STALKER - Printversion
- Rezension: AUDIO CD -


Pretty Maids

2010-05-13
Titel / Title Pandemonium 
Label Frontiers Records 
Web www.prettymaids.dk
 
Gesamtspielzeit
Total run time
49 min 
Vö/Release14.05.2010 
Deprecated: Function split() is deprecated in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/content_module/rezensionen_show.php on line 206
Dieses Jahr scheint für Hard Rock Fans ein ganz schlimmes zu werden, aber glücklicherweise nur für die Geldbörse, weil man all die tollen Neuerscheinungen kaufen will. Nach zahlreichen anderen hören wir jetzt nach vier Jahren der Stille auch wieder etwas von den dänischen Rockern von Pretty Maids und das Warten hat sich gelohnt. Mit „Pandemonium“ übersteigen Pretty Maids die Erwartungen und zeigen, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehören. Die neue Scheibe stellt auch gleich Keyboarder Morten Sandager (Mercenary) als festes Mitglied der Band vor.

Der Song „Little Drops of Heaven“ ist ein Ohrwurm von der ersten Sekunde an, ein schöner Song bei dem Atkins zeigt, aus welchem Holz er geschnitzt ist. Mit seiner kratzigen Stimme haucht er den Song dahin, und man könnte meinen, man hat ihn gerade erst im Radio gehört, sofort kann man ihn mitsingen. Vielleicht ist er dem ein oder anderen Rocker zu kitschig, aber den Damen wird er gefallen. Gitarrist Ken Hammer unterstreicht den Song mit einem kurzen, aber genialen Gitarren-Solo, das ihn noch schmalziger und umso schöner macht.

Laut Label muss „Pandemonium“ laut gespielt werden und da kann ich ihnen nur recht geben. CD Spieler aufdrehen oder noch besser, seht euch die Band live an. Nach der Festival Saison kann man im Oktober/November mit einer Europa Tournee der Dänen rechnen, und bei solchen Aussichten, darf der Herbst ja schnell kommen.


Sandy Mahrer


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

9.5/10