Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131 Homepage des Stalker Magazins
STALKER - Printversion
- Rezension: AUDIO CD -


Amoral

2007-08-11
Titel / Title Reptile Ride 
Label Spinefarm Records 
Web www.amoralweb.com
 
Gesamtspielzeit
Total run time
41:50 
Vö/Release15.08.2007 
Deprecated: Function split() is deprecated in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/content_module/rezensionen_show.php on line 206
Das dritte Album in 10 Jahren Bandgeschichte, und nicht nur deswegen müssen Niko Kalliojärvi (voc), Ben Varon (guit), Juhana Karlsson (dr) und Silver Ots (guit) wohl derzeit Deja-Vu-Gefühle verarbeiten: Noch vor der offiziellen „Reptile Ride“ Veröffentlichung stehen sie ohne Bassisten da, Erkki Silvennoinen hat die Band wegen Überarbeitung gerade verlassen...

Vorliegende CD sollte jedoch sicher stellen, dass potentielle Ersatzleute vor dem Amoral-Proberaum Schlange stehen. Meloldic Death Metal finnischer Ausprägung, Betonung jedoch auf Death Metal, mit thrashigen Elementen und Progressiv-Metal-Einflüssen, die der Band besonders gut stehen („Snake Skin Saddle“). Heftige Speed-Attacken („D-Drop Bop“) finden sich ebenso wie gemächlicherer Groove („Few And Far Between“), und sogar ein rein instrumentaler Track („Apocalyptic Sci-Fi Fun“), Progressiv-Metal pur mit geilen Hooks und kraftvollem Drumming. „Pusher“ Abschluss für mich fast der beste Track des Albums, wo Amoral das Spektrum ihres Könnens einbringen eher Midtempo, bei Nikos Growl-Gesang ist sogar sowas wie Melodie feststellbar, was das Ganze hypnotisch-eingängig macht. Ansonsten finde ich die Vocals für die Länge des Albums ein wenig zu eindimensional, ist aber wohl Geschmackssache. Auf alle Fälle Daumen hoch!

Klaudia Weber


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

8/10