcard | Less Than Jake | Chunk! No, Captain Chunk,
FILME
Sorry, no entrys
Leider keine Einträge
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll