Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131 Homepage des Stalker Magazins
STALKER - Printversion
- Rezension: AUDIO CD -


Xavier Caféine

2008-02-17
Titel / Title Giséle 
Label Silversonic Records / Pheonix Music Group Germany 
Web
 
Gesamtspielzeit
Total run time
48:00 
Vö/Release22.02.2008 
Deprecated: Function split() is deprecated in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/content_module/rezensionen_show.php on line 206
Wie könnte man den Stil des jungen Frankokanadiers beschreiben? Sein Label nennt seine Musik „eine furiose Mischung aus Rock, Punk und Elektropop“. Dem kann man getrost zustimmen und das Attribut „erfrischend“ ergänzen. X. Caféine bietet ein eingängiges und forsches Potpourri aus den erwähnten Stilen an. Auf „Gisele“, seinem vierten Longplayer, wartet der aus Quebec stammende Künstler mit Hits auf, die auch in den hiesigen Indieclubs ihre Liebhaber finden werden.

Mit eingängigen Melodien und Refrains zeigt Caféine seine Ohrwurmschreiberqualitäten, obwohl er selbst behauptet, keine Hits schreiben zu wollen. Muss er ja auch nicht - dennoch geschehen, und das ist gut so. Schon ab dem zweiten Stück „1-2-3-4“ muss sich der Hörer dem Rhythmus hingeben und im Takt mitwippen. Das zieht sich auch durch das komplette Album, abgesehen von In-und Outro sowie dem Klavierstück „Erik Satie“.

Mit „Giséle“ versucht Caféine nicht das Rad neu zu erfinden, sondern liefert ein sehr in sich geschlossenes Werk ab. Das Album wirkt, als hätte er es am Stück geschrieben. Es scheint aus ihm einfach herausgesprudelt zu sein.

Seine musikalischen Wurzeln hat der junge Musiker im Punk, was man den Stücken Babylone und OK! anmerkt. Überhaupt muss man sagen: „Caféine rockt!“ und animiert zum tanzen. Sehr gutes Werk Monsieur Caféine!

Holger Hofmann


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

9/10