Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131 Homepage des Stalker Magazins
STALKER - Printversion
- Rezension: AUDIO CD -


Arcane Order, The

2008-01-06
Titel / Title In the Wake of Collisions 
Label Metal Blade 
Web www.thearcaneorder.net
 
Gesamtspielzeit
Total run time
48:50 
Vö/Release14.01.2008 
Deprecated: Function split() is deprecated in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/content_module/rezensionen_show.php on line 206
The Arcane Order ist der geistige Auswuchs von Gitarrist Flemming C. Lund (Invocator, ex-Autumn Leaves) und fing 2000 unter dem Namen Scavenger an. Nach vielen Wirren und Hindernissen legte die Band erst 2006 ihr Debüt "The Machinery Of Oblivion" vorstellen, das gleich für die Danish Metal Awards als bestes Debüt-Album nominiert wurde. Nun stellt das dänisch-schwedische Quintett das Nachfolger-Album vor, “In The Wake Of Collisions” wurde im September 2007 mit Produzent Jacob Hansen in den Hansen Studios, Ribe, Dänemark aufgenommen. Hochgeschwindigkeits-Metal, der die Grenzen zwischen Death, Thrash und Black Metal verwischt: trotz gnadenlosen Blast-Attacken noch immer melodiös, die Dramatik ist in etwa mit Dimmu Borgir zu ihren besten Zeiten zu vergleichen und das bösartige Gekreische mit Cradle-Dani, aber ohne dessen Variantenreichtum. Der Sound auch erweckt Assoziationen zu Soilwork, Pain oder Holy Moses, die Hyperaktivität könnte auch von Devin Townsend sein. Nun könnt ihr euch ja ungefähr vorstellen, was euch erwartet. Musikalisch erstklassig, nur finde ich die Dauerbedröhnung anstrengend, etwas mehr an Groove, wie etwa „Eruptions Of Red“ und „Horizons Buried“ oder andere Verschnaufpausen hätten da meiner Meinung nach nicht geschadet...


Klaudia Weber


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

7.5/10