Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





- Rezension: FILME - MOVIES -


Into The White

2013-01-23
Darsteller / Actors Florian Lukas, David Kross, Stig Henrik Hoff, Lachian Nieboer, Rupert Grint 
Regie / Director Petter Næss 
Web facebook.com/ZentropaNorway
 
Laufzeit:
Total run time
100 min
Vö / Release
FSK/not under:
31.1.2013

Zweiter Weltkrieg, Winter 1940, Norwegen. Ein britischer und ein deutscher Flieger schießen sich gegenseitig ab. Die überlebenden Insassen, 2 Briten und 3 Deutsche, kämpfen sich durch den Schnee und finden sich schließlich alle in einer einsamen Jagdhütte wieder. Gemeinsam müssen sie dort mehrere Tage ausharren und überleben, bis das Wetter besser wird und sie auf Rettung hoffen können.
 
Regisseur Petter Næss (Elling, Hoppet - Der große Sprung ins Glück) hat hier ein Kammerspiel auf die Leinwand gebracht, das einen so schnell nicht wieder loslässt. Der Film beruht auf einer wahren Begebenheit, geht aber darüber hinaus, denn in Wirklichkeit dauerte die Begegnung der verfeindeten Soldaten nicht länger als einen Tag. Dieser erzählerische Trick schafft Raum für die Entwicklung der Charaktere und zeigt ihren Wandel im Laufe der Zeit. Die Feinde, die Anfangs nur aus Not zusammenarbeiten und nur mit Mühe höfliche Umgangsformen wahren, lernen sich zu respektieren, sogar zu schätzen. Wenn der deutsche Feldwebel Wolfgang Strunk am Ende zum Briten Gunner Robert Smith sagt "Es wird Zeit, dass wir nach Hause kommen. Ich fange an Dich zu mögen", dann wird dem Zuschauer bewusst, dass auch er diese Menschen zu mögen gelernt hat.
 
Die Rollen sind gut besetzt, allen voran Florian Lukas als Leutnant Horst Schopis und Lachian Nieboer als Captain Charles P. Davenport Die Darsteller verleihen ihren Charakteren Glaubwürdigkeit und Tiefgang, Ängste und Einstellungen werden deutlich, man kann nachvollziehen, wie es den Männern in der Hütte ergeht. Der Film hat sehr dramatische, aber auch erlösend komische Momente, die Gratwanderung zwischen Misstrauen und beginnender Freundschaft gelingt perfekt, die Gefühle wirken immer echt. Insgesamt zeigt der Film eindrucksvoll, dass es bei aller Ideologie Menschen waren, die diesen Krieg geführt haben. Sehr zu empfehlen.


Stefanie Oepen


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

9/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
A Life Divided, Acoustic Revolution, Annabelle Chvostek, Apocalyptica, Babymetal, Bernhard Eder, Big Wreck, Biters , Borealis, Cain´s Offering, Child of Caesar, Corbeaux, Crystal Ball, Donald Cumming, Emerald Sun, ER France, Faith No More, Faith No More, FELINE&strange, Fin Gren, Freedomination , Galar, Hardcore Superstar, Helloween, Iron Savior , Kiske & Somerville, Korpiklaani, Krakow, Lancer, Lord Of The Lost, Lunatic Soul, Matthau Mikojan, Midway, Momentum, Nightrage, Nightwish, Nordward Ho, Powerwolf, Q-Box, Sarah Sophie, Strong Addiction, Tarja, Tellus Terror, The Birdwatchers, The Darkness, The Statesboro Revue, TO/DIE/FOR, Tornado, Tremonti, Tristana, Velvet Six, Whorion, Wilson,
DVDs
Dragonforce,
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle,
Hass,
KONZERTE
Apocalyptica,
Barren Earth / Red Moon Architect / Oceanwake,
Blind Guardian / Orphaned Land,
Dirge / Crib45,
Ensiferum | Insomnium | Omnium Gatherum ,
Faith No More,
Finntroll / Wolfheart / The Man-Eating Tree,
The Poodles / Pretty Wild,
Yellowcard | Less Than Jake | Chunk! No, Captain Chunk,
FILME
Sorry, no entrys
Leider keine Einträge
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll