Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131 Homepage des Stalker Magazins
STALKER - Printversion
- Rezension: AUDIO CD -


Galaxy Safari

2011-06-25
Titel / Title Time for you to leave 
Label Granat Records, DFR/Musichelp 
Web www.galaxysafari.com/Galaxy_Safari/Home.html
 
Gesamtspielzeit
Total run time
35 min 
Vö/Releasebereits erschienen / already released 
Deprecated: Function split() is deprecated in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/content_module/rezensionen_show.php on line 206
Es scheint das Jahr der Schweden zu sein. Es ist schon unglaublich, was gerade schwedische Bands dieses Jahr schon an Releases rausgeschmissen haben. Grossartige Werke durch und durch und Galaxy Safaris „Time for you to Leave“ kann jetzt auch dazu gezählt werden.

Die aus Nyköping stammende Band veröffentlichte im Januar letzten Jahres ihr Debüt-Album „Star of the Masquerade“, für das sie grossartige Kritiken ernteten. Jetzt folgt das von den Fans heiß erwartete Zweitwerk der Schweden. Darauf liefert das Quartett Stoner Rock vom Feinsten. Insgesamt bietet das Album 12 interessante, sehr abwechslungsreiche Songs. Deshalb werden sich Bands wie die Foo Fighters wohl bald um die Band als Support reißen.

Zwar hat Jesper Nyberg nicht den grössten Wiedererkennungswert in der Stimme, dennoch klingt sein Organ während der ganzen 12 Songs stets angenehm. Vor allem der ruhige Song „Some Day“ kann mit seinen gefühlvollen Passagen punkten.

Ein gelungenes, zweites Werk, das den Erstling ohne weiteres zu toppen vermag. Dennoch dauert auch dieses Album, ähnlich dem Debüt, trotz seiner stattlichen Anzahl an Songs, wieder nur knapp 35 Minuten. Das ist einfach schade. Vielleicht packen die Jungs ja beim nächsten Mal einfach noch mehr Songs drauf, damit man mindestens eine Stunde von ihnen bespasst wird.


Sandy Mahrer


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

8/10