Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131 Homepage des Stalker Magazins
STALKER - Printversion
- Rezension: AUDIO CD -


Apocalyptica

2007-09-09
Titel / Title Worlds Collide 
Label GUN/SonyBMG 
Web www.apocalyptica.com
 
Gesamtspielzeit
Total run time
49:00 
Vö/Release14.09.2007 
Deprecated: Function split() is deprecated in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/content_module/rezensionen_show.php on line 206
Die Single (siehe STALKER Review) ließ es ja schon erahnen – Apocalyptica versorgen uns mit “Worlds Collide” nach langer Wartezeit erneut mit einem Spitzenalbum. Härter, aggressiver, besser – nunja, letzteres mit Fragezeichen, denn gibt es sowas wie ein “schlechtes” Apocalyptica-Album überhaupt? - und immer mehr eine “Metalband mit ungewöhnlichen Instrumenten” als das Cello-Trio Eicca Toppinen, Paavo Lötjönen, Perttu Kivilaakso plus neuerdings festem Drummer Mikko Sirén. Allein der Titeltrack haut schon gewaltig rein, und das Plus dieser – vor Apocalyptica für Metal ungewöhnlichen - Instrumente ist ja, dass die Jungs da Sounds rausholen, die sonst vielleicht nur mit nem Synth hinzubiegen sind (aber ich wette, längst nicht so geil klingen) – hört nur z. B. bei “Ion” rein.

Als Gastsänger haben sich die Finnen Corey Taylor (Stone Sour, Slipknot) für “I´m not Jesus”, 3 Days Grace-Sänger Adam Gontier für “I don´t care”, Christina Scabbia (Lacuna Coil) für “S.O.S. (Anything But Love)” und Rammstein-Röhre Till Lindemann für die bösartige Coverversion von Bowies “Helden” ins Boot geholt.

Wieder einmal beweisen Apocalyptica, dass sie neben Virtuosität die Gabe besitzen, Aggressivität und berührende Melodien zu vereinen, siehe etwa “Grace”, “Peace” oder den Speed-metallische “Stroke”. Und ein Thrash-Knaller wie “Last Hope” lässt dir einfach nur die Futterklappe offenstehen... liebe Metal-Gitarristen, versucht mal dieses Solo nachzuspielen! Einfach genial!

Klaudia Weber


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

10/10