Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131 Homepage des Stalker Magazins
STALKER - Printversion
- Rezension: AUDIO CD -


Astpai

2010-11-03
Titel / Title Heart to Grow 
Label Ass-Card Records 
Web http://www.myspace.com/astpai
 
Gesamtspielzeit
Total run time
39:13 
Vö/Releasebereits erschienen / already released 
Deprecated: Function split() is deprecated in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/content_module/rezensionen_show.php on line 206
Das Hardcore/Punk Quartett aus Wien, Austria, brachte ein neues Album raus, “Heart to Grow”, und es ist wirklich nicht schlecht. Wenn man in Betracht zieht, dass das ihr 3. richtiges Album ist, sie zweimal in Europa tourten und sogar in den USA und Kanada auftraten, haben sie das Können und die Erfahrung, es auf die grossen Bühnen zu schaffen.

Das Album fängt schon mal mit einer guten Frage an: “Do you ever get the feeling that everything has been completely fucked up?” (Hast du öfters das Gefühl, dass alles den Bach runtergeht?) Eine der Stärken der Band ist, dass jedes Bandmitglied auch singt, und einige Male machen sie das auch zugleich. Noch dazu ist es wert, auf die Lyrics zu achten, obwohl sie akustisch schwer zu verstehen sind.

So ziemlich alle Songs sind gut gemacht, Ohrwürmer und voller Energie, viele Riffs gehen in Richtung Hardrock. Es gibt die typische Punk-Balance zwischen melodischen Riffs und rauhen Vocals, die bei Tracks wie “Southwards” eine grosse Rolle spielen. Es hat was von dem Kneipen-Feeling und würde es sich auch live gut machen, was so ziemlich für alle Songs gilt.

Es gibt jedoch auch einige Momente, wo die Musik eher in Richtung Pop tendiert, z.b. Carne(t)vores ATA. Und auch die Muttersprache wirkt so viel natürlicher, sodass nach “Man Will Oder Nicht” alles etwas gezwungen klingt.

Es sollte auch erwähnt werden, dass das Cover auch optisch zu gefallen weiss. Alles in allem, das Album ist kompakt und authentisch, es ist durchaus möglich, dass diese Band gross rauskommt, mit etwas Glück und guter Promotion. Ich bin noch nie einer guten Hardcore/Punk Band aus Österreich begegnet, aber Hallo, dann wirds ja auch Zeit!

Ozzy Aikas


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

8/10